Am 7. Oktober verkündete Nio seinen Marktstart in Deutschland und präsentierte die ersten Fahrzeuge, die zu uns kommen: ET7, EL7 und ET5. Alle drei werde es nur im Abonnement geben, hieß es zur Überraschung des Publikums. Doch nun soll doch eine Kaufoption angeboten werden.

Als Begründung wurde das Feedback von Interessenten angeführt. Preise und Details sollen am 21. November bekannt gegeben werden, berichtet CNevPost unter Berufung auf Angaben in der europäischen Version der Nio-App.

Bildergalerie: Nio ET7 (2023)

Anders als in Norwegen, wo Nio-Fahrzeuge bereits seit einigen Monaten zum Kauf angeboten werden, wollte Nio die genannten drei Modelle in seinen vier neuen Märkten Deutschland, Niederlande, Dänemark und Schweden nur im Abonnement offerieren – als NIO Subscription.

Diese Vertriebsmethode für die Fahrzeuge von Nio stieß jedoch sofort auf Skepsis. Schon drei Tage später schrieb Nio-Chef William Li in der Nio-App, man habe die Wünsche der Interessenten falsch eingeschätzt und sei offen für eine Kaufoption.

"In den letzten zwei Tagen haben wir viele Rückmeldungen von unseren Usern erhalten, die sagten, dass sie gerne eine Kaufoption hätten. Ich muss zugeben, dass wir die Begeisterung vieler User für den Kauf von Nio-Fahrzeugen unterschätzt haben.

Wir starten in diesen vier Ländern mit dem Abonnement, damit sich das Team zu Beginn mehr auf ein Geschäftsmodell konzentrieren kann.

Dies ist auch der effizienteste Ansatz für ein neues Team, das in einen neuen Markt eintritt, ohne Kompromisse bei der Benutzererfahrung einzugehen.

Wir stehen der Kaufoption offen gegenüber und werden uns weiter darauf vorbereiten." (William Li in der Nio-App am 10. Oktober)

Demnach sprachen zwei Argumente für die Entscheidung für das Abo-Modell: Erstens müsste man nicht zwei Vertriebsmodelle gleichzeitig offerieren (Abo und Kauf) und zweitens könnten die "User" die Autos der neuen Marke so erst einmal relativ unverbindlich prüfen. Doch offenbar wollen die Deutschen ihr Auto doch lieber kaufen als abonnieren – vielleicht ist das Abo denn doch zu ungewohnt – zumindest für Privatleute.

Nach der Veranstaltung am 7. Oktober bot das Unternehmen Online- und Offline-Events in den vier neuen Märkten an. Dabei äußerten die Interessenten den Wunsch, die Autos kaufen zu können, so Nio. Und als dialogorientiertes Unternehmen höre man auf seine Kundschaft: "Bei Nio glauben wir an die Kraft der Gemeinschaft und den ständigen Austausch. Wir schätzen alle Meinungen und Ideen. Als Anwenderunternehmen möchten wir wachsen und gemeinsam unsere Freude teilen. William, unser Gründer und CEO, hat bereits mitgeteilt, dass wir unsere Modelle zum Kauf anbieten werden."

Die Kaufoption für die drei Modelle startet am 21. November 2022, gab das Unternehmen in der App bekannt. Dann werden auch die Details zu Preisen, eingeschlossenen Dienstleistungen sowie zu Battery-as-a-Service (also zur Batteriemiete) bekannt gegeben, so Nio. Die Auslieferung der gekauften Modelle soll 2023 beginnen.