Neue Administration macht ihre Haltung zur E-Mobilität klar

US-Präsident Biden hält mit seiner Haltung zur Elektromobilität nicht lange hinter dem Berg. Weniger als eine Woche nach Beginn seiner Präsidentschaft hat er in einer Rede vom gestrigen Montag (25. Januar) angekündigt, alle im Dienst befindlichen Bundesfahrzeuge durch Elektroautos zu ersetzen.

Laut dem Federal Fleet Report der General Service Administration für 2019 sind das insgesamt 645.000 Fahrzeuge – also wirklich eine Menge Autos. Eine Verschwendung? Nun, bevor Sie sich darüber den Kopf zerbrechen: Der Präsident hat für die Umstellung der Flotte keinen Zeitraum genannt. 

"Insgesamt wird dies die größte Mobilisierung von öffentlichen Investitionen und Beschaffungsinfrastruktur und F&E seit dem Zweiten Weltkrieg sein." (US-Präsident Biden)

Biden fügte hinzu, dass alle Elektrofahrzeuge im Inland hergestellt würden und dass es sich um die größte Mobilisierung von öffentlichen Geldern seit 1945 handeln würde. Die Beschränkung auf US-Fahrzeuge würde die Auswahl bei der Auswahl der Fahrzeuge deutlich einschränken. 

Das Tesla Model 3 hat in den USA bereits bewiesen, dass es sich als Polizeiauto eignet. Die Anschaffung scheint sich zu bewähren, denn die Polizei von Bargersville im US-Bundesstaat Indiana gab kürzlich bekannt, dass sie mit dem Model 3 im Vergleich zu einem Dodge Charger in nur einem Jahr 6.750 Dollar gespart hat. Wenn mehr als eine halbe Million Fahrzeuge durch Elektroautos ersetzen würden, ergäbe das eine gewaltige Einsparung. 

 

Fast 22 Prozent der Fahrzeuge in der Bundesflotte sind Postfahrzeuge, deren Ersatz längst überfällig ist. Das Durchschnittsalter eines jener kastenartigen Postautos vom Typ Grumman LLV liegt bei 28 Jahren. Wichtige Features moderner Fahrzeuge wie Airbags, Antiblockiersystem und Klimaanlage fehlen diesen Fahrzeugen.

Postautos für die Zustellung von Paketen sind perfekte Kandidaten für die Elektrifizierung, da sie festgelegte Routen abfahren, viel im Stop-and-Go-Verkehr mit niedriger Geschwindigkeit unterwegs sind und für die tägliche Route keine große Reichweite brauchen. Die 140.000 Fahrzeuge des US Postal Service, die derzeit im Einsatz sind, dürften daher die ersten sein, die durch Elektroautos ersetzt werden. 

Wenn man die Ankündigung von Joe Robinette Biden wörtlich nimmt, müsste eigentlich auch eine rein elektrisch angetriebene Präsidenten-Limousine angeschafft werden. Wird "The Beast" (wie das Auto des Präsidenten traditionell genannt wird) künftig also vielleicht ein Elektro-SUV von Cadillac auf Basis eines Hummer EV sein? Wir wissen es nicht. Doch eines ist klar: Elon Musk wird sicher nicht aufgefordert werden, einen Cybertruck mit kugelsicherem Glas zur Verfügung zu stellen ...