Die Ford Motor Company hat die Produktion des F-150 Lightning nach einer sechswöchigen Stilllegung wieder aufgenommen, um das Werk im Rouge Electric Vehicle Center zu erweitern und umzurüsten, um die Produktionskapazität des Elektro-Pick-ups zu verdreifachen.

Durch die Erweiterung wird Ford bis Herbst 2023 in der Lage sein, den F-150 Lightning mit einer Jahresrate von 150.000 Einheiten zu produzieren.

Während die vorübergehende Schließung des Rouge Electric Vehicle Center in diesem Sommer die Kundenlieferungen einschränkte, ist die Anlage nun bereit, den Hochlaufprozess zu beschleunigen, um das Angebot freizusetzen und zur Deckung der Nachfrage nach dem Truck beizutragen. Das Rouge Electric Vehicle Center soll im Kalenderjahr 2023 mehr als 70.000 F-150 Lightning bauen, wobei die Produktion für US-Kunden voraussichtlich im Herbst hochgefahren wird.

F-150 Lightning Production

Neue Werkzeuge sollen die Qualität verbessern. Das Rouge Electric Vehicle Center nutzt jetzt Geräte zur automatischen Messung und Validierung der äußeren Karosseriepassung hinsichtlich Rand- und Bündigkeitspräzision. Es ist das erste Mal, dass solche Tools in den nordamerikanischen Ford-Werken eingesetzt werden. Eine dritte Station wurde hinzugefügt, um die Achsvermessung und die Scheinwerferausrichtung für die Fahrerassistenztechnologie zu validieren.

Die Ausbildung von 1.200 weiteren Fertigungsmitarbeitern wird drei Wochen lang fortgesetzt. Neue Mitarbeiter begleiten dabei erfahrene Mitarbeiter in einem Buddy-System für ein schnelles Onboarding.

Bildergalerie: Ford F-150 Lightning kommt nach Norwegen

Die Produktion von Batteriepacks wird auch im Komponentenwerk Rawsonville (Mich.) hochgefahren, und das Van Dyke (Mich.) Electric Powertrain Center steigert die Produktion von EV-Antriebseinheiten, um dem Umfang der F-150 Lightning-Montage im Rouge Electric Vehicle Center zu entsprechen.

Die Kapazitätserweiterung im Rouge Electric Vehicle Center unterstützt kürzere Bestell- bis Lieferzeiten für Kunden, wobei der Schwerpunkt auf dem Bau stark nachgefragter Ausstattungsvarianten wie XLT liegt, auf die über 50 Prozent der Neubestellungen entfallen. Lightning Pro-Einheiten sind jetzt in begrenzten Mengen für Einzelhandelskunden erhältlich. Diese Einheiten sind laut Ford treuen Reservierungsinhabern vorbehalten, die seit der Einführung auf ihr Auto gewartet haben.

Die kürzlich in den USA massiv gesenkten Preise liegen zwar immer noch über den Einführungspreisen, haben aber angeblich trotzdem dazu beigetragen, die Kundenbestellungen zu versechsfachen. Die erhöhte Kapazität eröffnet auch die Möglichkeit, die Anzahl der in der gesamten Produktpalette angebotenen Ausstattungsvarianten zu erweitern und so den Kundenwünschen seit der Veröffentlichung gerecht zu werden.

In Europa läuft seit kurzem der rein elektrische Ford Explorer als Verwandter des VW ID.4 in Köln vom Band. Im Zuge der Umstellung wurde im Juli 2023 die Produktion des Kleinwagens Fiesta komplett eingestellt.