Es soll aber auch noch klassische Verbrenner geben

Mit dem Cooper SE, einem zweitürigen, vollelektrischen Flitzer, den das Unternehmen für das Modelljahr 2020 vorstellte, wagte Mini den Einstieg in die Elektromobilität. Das Unternehmen geht davon aus, dass der SE acht Prozent des US-Absatzes der Marke ausmachen wird, was signifikant ist.

Die Marke könnte zu neuer Stärke gefunden haben, und es scheint, als würde das Unternehmen bereits an seiner elektrischen Zukunft arbeiten. Neue Spionagefotos zeigen die nächste Generation des Cooper SE in der Entwicklung bei der Wintererprobung.

Das Testfahrzeug trägt noch eine starke Dosis an Tarnung und Verkleidung, die hilft, das Design zu verbergen. Das Auto behält seine sportlichen Proportionen, obwohl es etwas kleiner sein wird als das aktuelle Modell. Gefälschte Scheinwerferringe, Rücklichter und eine Motorhaube sollen den Betrachter verwirren, obwohl die großen Aufkleber "Electric Test Vehicle" auf der Außenseite kaum zu übersehen sind. Von außen wirkt der neue Mini nicht großartig anders, aber im Inneren könnte es einige große Veränderungen geben.

Bildergalerie: Mini Cooper SE der nächsten Generation erwischt

Die Erlkönigbilder geben keinen Blick in den gesamten Innenraum frei, obwohl die Fotos einen Teil des Armaturenbretts zeigen. Es sieht so aus, als ob der elektrische Mini Cooper der nächsten Generation einen großen, gebogenen Bildschirm oben auf dem Armaturenbrett bekommen wird, ähnlich dem, was BMW in anderen Modellen verwendet.

Minis sind für ihr einzigartiges und etwas schrulliges Design innen und außen bekannt, und die Abkehr von einem retro-lastigen Innenraum, der auf kleinen und großen Kreisen basiert, wird vielleicht nicht jedem gefallen.

Allerdings kann sich bis zur erwarteten Markteinführung des Modells, die erst für das Modelljahr 2023 vorgesehen ist, noch eine Menge ändern. So früh im Entwicklungsprozess kann sich in den kommenden Monaten noch einiges neu kommen. Eine Sache, die Mini jedoch nicht aufgeben wird, ist der Vorstoß in die Elektromobilität.

Das Unternehmen hat angekündigt, dass es im Jahr 2025 sein letztes Auto mit Verbrennungsmotor auf den Markt bringen und bis Anfang der 2030er Jahre vollständig auf die Produktion von Elektrofahrzeugen umstellen will. Auch die nächste Generation des Cooper wird es als Verbrenner geben.