Vietnamesischer Konzern bestätigt Gespräche "in frühem Stadium"

Der vietnamesische Autohersteller Vinfast, der zum Konzern Vingroup gehört, führt Gespräche mit dem taiwanesischen Elektronik-Zulieferer Foxconn über eine Zusammenarbeit in Sachen Batterien und anderen Elektroauto-Komponenten. Das berichtete nun die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf eine Mitteilung von Vingroup.

Die Gespräche befinden sich laut Vingroup noch in einem frühen Stadium. Foxconn will offenbar Elektroauto-Produktionslinien von Vinfast kaufen. Vinfast möchte allerdings seine Produktion behalten, so Reuters unter Berufung auf Insider. Noch sein nichts konkret, so Vingroup. Die Partnerschaft solle sich aber "auf die Entwicklung der Batterien und Elektroautoteile konzentrieren" so ein Sprecher des Konzerns.

Foxconn, einer der weltweit größten Hersteller von Elektronikteilen, produziert für Apple, Intel,  Nintendo und andere. Außerdem will das Unternehmen möglicherweise den Faraday Future FF91 bauen, zudem den Byton M-Byte und das zweite Fisker-Modell mit dem Codenamen Pear. Zudem wollen Foxconn und Fiat Chrysler Automobiles kooperieren, wie das Handelsblatt 2020 meldete. Zudem gibt es eine Kooperation mit Geely zur Auftragsfertigung von Elektroautos für andere Hersteller.

 

Laut Foxconn-Chef Liu Young-way will das Unternehmen in seinem geplanten US-Werk in Mount Pleasant (Wisconsin) eventuell Elektroautos herstellen. Dabei könnte es sich um das erwähnte zweite Fisker-Modell handeln. Die Fabrik in Wisconsin wurde 2017 von Foxconn als riesiges 10-Milliarden-Dollar-Projekt angekündigt, ist bislang aber nicht sehr weit gediehen. Offenbar hat Foxconn das Werk vor allem gegründet, um Subventionen des Bundesstaats zu erhalten, wie The Verge berichtete

Die Firma Vinfast wurde im Jahr 2017 gegründet. Schon ein Jahr später wurden ein SUV und eine Limousine vorgestellt. Das Design stammte von Pininfarina, während die Technik auf alten Versionen des BMW 5er und X5 basiert. Ende Januar 2021 präsentierte die Marke dann drei Elektro-SUVs namens VF31, VF32 und VF33, die auch in Europa und den USA auf den Markt kommen sollen. Unser Titelbild zeigt den VF31.