Es ist zwar nur eine Idee, aber sie gefällt uns sehr gut

Noch ist der winzige Microlino in seiner neuesten Form gar nicht auf dem Markt, erst im September 2021 soll es soweit sein. Das hält aber begnadete Computerkünstler nicht davon ab, bereits kreative Umbauten zu entwerfen. So wie diese Konversion des Microlino zu einem kleinen Camper. 

Das hier gezeigte Konzept haben wir auf Behance entdeckt. Und es sollte unbedingt realisiert werden. Dürfen wir vorstellen: das Microlino Camper Concept, entworfen von Produkt- und Innenarchitekt Ozan Kayikci aus Istanbul, Türkei.

Bildergalerie: Microlino Camper Concept

In seinen winzigen Abmessungen bietet das Microlino Camper Concept ein aufblasbares Zelt an der Vorderseite und eine kleine tragbare Küche am Heck, die sich bei Nichtgebrauch einklappen lässt.

Da der Microlino Platz für zwei Personen bietet, ist er eine perfekte Date-Idee, besonders für diejenigen, die dem Trubel der Stadt entfliehen wollen. Es gibt sogar eine Vorrichtung für ein Paar klappbare Stühle, die Sie und Ihr Partner im Freien benutzen können. 

Eine nette Überlegung also, zumal auch die BMW Isetta als stilistisches Vorbild des Microlino durchaus für längere Reisen, etwa nach Italien, genutzt wurde. Was gibt es technisch zum Microlino zu berichten? Die jüngsten Prototypen im finalen Design mit LED-Leichtstreifen vorne wie hinten werden zur Zeit erprobt. 

Gegenüber der ersten Version (Microlino 1.0) wurde der Antriebsstrang überarbeitet und das Fahrwerk bekam eine breitere Hinterachse. Hier sind die technischen Daten laut Microlino-Website:

  • Motor: 11 kW / 100 Nm
  • 0-50 km/h: 5 Sek.
  • Vmax: 90 km/h
  • Batterie: 8kWh (optional 14,4 kWh)
  • Reichweite: 125km (optional 200 km)
  • Aufladen: Haushaltssteckdose oder über Typ-2-Anschluss (max. 2 kW AC)
  • Ladezeit: 4 Stunden
  • Gewicht: 513 kg
  • Maße: 2.430 mm x 1.500 mm x 1.450 mm
  • Sitzplätze: 2
  • Kofferraum: 220 Liter
  • Kategorie: L7e
  • Geplanter Basispreis: 12.000 Euro

Insgesamt sollen fünf Prototypen in Abständen von einigen Wochen fertiggestellt und getestet werden. Die Serienproduktion soll trotz Corona im Jahr 2021 starten.