Drittes EQ-Modell im Abo nach EQC und EQV

Der Mercedes EQA 250 ist ab sofort auch im Abonnement verfügbar. Damit ist das Kompakt-SUV nach dem größeren EQC und dem Elektro-Transporter EQV bereits das dritte EQ-Modell, das es auch im Abo bei Mercedes-Benz Rent gibt.

Damit ergibt sich neben Kauf, Finanzierung, Leasing und Miete noch ein fünfter Weg zum EQA. Das Abo soll einen besonders leichten und flexiblen Einstieg in die Elektromobilität ohne lange Bindung bieten. 

Das Abonnement kostet 749 Euro monatlich. Zum Vergleich: Den EQC gibt es für 899 Euro monatlich, den EQV für 999 Euro. Zu den Monatsraten kommt noch eine einmalige Startgebühr von 400 Euro. Im All-Inclusive-Angebot ist alles außer den Stromkosten enthalten: Wartung, Reifen, eine monatliche Laufleistung von 1.250 Kilometern und eine Vollkaskoversicherung mit einer Selbstbeteiligung von 1.500 Euro. Wünscht man mehr Kilometer, wird die Rate entsprechend angepasst. Die reguläre Abo-Laufzeit beträgt 24 Monate, doch kann das Abonnement auch früher beendet werden – mit einer dreimonatigen Kündigungsfrist.

Bildergalerie: Mercedes EQA 250 (2021)

"Die noch jungen Abo-Modelle sind schon sehr gefragt. Sie schließen die Lücke zwischen Leasing und Miete. Mehr als ein Drittel unserer Kunden entscheiden sich bei einem Elektrofahrzeug für das Abonnement,"  sagt Benedikt Schell, Vorstandsvorsitzender der Mercedes-Benz Bank.

Im Abo integriert ist der Zugang zu Mercedes me Charge. Damit kann man den EQA an 195.500 öffentlichen Ladepunkten in Europa (davon 39.392 in Deutschland) aufladen. Der Zugang erfolgt über eine Ladekarte, per App oder über die Anzeige auf dem Media-Display des Fahrzeugs.

Alternativ kommt demnächst das Paket eFlexibility+ auf den Markt. Dabei erhält man ein "Mobilitätsbudget" bei Mercedes Benz Rent in Höhe von 300 Euro in Kombination mit der Mercedes Credit Card electric edition. Diese Karte ist für ein Jahr kostenlos und bietet auch einen vergünstigten Zugang zum Carsharing.

Der 4,46 Meter lange Mercedes EQA 250 hat einen Elektromotor an der Vorderachse mit 140 kW Leistung und 375 Nm Drehmoment. Der 67-kWh-Akku sorgt für eine Reichweite von 428 km nach WLTP. Aufgeladen wird mit bis zu 11 kW Wechselstrom oder bis zu 100 kW Gleichstrom. Marktstart soll "im Frühjahr 2021" sein. Klickt man auf der Mercedes-Website den Konfigurator an, so erscheint der Hinweis "Ihr gewünschtes Modell ist momentan nicht verfügbar."

Doch es gibt bereits eine richtige Preisliste. Der Basispreis liegt bei 47.541 Euro. Gedanklich abziehen darf man noch den Umweltbonus von 9.570 Euro. Weitere Varianten neben dem EQA 250 sollen folgen: zum einen Allradmodelle mit über 200 kW, zum anderen eine Version mit über 500 Kilometern WLTP-Reichweite, wie Mercedes bekräftigt.