Erster Elektro-Rolls soll ein brandneues Modell werden, kein Elektro-Phantom

In Sachen Elektrifizierungsstrategie war bislang von Rolls-Royce bisher kaum etwas zu hören. Im Jahr 2017 hieß es mal, man werde die Hybrid-Ära überspringen und direkt zu Elektroautos übergehen. Ein Jahr später war zu hören, dass man die Elektro-Pläne wegen der großen Elektro-Nachfrage in China energisch vorantreiben möchte. Doch Konkreteres gab es bisher nicht.

Nun wirft ein Artikel von Autocar etwas mehr Licht auf die Sache. Das Onlinemagazin schreibt, dass die Briten ein eigenständiges Elektrofahrzeug planen, dessen erste Details im Laufe des Jahres bekannt gegeben werden sollen. Eine Enthüllung des Serienmodells sei jedoch erst später in diesem Jahrzehnt zu erwarten.

Laut Autocar hat Rolls-Royce beziehungsweise die Ingenieure von Konzernmutter BMW bereits den Prototyp eines rein elektrisch angetriebenen Phantom fertig. Aus einem Verbrennermodell ein Elektroauto zu machen: Das würde zur aktuellen BMW-Strategie passen, nach der es besser ist, flexibel zu bleiben und nur eine Plattform für alle Stufen der Elektrifizierung (Verbrenner, Plug-in-Hybrid und Elektroauto) zu haben.

Doch nach dem Artikel will Rolls-Royce den Phantom nur nutzen, um den Elektroantrieb zu testen. Das Serienmodell soll dagegen ein brandneues Modell werden. Einen Hinweis auf den Namen könnte laut Autocar sein, dass sich BMW im vergangenen Jahr die Bezeichnung Silent Shadow schützen ließ.

Bildergalerie: Rolls-Royce Vision Next 100 Concept (2016)

Die Optik des neuen Luxusmodells soll sich an die futuristische Designstudie 103EX Concept alias Vision Next 100 Concept von 2016 anlehnen, die Technik könnte sich das Modell mit dem BMW iX und dem kommenden Flaggschiff i7 teilen.

Der im November vorgestellte iX soll schon Ende 2021 auf den Markt kommen. Das Elektro-SUV wird voraussichtlich 370 kW (500 PS) haben sowie einen über 100 kWh großen Akku. Damit sollen über 600 Kilometer Reichweite drin sein.

Bildergalerie: BMW iX (Version vom November 2020)

Die offiziellen Angaben zum iX passen zu den Gerüchten zum BMW i7: Die Elektroversion des 7er soll ebenfalls eine 100-kWh-Batterie bekommen. Je ein Elektromotor pro Achse sollen für Allradantrieb und 394 Kilowatt (536 PS) sorgen, wie Car Ende 2020 berichtete. Erlkönige des i7 wurden bereits oft fotografiert, obwohl es zuletzt hieß, das Auto werde erst 2023 starten.

Auch mit einer Reichweite von 600 Kilometern bliebe die neue Elektro-Limousine von Rolls-Royce voraussichtlich hinter anderen Oberklassemodellen zurück. Denn die Plaid-Version des Tesla Model S soll über 840 Kilometer schaffen und auch der 2021 startende Mercedes EQS wird wohl 700 Kilometer Reichweite haben.