Erste Bilder von neuer Elektro-Sattelzugmaschine aus dem Geely-Konzern

Der deutsch-britische Journalist Greg Kable tut sich derzeit mit Neuigkeiten vom Geely-Konzern hervor. Kürzlich präsentierte er als Erster die Bilder vom Zeekr 01 – eine Badge-Engineering-Variante des Lynk & Co. Zero Concept.

Und nun zeigt Kable die ersten Bilder des Farizon AD21, eines Konkurrenten des künftigen Tesla Semi. Die elektrisch angetriebene Sattelzugmaschine tritt im gleichen Marktsegment an wie der Tesla, wird aber austauschbare Batterien haben.

Die Bilder sickerten auf einer Zulieferer-Website durch und haben eine überraschend gute Auflösung. Sie zeigen ein futuristisches Styling, das dem AD21 klassenbeste aerodynamische Eigenschaften verleihen soll. Je windschlüpfiger der Lkw, desto weiter kann er fahren.

Farizon AD21 Defies the Tesla Semi Truck With Battery Swapping

Trotz der austauschbaren Batteriepakete soll der AD21 eine "beträchtliche" Reichweite haben, wie Kable mitteilte. Der Name für den Laster ist allerdings noch nicht endgültig, "AD21" ist nur der Entwicklungs-Codename.

Der Farizon AD21 wurde in Europa entwickelt, zielt aber vor allem auf den chinesischen Markt. Dort werden durch strengere Vorschriften in vielen Großstädten keine Diesel-Lkw mehr fahren dürfen. Dort sind dann nur noch Elektro-Lkw erlaubt, und der Farizon AD21 soll dazugehören.

Die chinesische Regierung befürwortet die Battery-Swapping-Technologie. Doch der Austausch der massiven Batteriepakete eines Lasters wird keine leichte Aufgabe sein. Wenn die Sache schon bei Pkw kostenintensiv ist, wird es bei Lkw tendenziell noch schwieriger. Es wird interessant sein zu sehen, wie Geely das Problem lösen will.

Farizon AD21 Defies the Tesla Semi Truck With Battery Swapping

Laut Kable will Farizon den Elektro-Lkw Mitte 2021 offiziell vorstellen, das heißt in etwa zwei Monaten. Die Marke wurde bereits im Oktober 2016 von Geely vorgestellt; der Fokus liegt auf New Energy Vehicles (NEV) aus dem Nutzfahrzeugbereich, vor allem auf elektrisch angetriebenen Lkw und Stadtbussen. Im April 2019 stellte die Marke jedoch auch einen Laster mit reinem Methanol (M100) als Treibstoff vor.

Zu Geely gehören auch Volvo, Lotus, Polestar, Lynk & Co, Zeekr, Proton, die London EV Company (LEVC) und die bislang kaum bekannte Elektroauto-Marke Geometry, deren erstes Modell, der Geometry A, im April 2019 vorgestellt wurde und die offenbar bis zu 600 km NEFZ-Reichweite hat.