Außerdem kommt der Cupra Tavascan erst 2024 auf den Markt

Seat gab heute bekannt, dass man im Jahr 2025 ein urbanes Elektrofahrzeug auf den Markt bringen wird. Mit diesem Fahrzeug, das wohl auf dem VW ID.1 basieren wird, will das Unternehmen in das Segment von rund 20.000 bis 25.000 Euro einsteigen. Die Produktionsstätte, in der dieses Fahrzeug hergestellt werden soll, wird in den kommenden Monaten bekannt gegeben.

Auf der Jahrespressekonferenz 2021 präsentierte das spanische Unternehmen einen ehrgeizigen Plan, genannt Future Fast Forward, um die Elektrifizierung der Automobilindustrie in Spanien anzuführen. Der wichtigste Treiber dieses Plans ist die Produktion von urbanen Elektrofahrzeugen in Spanien ab 2025.

Der Präsident von SEAT S.A., Wayne Griffiths, erklärte, dass "wir ab 2025 Elektroautos in Spanien herstellen wollen. Unser Ziel ist es, mehr als 500.000 urbane Elektroautos pro Jahr in Martorell zu produzieren, auch für den Volkswagen Konzern, aber wir brauchen eine klare Zusage der Europäischen Kommission."

Seat Mii electric (ab Anfang 2020)
Seat Mii electric

Martorell wird also der Produktionsstandort für das kleinste Elektroauto des Volkswagen-Konzerns, das in die Fußstapfen von VW e-Up, Seat Mii Electric und Skoda Citigo-e iV. Seat will nicht nur Elektrofahrzeuge produzieren, sondern auch die Entwicklung des gesamten Projekts für den Volkswagen-Konzern leiten.

"Unser Plan ist es, unser Technisches Zentrum, das einzige seiner Art in Südeuropa und ein wesentliches F&E-Asset für die Region, zu transformieren", sagte Griffiths. "Wir glauben, dass es ein Teil unserer Verantwortung ist, Spanien zu elektrifizieren. Vor 70 Jahren haben wir dieses Land auf die Räder gestellt. Unser Ziel ist es nun, Spanien auf elektrische Räder zu stellen."

Das urbane Elektroauto ist ein großes Projekt in Bezug auf das potenzielle Volumen. Es stellt einen wichtigen Meilenstein auf dem Weg zur Nachhaltigkeit und dem Kampf gegen den Klimawandel dar und soll der Motor für die Transformation der spanischen Automobilindustrie werden.

Cupra Tavascan Concept
Cupra Tavascan Concept

Während der Jahrespressekonferenz des Unternehmens gab Wayne Griffiths bekannt, dass die Marke Cupra im Jahr 2024 die Serienversion der Studie Tavascan auf den Markt bringen wird. Der Cupra Tavascan wird das zweite vollelektrische Modell der Marke sein, nach dem Cupra Born, der als Bruder des VW ID.3 Ende dieses Jahres auf den Markt kommt.

"Unser Traum wird wahr: Der Cupra Tavascan wird Realität. Er basiert auf der MEB-Plattform des Volkswagen-Konzerns, wird in Barcelona entworfen und entwickelt und kommt 2024 nach Europa und Übersee", erklärte Griffiths. Im Jahr 2022 wird die Marke Cupra auch in Australien an den Start gehen - ein wichtiger Schritt für die Expansion im asiatisch-pazifischen Raum. 

Apropos Marke: Gerüchte, nach denen die Marke Seat langfristig keine Zukunft hat, haben sich bislang nicht bestätigt. Fraglich bleibt sowieso, ob der spanische Staat ein Interesse daran hat, dass dieser über 70 Jahre alte Name verschwindet. 

Bildergalerie: Cupra Tavascan Concept