Daneben soll es Verbrenner-Versionen und einen RS 4 mit Plug-in-Antrieb geben

Die kommende Generation des Audi A4 (B10) wird für 2023 erwartet. Eine komplette Umstellung auf Elektroantrieb wird es hier noch nicht geben, sondern Audi will Verbrenner, Plug-in-Hybrid und Elektroauto nebeneinander anbieten, berichtet nun Autocar unter Berufung auf Insider.

Wie gehabt, soll es den A4 als Stufenhecklimousine und als Kombi (Avant) geben. Was die Antriebe angeht, so sollen zu den konventionellen Versionen erstmals auch ein rein elektrisch angetriebenes Modell (also wohl einen A4 e-tron) und eine Plug-in-Hybrid-Version des RS 4 geben, so der Artikel.

Die konventionellen Versionen (und wohl auch der Plug-in-Hybrid) werden offenbar weiterhin auf der Modularen Längsplattform (MLB) basieren, wenn auch auf einer modifizierten Version derselben. Der Nachfolger des aktuellen RS 4 mit 2,9-Liter-Biturbo-V6 soll ein Plug-in-Hybrid sein, wie Audi-Sport-Geschäftsführer Oliver Hoffmann bereits bestätigte. Durch den Elektromotor soll die Leistung über die 450 PS des aktuellen RS 4 hinaus steigen. Ob der verwendete Verbrenner ein Vier- oder Sechszylinder sein wird, geht aus dem Artikel nicht hervor.

Der elektrisch angetriebene A4 soll gegen das Tesla Model 3 und den BMW i4 antreten. Basis wird die Premium Platform Electric (PPE) sein, also eine reine Elektroplattform. Auf der gleichen Basis werden auch der bereits als Studie vorgestellte A6 e-tron, der Elektro-Macan von Porsche sowie der praktisch baugleiche Audi Q6 e-tron beruhen.

Optisch wird sich der neue Elektro-A4 kaum von seinen konventionellen Schwestermodellen unterscheiden – wenn man von dem geschlossenen Grill absieht. Laut Autocar wird der Elektro-A4 jedoch ein Fünftürer mit großer Heckklappe sein, also eher ein A5 e-tron als ein A4 e-tron. Das entspräche dem Vorgehen beim A6 e-tron, der eigentlich ein A7 e-tron mit großer Heckklappe ist.

Der Elektro-A4 soll 2024 starten, also in Jahr nach Marktstart der anderen Motorisierungen. Dabei soll man die Wahl haben zwischen einem Heckmotor (A4 e-tron) und einer quattro-Version mit zwei E-Motoren (A4 e-tron RS). Letztere soll 350 kW und 800 Newtonmeter Drehmoment bekommen. Zur Reichweite gab es keine Angaben. Zur Orientierung: Der A6 e-tron soll mit seiner 100-kWh-Batterie über 700 Kilometer schaffen.

Derzeit sind bei Audi vier Elektromodelle im Angebot oder starten demnächst. Die Palette beginnt beim Kompakt-SUV Audi Q4 e-tron (inklusive der coupéhaften Version Q4 e-tron Sportback). Eine Etage höher gibt es die Mittelklasse-SUVs Audi e-tron und Audi e-tron Sportback. Schließlich wird noch der viertürige Gran Turismo Audi e-tron GT angeboten, das Äquivalent zum Porsche Taycan.