Auf seinem jährlichen Tech Day stellte Xpeng am heutigen Sonntag seine Elektro-Neuheiten vor. Dazu gehörte ein Flugauto, ein SUV auf Basis der Oberklasselimousine P7 sowie ein Roboter-Pferd. Über die Neuheiten berichtete nun Cnevpost.com.

Firmenchef He Xiaopeng, dessen verkürzten Vornamen (der wie in China üblich hinten steht) die Firma Xpeng auch ihren Namen verdankt, präsentierte das Flugauto auf dem online übertragenen Event.

Flugauto soll 2024 in Serie gehen

Es handelt sich bereits um die sechste Generation des Fluggeräts von der Xpeng-Tochter HT Aero. Anders als die älteren Versionen, die eher Quadrocopter ähnelten, hat die neue Variante große Ähnlichkeit mit einem Auto und kann tatsächlich auch auf der Straße fahren. Ein Rendering-Video auf Youtube (siehe oben) zeigt das Flug-Fahr-Zeug, das James Bond sicher gefallen würde.

Das Vehikel soll dank großzügiger Verwendung von Carbon nur 50 Prozent des P7 wiegen. Derzeit arbeitet Xpeng an den Propellerblättern und verbessert der Sicherheit bei Start, Reiseflug und Landung. Dank Assistenzsystemen soll sich das Vehikel von jedem fliegen lassen, der ein Auto fahren kann.

Laut He soll das fliegende Auto im Jahr 2024 in Serie gehen; die Preise sollen unter 1 Million Yuan beginnen; umgerechnet sind das etwas mehr als 130.000 Euro.

Neue 800-Volt-Plattform

Zweites Highlight war die Ankündigung einer 800-Volt-Plattform mit Siliciumcarbid-Technik ("China's first mass-production 800V high-voltage SiC platform") mit einem maximalen Ladestrom von über 600 Ampere. Das dazu gezeigte Bild von einem Elektroauto-Chassis mit Batterie lässt darauf schließen, dass es sich um eine Fahrzeugplattform handelt. 

Außerdem will Xpeng eine Schnellladestation einführen, an der man sein E-Auto mit bis zu 480 kW aufladen kann. Zum Vergleich: Die Ionity-Schnellladestationen bringen maximal 350 kW, die schnellsten Tesla-Supercharger schaffen 300 kW. Mit der neuen Generation des "X-Power supercharger" soll man in fünf Minuten Strom für 200 Kilometer Reichweite nachladen können.

Zum autonomen Fahren gab es ebenfalls Neues. So erprobt Xpeng derzeit City NGP (Navigation Guided Pilot), sein neues System zum assistierten Fahren in der Stadt. Es soll in der ersten Hälfte 2022 als eine Funktion des Assistenzsystems Xpilot 3.5 auf den Markt kommen. Dieses System wird zur Ausstattung des neuen P5 gehören, der wie bereits bekannt serienmäßig über Lidar verfügt

Neues SUV auf Basis des P7

Das nächste neue Automodell von Xpeng soll bereits das Assistenzsystem Xpilot 4.0 mit einer 8-Megapixel-Stereokamera bekommen. Das neue Modell soll ein großes SUV sein, das auf der gleichen Plattform wie der Xpeng P7 basiert. Es könnte den Namen G7 tragen und wird angeblich schon im November auf der Guangzhou Auto Show vorgestellt, so chinesische Medien.

Roboter-Pferd als Kuriosität

Als wäre ein Flugauto noch nicht futuristisch genug, wurde zudem ein Roboter-Pferd gezeigt, wie Bloomberg berichtet. Es soll mit "bionischen Sinnen" und "Multi-Mode-Erkennungstechnologien" ausgestattet sein.