Der Kia EV9 ist das neue Elektro-Flaggschiff der koreanischen Marke. Basis ist (wie beim EV6) die Plattform E-GMP, doch erstmals kommt eine richtig große Batterie zum Einsatz: Während die Akku-Palette beim EV6 nur bis 77 kWh reicht, sind es beim EV9 gleich 100 kWh. Ob es sich dabei um den Netto- oder den Brutto-Wert handelt, lässt Kia offen.

Die bekannte Batterie mit 77,4 kWh (netto) besteht aus 32 Modulen. Dabei werden von vorne nach hinten vier Reichen von acht Modulen nebeneinander angeordnet. Wenn Kia bei den bisherigen Modulen bleibt, könnten es künftig fünf solche Reihen sein, was 40 Module ergäbe. Da jedes Modul bisher eine Netto-Speicherkapazität von 2,41 kWh hatte, würden wir damit bei 96,4 kWh netto landen. Wenn es sich bei den angegebenen 99,8 kWh um die Brutto-Kapazität handelt, geht die Rechnung auf.

Der Radstand ist mit 3.100 Millimetern nochmal zehn Zentimeter länger als beim Hyundai Ioniq 5 (und 20 cm mehr als beim EV6). Der 5,02 Meter lange Siebensitzer wird als Hecktriebler und als Allradler angeboten. Ab 2025 eine leistungsstarke GT-Variante folgen. In manchen Ländern soll es auch eine weitere 2WD-Version mit kleinerer Batterie (76,1 kWh) geben. 

  Kia EV9 RWD Kia EV9 AWD
Antrieb RWD mit 150 kW / 350 Nm AWD mit 283 kW / 600 Nm
(GT-Line: 700 Nm)
0-100 km/h / Spitze 9,4 Sek / 185 km/h 6,0 (GT-Line: 5,3) Sek. / 200 km/h
WLTP-Stromverbrauch 20,2 kWh 22,3-22,8 kWh
Akku / WLTP-Reichweite 100 kWh / 563 km 100 kWh / 505-512 km
Max. Ladeleistung AC/DC 11 / 210 kW 11 / 210 kW
Ladedauer AC/DC 9h05 (10-100%) / 24 min (10-80%) 9h05 (10-100%) / 24 min (10-80%)
Basispreis 72.490 Euro 76.490 Euro

Das Modell ist bereits konfigurierbar und es gibt eine ausführliche Preisliste. 

Die maximale DC-Ladeleistung liegt danach bei 210 kW. Die Ladedauer mit Gleichstrom für einen Ladehub von 10 auf 80 Prozent wird mit 24 Minuten angegeben; das ist etwas länger als beim EV6, den man unabhängig von der Batteriegröße (58 oder 77 kWh) in 18 Minuten laden kann. Dort beträgt die maximale Ladeleistung beim 77-kWh-Akku aber auch 240 kW.

Die Preise beginnen bei 72.490 Euro, der Aufpreis für die beiden sechssitzigen Varianten beträgt jeweils 990 Euro. In der ersten Sitzreihe gibt es die bekannten Relax-Sitze, deren Lehnen sich weit nach hinten legen lassen. Die zweite Sitzreihe wird in vier Varianten angeboten: Alternativ zur serienmäßigen, dreisitzigen Rückbank werden zwei Einzelsitze offeriert, die man entweder ohne Zusatzfeatures, mit Relax-Funktion und drehbar bestellen kann. Letztere lassen sich um 180 Grad drehen, sodass sich die Insassen in der zweiten und dritten Reihe gegenübersitzen können:

Kia EV9 (2024): Das Interieur

Bei aufrechter Position aller Sitze fasst das Gepäckabteil 333 Liter, bei umgeklappter dritter Reihe 828 Liter (jeweils bis Fensterhöhe). Werden auch die Lehnen der zweiten Reihe umgeklappt, entsteht ein Laderaum mit ebenem Boden und einem Volumen von bis zu 2.393 Litern (Siebensitzer: 2.318 Liter, jeweils bis zum Dach). Weitere 52 Liter Stauraum bietet der vordere Kofferraum. 

Kia EV9 GT-Line: Das Cockpit

Die angekündigten Lidar-Sensoren tauchen in der Preisliste noch nicht auf. Sie sollen auf der Autobahn teilautonomes Fahren auf Level 3 erlauben; auch ein automatischer Spurwechsel wird unterstützt. Die kamerabasierten Außenspiegel sind offenbar ebenfalls noch nicht erhältlich.

Technische Daten des Kia EV9

  • Heck- oder Allradantrieb mit Permanentmagnet-Synchronmotoren
  • Systemleistung / Drehmoment: 150 bzw. 283 kW / 600 bzw. 700 Nm
  • 0-100 km/h / Höchstgeschwindigkeit: 9,4-5,3 Sek. / 185 bzw. 200 km/h
  • WLTP-Stromverbrauch: 20,0-22,8 kWh/100 km
  • Akku / WLTP-Reichweite: 100 kWh / 505-563 km
  • Ladeleistung: bis 11 kW AC, bis 210 kW DC
  • Ladedauer: 9h05h mit AC (10-100%), 24 min mit DC (10-80%)
  • Maße: 5.010 mm Länge / 1.980 mm Breite / 1.780 mm Höhe / 3.100 mm Radstand
  • Kofferraum: 333-2.318 Liter plus 52 Liter Frunk
  • Basispreis: 72.490 Euro

(Stand: 23. November 2023)