Porsche gab heute seine Unternehmenszahlen für das Jahr 2021 bekannt. Danach hat die Marke weltweit 301.915 Fahrzeuge ausgeliefert. Am populärsten waren die Verbrenner-Modelle Macan (88.362) und Cayenne (83.071).

Der Elektro-Erstling Taycan wurde 41.296 Mal verkauft. Damit überholte die sportliche Elektro-Limousine sogar den Porsche 911 (38.464 Stück). Porsche-Chef Oliver Blume sagte dazu: "Der Taycan ist zu 100 Prozent ein Porsche und begeistert die Menschen, Bestands- und Neukunden, Experten und Fachmedien. Wir verstärken unsere Elektrooffensive mit einem weiteren Modell: Mitte des Jahrzehnts wollen wir unseren Mittelmotor-Sportwagen 718 ausschließlich vollelektrisch anbieten."

Elektro-718: Start 2024 oder 2025?

Über einen rein elektrischen Nachfolger von 718 Boxster und 718 Cayman gibt es bereits seit Längerem Gerüchte. Offiziell bestätigt wurden diese aber bislang nicht, und es gab auch kein Startdatum. Allerdings lässt die Angabe "Mitte des Jahrzehnts" Interpretationsspielraum, denn damit könnte der Wagen 2024 oder 2025 starten. Schließlich hat Blume nicht gesagt, ob das Jahrzehnt bei Porsche von 2020 bis 2029 dauert oder von 2021 bis 2030. 

Porsche Mission R (Serienversion als Rendering)
Der Elektro-718 als Rendering

Im vergangenen Jahr waren knapp 40 Prozent aller in Europa ausgelieferten Porsche-Neufahrzeuge elektrifiziert – also Plug-in-Hybride oder vollelektrische Modelle. "In 2025 soll die Hälfte aller neu verkauften Porsche elektrifiziert sein – also vollelektrisch oder Plug-in-Hybrid", kündigte Blume nun an. "Im Jahr 2030 soll der Anteil aller Neufahrzeuge mit einem vollelektrischen Antrieb bei mehr als 80 Prozent liegen."

Um diese Ziele zu erreichen, investiert Porsche in eine eigene Lade-Infrastruktur und eigene Batterien. Wie bereits bekannt, soll die neue Cellforce Group Hochleistungsbatteriezellen entwickeln und ab 2024 produzieren.

Im Jahr 2021 konnte Porsche seine Auslieferungen in allen Vertriebsregionen steigern. Stärkster Einzelmarkt war abermals China mit fast 96.000 Auslieferungen. In den USA stieg die Zahl der Auslieferungen auf rund 70.000 Einheiten, in Europa wurden 86.000 Autos ausgeliefert, davon knapp 29.000 Stück in Deutschland.

Auch erreichte Porsche ein neues Allzeithoch beim Umsatz und beim operativen Ergebnis. Der Umsatz stieg um 15 Prozent auf 33 Milliarden Euro, das operative Ergebnis wuchs sogar um 27 Prozent auf 5,3 Milliarden Euro. Damit lag die Umsatzrendite bei 16 Prozent.