Erstes Modell der Submarke bZ soll Mitte 2022 starten – möglicherweise mit Steuerhorn à la Tesla

In der Nacht zum heutigen Montag hat Toyota das kürzlich angeteaserte Elektro-SUV enthüllt. Wie erwartet, trägt es die Bezeichnung mit dem Namen bZ4X, doch da es sich noch um eine Designstudie handelt, wird noch "Concept" angehängt.

Das Fahrzeug wurde wie bekannt in Zusammenarbeit mit Subaru entwickelt. Daher wird Subaru wohl ebenfalls demnächst eine Studie präsentieren. Der Wagen basiert auf Toyotas neuer Plattform e-TNGA, die ausschließlich für Elektroautos entwickelt wurde.

"Das gemeinsam mit Subaru entwickelte Toyota bZ4X SUV Concept basiert auf der neuen Elektroauto-Plattform e-TNGA. Die Studie vermittelt Toyotas legendäre Qualität, Langlebigkeit und langfristige Zuverlässigkeit (QDR), in Kombination mit den AWD-Fähigkeiten von Subaru, um ein Fahrerlebnis zu erreichen, das sowohl komfortabel als auch faszinierend ist."

Das Design ist extrem kantig, wie es schon die Renderings von 2019 zeigten:

Toyota bZ4X Concept Face Angled
Toyota bZ4X Concept Rear Angle

Der Grill ist geschlossen, dazu gibt es schlitzartige Scheinwerfer und einen sechseckigen Lufteinlass ganz unten. Seitlich fallen die eckigen Radausschnitte auf, die glänzend schwarz betont werden. Dabei zieht sich der schwarze Bereich am vorderen Kotflügel um die Ecke herum nach vorne – das haben wir bisher bei keinem Serienauto gesehen. Front- und Heckscheibe liegen sehr flach, was gut für die Aerodynamik sein dürfte.

Toyota bZ4X Concept im Vergleich mit dem RAV4
Toyota bZ4X Concept im Größenvergleich mit dem RAV4
Toyota bZ4X Concept Dashboard

Innen gibt es eine  recht seltsam anmutende Struktur hinter dem Lenkrad, die den Blick auf das (ziemlich kleine) Instrumentendisplay lenkt. Außerdem gibt es einen Touchscreen im Querformat und eine sehr hohe Mittelkonsole zwischen den beiden Frontinsassen.

Das obige Bild, das mit der Vorab-Meldung verschickt wurde, zeigt ein normales Lenkrad. Auf den Bildern zur endgültigen Pressemitteilung ist dagegen ein Steuerhorn zu sehen wie beim Tesla Model S Facelift. Möglicherweise sollen beide Versionen angeboten werden, oder Toyota will erstmal die Reaktionen testen:

Toyota bZ4X BEV concept

Die Fahrmodi P, R, N und D werden offenbar über ein Drehrad in der Mittelkonsole aktiviert. Lenkradwippen zur Veränderung der Rekuperations-Stärke zeigen die Bilder nicht. Das Innenraumangebot soll ähnlich wie bei "einer großen D-Segment-Limousine" sein, also etwa so wie in der oberen Mittelklasse.

Laut Toyota ist der bZ4X das erste von sieben bZ-Serienmodellen, die bis 2025 auf den Markt kommen sollen. Sie dürften die Modellnamen bZ1, bZ2, bZ2X, bZ3, bZ4, und bZ5 tragen. Insgesamt will Toyota im Jahr 2025 nicht weniger als 15 Elektroautos anbieten – eine gewaltige Steigerung, denn bislang gibt es ausschließlich einen elektrisch angetriebenen C-HR in China.

Was die Technik angeht, so wurde noch nicht viel bekannt gegeben. "Elektromotoren an Vorder- und Hinterachse ermöglichen ein Allradsystem, das von der langjährigen Subaru Expertise in diesem Bereich und dem Fachwissen von Toyota profitiert," so Toyota. Das lässt darauf schließen, dass es das Auto ausschließlich mit Allradantrieb geben wird. Außerdem soll der bZ4X ein "Solarladesystem" bekommen, das die Reichweite mittels Sonnenkraft vergrößert – also wohl ein Solardach, wie es optional auch der Hyundai Ioniq 5 besitzt.

Produziert wird der Toyota bZ4X nur in Asien, nämlich im Heimatland Japan und in China. Der Verkauf soll weltweit Mitte 2022 beginnen.

Bildergalerie: Toyota bZ4X Concept (2021)