Hennessey ist Tuning-Fans und Freunden großer Verbrennungsmotoren wohl geläufiger als den Elektoauto-Fans. Doch nun stellt das Unternehmen aus Sealy in Texas einen ziemlich verrückten Grand Tourer mit reinem Elektroantrieb vor. Noch gibt es allerdings nur erste Zeichnungen.

Das Fahrzeug mit dem Codenamen "Project Deep Space" soll sechs Räder bekommen, die allesamt angetrieben werden – damit gehört das Auto zur raren Spezies der 6x6-Fahrzeuge mit Elektroantrieb.

Ein weitere Besonderheit ist die Anordnung der vier Sitze: Ein Sitz ist mittig, dahinter kommen zwei Sitze nebeneinander und dahinter wieder ein Sitz – Hennessey bezeichnet das als Diamanten-Bestuhlung (diamond seating). Dabei bekommt der vierte Passagier, der direkt hinter dem Fahrer sitzt, einen "Very Very Important Person"-Liegesitz, der so viel Komfort wie in einem Privatjet bieten soll.

Hennessey Project Deep Space

Die letzte Neuvorstellung von Hennessey, der Venom F5, fiel noch in die Kategorie der V8-Boliden. Doch das nächste Modell soll der Elektro-GT sein. Das Modell gehört zu einem Zehn-Jahres-Plan von Hennessey, der im Laufe des nächsten Jahrzehnts drei neue Modelle vorsieht.

Das neue Auto soll mit einem Basispreis von drei Millionen Dollar das teuerste Elektroauto der Welt werden. Dementsprechend luxuriös soll das Auto werden. Der Grand Tourer soll Platz für vier Erwachsene, für vier Golfschläger-Sätze und weiteres Gepäck bieten.

Hennessey Project Deep Space: 4 Flugzeug-Trolleys haben Platz im Frunk
4 Flugzeug-Trolleys im Frunk
Hennessey Project Deep Space: 4 Golf-Sets haben Platz im Heck
4 Golf-Sets im Heck-Kofferraum

Der Antrieb soll zusammen mit Shell Pennzoil und Delta Cosworth entwickelt werden. Hennessey verspricht eine herausragende Systemleistung und hervorragende Traktion durch die sechs angetriebenen Räder. Konkretere Angaben zur Systemleistung oder zu Batterie und Reichweite fehlen bislang. 

"Wir glauben, dass der Deep Space mit sechs Elektromotoren in Kombination mit sechs angetriebenen Rädern beim Sprint von 0 auf 200 mph der schnellste Viersitzer der Welt sein könnte," so Firmenchef John Hennessey. Das Auto hat also auch eine herausragende Spitzengeschwindigkeit, denn 200 Meilen pro Stunde entsprechen 321 km/h.

Chassis und Karosserie sollen aus leichtem Carbon bestehen, außerdem verspricht Hennessey spektakuläre Flügeltüren. Innen gibt es hochwertige Materialien, und jedes Exemplar kann nach Kundenwünschen gestaltet werden. Gebaut wird das Fahrzeug ab 2026 in der eigenen Produktionsanlage in Sealy. Nur 105 Exemplare werden produziert.