Sieben rein batteriebetriebene neue Modelle bis 2027

Kia hat im Rahmen eines digitalen Showcase-Events weitere Details zu der neuen Zielsetzung und den künftigen Ambitionen der Marke bekannt gegeben. Entsprechend dem neuen Markenslogan "Movement that inspires" ("Bewegung, die inspiriert") stellte Kia Einzelheiten seiner neuen Strategie vor, mit der das Unternehmen über die Fahrzeugherstellung hinausgehen wird, um nachhaltige Mobilitätslösungen für Kunden zu schaffen.

Die Abkehr vom traditionellen, produktionsgeprägten Geschäftsmodell wird auch im neuen Firmennamen sichtbar: Die bisherige Kia Motors Corporation wird ohne den Begriff "Motors" im Namen in aufstrebende Geschäftsbereiche expandieren, indem sie innovative Mobilitätsprodukte und -dienste entwickelt.

"Wir bei Kia glauben, dass Transport, Mobilität und Fortbewegung ein Menschenrecht darstellen", sagt Ho Sung Song, Präsident und CEO der Kia Corporation. "Unsere Vision ist es, nachhaltige Mobilitätslösungen für Verbraucher, Kommunen und Gesellschaften weltweit zu schaffen. Mit der Präsentation unseres neuen Markenziels und der künftigen Strategie beginnen wir jetzt, diese Vision in die Tat umzusetzen."

Kia ist seit mehr als 75 Jahren in der Mobilitätsbranche tätig. Das Unternehmen startete die erste Fahrradproduktion in Korea, stellte Motorräder und Lieferwagen her. Heute versorgt Kia als einer der größten Automobilhersteller weltweit Millionen von Menschen mit Personenwagen.

Mit der Änderung des Firmennamens weist Kia auf seine umfassendere Vision von nachhaltiger Mobilität hin. Die Eliminierung von "Motors" im Namen unterstreicht das Bekenntnis zur langfristigen Kia-Geschäftsstrategie "Plan S", die 2020 vorgestellt wurde.

Mit dieser Strategie strebt die Marke eine führende Position in der zukünftigen Mobilitätsbranche und eine Ausweitung ihres Geschäfts an, das künftig neben Elektrofahrzeugen auch Mobilitätslösungen und -dienste, Spezialfahrzeuge und weitere Angebote beinhalten wird. Zudem wird Kia durch den Einsatz sauberer Energie und recycelbarer Materialien eine nachhaltigere Produktion fördern.

Kia-Konzern EV

Kia stellt die Popularisierung von batterieelektrischen Fahrzeugen (BEV) in den Mittelpunkt und plant, sein globales Produktportfolio bis 2027 um sieben neue, rein batteriebetriebene Modelle zu erweitern. Diese BEV-Palette wird Limousinen, SUVs und MPVs beinhalten und sich über ein breites Spektrum an Segmenten erstrecken.

Die Modelle basieren auf der neuen Elektrofahrzeugplattform E-GMP (Electric-Global Modular Platform) der Hyundai Motor Group, zu der Kia gehört, und werden aufgrund wegweisender Technologien hohe Reichweiten und schnelles Laden ermöglichen.

Darüber hinaus wird Kia für Firmenkunden eine Reihe zweckgebundener Spezialfahrzeuge (Purpose-Built Vehicles, PBV) entwickeln. Sie basieren auf flexiblen "Skateboard"-Plattformen und verfügen über modular aufgebaute Karosserien, um die spezifischen Mobilitätsanforderungen verschiedenster Firmen- und Flottenkunden zu erfüllen. Kia wird bei der Entwicklung der Spezialfahrzeuge mit Partnern wie Canoo und Arrival kooperieren.

Es wird erwartet, dass sich die PBV-Nachfrage aufgrund des starken, nachhaltigen Wachstums der E-Commerce- und Carsharing-Dienste bis 2030 verfünffacht. Das Kia-Angebot an maßgeschneiderten PBVs könnte zum Beispiel Fahrzeuge für Carsharing- und Lieferdienste sowie Niederflurfahrzeuge für den Logistikbereich beinhalten.

Ein weiteres Ziel der Strategie „Plan S“ ist die Diversifizierung des Kia-Geschäfts, um umweltfreundliche Mobilitätsdienste anzubieten. Im Fokus steht dabei das elektrische und autonome Fahren in Großstädten.

Kia setzt zudem verstärkt auf Kooperationen und Partnerschaften mit weltweit agierenden Unternehmen für Mobilitätslösungen, um in strategisch wichtigen Regionen seinen Kunden vielfältige Mobilitätsdienste anbieten zu können.  So investierte Kia 2018 in Grab, den größten südostasiatischen Anbieter von Mitfahrdiensten (Ridehailing-Services), Lebensmittelzustellung und Zahlungslösungen, und im März 2019 in Ola, ein indisches Unternehmen, das Peer-to-Peer-Ridesharing, Ridehailing, Taxidienste, Lebensmittelzustellung und andere Mobilitätsdienste anbietet.

Der erste Kia-Stromer der nächsten Generation, der den neuen Elektrifizierungs-Fokus der Marke verkörpert, wird noch im ersten Quartal 2021 vorgestellt. Das auf Basis der neuen E-GMP-Technologien ausschließlich für den Akkuantrieb konzipierte Modell zeigt ein Crossover-inspiriertes Design, bietet eine Reichweite von mehr als 500 Kilometern und lässt sich in weniger als 20 Minuten aufladen. Es wird auch das erste Kia-Modell sein, das vom Start weg das neue Markenlogo trägt.

Mit seiner wachsenden Palette von batteriebetriebenen Modellen strebt Kia bis 2025 einen Anteil von 6,6 Prozent am globalen BEV-Markt an. Der weltweite Jahresabsatz an Kia-Stromern soll bis 2026 auf 500.000 Einheiten steigen.

In den kommenden Wochen wird Kia auch weitere Informationen zur neuen Designrichtung der künftigen Produkte und Services veröffentlichen und die neue Designphilosophie vorstellen, die den Wandel der Marke widerspiegelt.

Bildergalerie: Kia Corporation E-GMP EV Teaserbilder