Neue Variante liegt bei Fahrdaten hinter dem Model S Long Range

Nach Taycan Turbo S, Taycan Turbo und Taycan 4S kommt mit dem normalen Taycan (ohne Zusatzbezeichnung) nun die Basisversion. Anders als die bisherigen Varianten besitzt sie keinen Allrad- sondern Heckantrieb. Marktstart ist Mitte März 2021, die Preise beginnen bei 83.520 Euro.

Mit der serienmäßigen Performance-Batterie leistet das neue Modell im Overboost bei Launch Control bis zu 300 kW (408 PS), mit der optionalen Performance-Batterie Plus bis zu 350 kW (476 PS). Die jeweilige Nennleistung beträgt 240 kW (326 PS) beziehungsweise 280 kW (380 PS). Mit dem Neuling sieht die Taycan-Produktpalette nun folgendermaßen aus:

  Taycan Perf /Perf+ Taycan 4S Perf./Perf.+ Taycan Turbo Taycan Turbo S
Antrieb 1 PSM hinten 1 PSM hinten, 1 vorn 1 PSM hinten, 1 vorn 1 PSM hinten, 1 vorn
Leistung 240 / 280 kW 320 / 360 kW 460 kW 460 kW
Overboost-Leistung bei Launch Control 300 / 350 kW 390 / 420 kW  500 kW 560 kW
Drehmoment bei Launch Control 345 / 357 Nm 640  / 650 Nm 850 Nm 1.050 Nm
0-100 km/h 5,4 Sek. 4,0 Sek. 3,2 Sek. 2,8 Sek.
Vmax 230 km/h 250 km/h 260 km/h 260 km/h
Akku 79 / 93 kWh 79 / 93 kWh 93 kWh 93 kWh
WLTP-Reichweite, max. 431 / 484 km 407 / 463 km 450 km 412 km
Preis 83.520 / 89.244 € 106.487 / 112.009 € 153.016 € 186.336 €

Eine Original-Porsche-Tabelle als Bild gibt eine Übersicht über alle amerikanischen Taycan-Modelle (mit Preisen).

Die permanent erregte Synchronmaschine (PSM) der Allradmodelle fällt bei der Basisversion natürlich weg; für den Antrieb sorgt hier allein eine PSM an der Hinterachse – in Kombination mit dem bekannten Zweigang-Getriebe.

Serienmäßig ist eine einstöckige Performance-Batterie mit einer Bruttokapazität von 79 kWh verbaut, was für 431 Kilometern reicht; für 5.724 Euro Aufpreis gibt es die zweistöckige Performance-Batterie Plus mit 93 kWh für rund 50 Kilometer mehr Reichweite. Die Netto-Kapazitäten gibt Porsche nicht an. Wie man aus der Tabelle entnehmen kann, ist die Performance-Plus-Version des 2WD-Taycan auch die mit der größten Reichweite.

Auch die 484 Kilometer des Basis-Taycan sind allerdings noch wenig im Vergleich zum Tesla Model S. Dessen Basisversion Long Range schafft 652 km, die Plaid-Variante sogar 840 Kilometer. Preislich liegt das Basismodell auf Augenhöhe mit dem Model S Long Range (82.970 Euro), das ebenfalls Zweiradantrieb hat. Bei der Reichweite liegt wie gesagt der Tesla vorne, Gleiches gilt auch beim Sprint (Tesla: 3,8 Sekunden) und bei der Höchstgeschwindigkeit (Tesla: 250 km/h). 

Aufgeladen wird beim Taycan mit bis zu 225 kW (Performance-Batterie) beziehungsweise 270 kW (Performance-Batterie Plus). Somit können beide Batterien in 22 Minuten und 30 Sekunden von fünf auf 80 Prozent geladen werden. Schon nach rund fünf Minuten ist Strom für weitere 100 Kilometer an Bord.

Die Basisversion ist erkennbar an aerodynamisch optimierten 19-Zoll-Rädern und schwarz eloxierten Bremssätteln. Das Bugunterteil, die Seitenschweller sowie der Heckdiffusor in Schwarz entsprechen den Komponenten des Taycan 4S. LED-Hauptscheinwerfer sind serienmäßig an Bord.

Innen gibt es wie bei den anderen Taycan-Modellen ein Instrumentendisplay, einen 10,9-Zoll-Touchscreen und optional ein Display für den Beifahrer. Serienmäßig sind eine Teillederausstattung sowie Komfortsitze vorne mit elektrischer Achtwege-Verstellung. Zwei Kofferräume stehen zur Verfügung: Das vordere Abteil fasst 84, das hintere bis zu 407 Liter.

Neben der serienmäßigen Stahlfederung gibt es optional eine Dreikammer-Luftfederung mit adaptiven Dämpfern (Porsche Active Suspension Management, PASM). Die Luftfederung ist mit einer Smart-Lift-Funktion ausgestattet. Damit lässt sich der Taycan so programmieren, dass das Fahrzeugniveau an bestimmten wiederkehrenden Stellen wie Fahrbahnschwellen oder Garagenauffahrten automatisch angehoben wird.

Neues für alle Taycan-Varianten im Modelljahr 2021

Zum neuen Modelljahr bekommen alle Taycan-Varianten einige Neuerungen. So erlaubt die Plug&Charge-Funktion das Laden und Bezahlen ohne Karte oder App: Sobald das Ladekabel eingesteckt ist, kommuniziert der Taycan verschlüsselt mit der Plug&Charge-fähigen Ladestation. In der Folge startet der Ladevorgang automatisch. Gleiches gilt für die Bezahlung.

Als Sonderausstattungen sind wie bei den anderen Versionen unter anderem ein farbiges Head-up-Display und ein On-Board-Ladegerät mit einer Ladeleistung von bis zu 22 kW verfügbar.

Mit Functions on Demand (FoD) können Taycan-Fahrer verschiedene Komfort- und Assistenzfunktionen nach Bedarf erwerben oder zeitlich befristet zubuchen. Dies funktioniert auch noch nach dem Kauf. Aktuell ist dies für die Funktionen Porsche Intelligent Range Manager (PIRM), Servolenkung Plus, Aktive Spurführung und Porsche InnoDrive möglich.

Bildergalerie: Porsche Taycan (Basismodell, 2021)