General Motors kehrt nach Europa zurück und baut dabei auf batterieelektrische Fahrzeuge (BEVs). Das erste neue Fahrzeug, das in Europa verkauft werden soll, ist der Cadillac Lyriq. Das Luxus-SUV kann ab sofort in der Schweiz bestellt werden.

Die Auslieferungen des Cadillac Lyriq sollen in der ersten Hälfte des nächsten Jahres beginnen, teilte GM heute mit. Der amerikanische Autohersteller will seine Präsenz in Europa in den nächsten zwei Jahren auf Schweden, Frankreich und drei weitere Länder ausweiten; dabei sind ausschließlich Elektroautos geplant.

General Motors zog sich im Jahr 2017 fast komplett aus Europa zurück. Damals verkaufte der US-Konzern die Marken Opel und Vauxhall an die französische PSA-Gruppe, die inzwischen zum Stellantis-Konzern gehört. Nur eine kleine Anzahl von High-End-Modellen wie der Chevrolet Camaro, die Corvette oder der Cadillac XT4 werden seither noch importiert.

Bildergalerie: Cadillac Lyriq (2024)

Die Preise für den Cadillac Lyriq in der Schweiz beginnen bei 82.000 Schweizer Franken, also umgerechnet rund 85.000 Euro. Die Ultium-Batterie sorgt für eine Reichweite von etwa 530 Kilometern. Zum Vergleich: Der ähnlich große BMW iX xDrive40 mit einer Reichweite von rund 435 km ist in der Schweiz ab 95.900 Franken (rund 99.000 Euro) zu haben. Ein Audi Q8 Sportback e-tron kostet 88.800 Franken (rund 92.000 Euro); er bietet eine Reichweite von bis zu 498 km.

Preis und Reichweite sind jedoch nicht die einzigen Kriterien, die für die E-Auto-Kundschaft relevant sind – das ist nicht anders als bei Verbrennern. Daher wird es interessant sein zu sehen, wie sich General Motors bei der Rückkehr nach Europa schlägt. Zumal der amerikanische Konzern Schwierigkeiten hatte, die Produktion und Auslieferung neuer E-Autos in den USA hochzufahren.

Das Unternehmen verkaufte im letzten Quartal nur 3.018 Stück vom Lyriq. Das war mehr als doppelt so viel wie im zweiten Quartal. Insgesamt verkaufte der GM-Konzern 20.092 Elektroautos, darunter den Chevy Blazer EV, den Chevrolet Bolt EV und EUV, den Chevrolet Silverado EV und den GMC Hummer EV (Pickup und SUV).

General Motors will seine Cadillac-Modelle in Europa direkt über die Firmen-Website und diverse Flagship-Stores verkaufen. Einer davon soll in der Züricher Innenstadt entstehen. Ähnlich wie Tesla will der Konzern auf ein eigenes Händlernetz verzichten.

Die Rückkehr von GM nach Europa wurde von Konzernchefin Mary Barra im Mai letzten Jahres angekündigt. Verschiedene Gerüchte deuteten darauf hin, dass der US-Konzern den GMC Hummer EV sowie Volumenmodelle wie den Chevrolet Blazer EV und den Chevrolet Equinox EV nach Europa bringen könnte.