Ob Verbrenner oder Elektroauto: SUVs sind derzeit die beliebtesten Fahrzeuge. Das liegt wohl auch am Angebot: Unsere Zusammenstellung von Elektro-SUVs umfasst rund 70 Modelle, während man die Elektro-Kombis an einer Hand abzählen kann.

MG5, Opel Astra Electric, Peugeot 308 und Nio ET5 Touring: Genau vier Elektro-Kombis sind derzeit auf dem Markt. Je nach Definition kann man auch den Porsche Taycan Sport Turismo/Cross Turismo noch dazuzählen. Weitere Modelle sollen bald folgen, darunter der VW ID.7 Tourer, der BMW i5 Touring und der Audi A6 Avant e-tron. Skoda hat einen Kombi von der Größe des Octavia angekündigt, allerdings erst für 2026. Bis es soweit ist, vergleichen wir, was wir haben – die drei zuerst genannten Modelle – mit entsprechenden SUVs.

MG5 Electric und Peugeot e-2008

Der MG5 Electric kam bereits im Frühjahr 2022 auf den Markt und war damals der erste Elektro-Kombi. Die Preise für den 4,60 Meter langen Kompaktkombi beginnen schon bei 35.490 Euro. Dafür bekommt man 479-1.367 Liter Kofferraum, 130 kW Antriebsleistung und schmale 320 km Reichweite.

MG5 Electric (2022) im Test

MG5 Electric: Ab 35.490 Euro

Peugeot e-2008 (2023) im Test

Peugeot e-2008: Ab 38.600 Euro

Damit ist klar, dass dar MG-Kombi für Leute gedacht ist, die nicht viel Geld ausgeben können oder wollen. Welche SUV-Alternative mit ähnlich viel Kofferraum und vergleichbarem Preis gibt es? Preislich nahe liegt der Citroen e-C4, aber hier ist das Kofferraumvolumen mit 380-1.250 Liter geringer. Betrachten wir stattdessen den Peugeot e-2008 in der Basisversion.

  Antrieb Reichweite Länge / Höhe Kofferraum Preis
MG5 Standard FWD 130 kW 320 km 4,60 / 1,54 m 479-1.367 Liter 35.490 Euro
Peugeot e-2008 136 FWD 100 kW 337 km 4,30 / 1,50 m 434-1.467 Liter 38.600 Euro

Für den Elektro-Peugeot zahlt man schon rund 3.000 Euro mehr als für den MG. Dabei ist die Leistung geringer, während Kofferraum und Reichweite vergleichbar sind. Allein von den hier betrachteten Daten her liegt damit der MG vorne. Bemerkung am Rande: Paradoxerweise ist der Kombi hier höher als das SUV.

Opel Astra Electric Sports Tourer und VW ID.4

Der Opel Astra Sports Tourer ist seit diesem Sommer bestellbar. Den Antrieb übernimmt die neue 115-kW-Maschine. Die Preise beginnen bei 43.490 Euro; damit kostet der vergleichbar große und etwas schwächer motorisierte Opel schon 8.000 Euro mehr als der MG. Allerdings ist die Reichweite auch etwa 100 km größer, und auch in den Laderaum passt deutlich mehr Gepäck.

Opel Astra Sports Tourer (2022)

Opel Astra Electric Sports Tourer: Nur 1,48 m hoch

VW ID.4 und ID.5 (2024) Modellpflege

VW ID.4: Kürzer, aber deutlich höher als der Opel

Wieviel Auto bekommt man auf der SUV-Seite für rund 43.000 Euro? Hier ist die Auswahl schon deutlich größer als beim MG5 Electric. Den VW ID.4 gibt es zum Beispiel schon ab 40.335 Euro, und er bietet 543-1.575 Liter. 

  Antrieb Reichweite Länge / Höhe Kofferraum Preis
Opel Astra Electric Sports Tourer FWD 115 kW 413 km 4,64 / 1,48 m 516–1.553 Liter 43.490 Euro
VW ID.4 Pure RWD 125 kW 364 km 4,58 / 1,61 m 543-1.575 Liter 40.335 Euro

Für unseren Mini-Vergleich haben uns hier für das günstigste Modell entschieden, den VW. Er bietet etwas mehr Leistung als der Astra, dafür aber spürbar weniger Reichweite. Ergo: Wer lieber mehr Reichweite hat, wählt den Astra, wer lieber etwas spart, den VW. Ähnlich geht der Vergleich aus, wenn man statt des ID.4 die Basisversion des Hyundai Ioniq 5 (527-1.587 Liter) für 43.900 Euro wählt, oder den Skoda Enyaq (ab 44.200 Euro), der mit 585-1.710 Liter allerdings noch deutlich mehr Gepäck aufnimmt.

Peugeot E-308 SW und Hyundai Ioniq 5

Der Peugeot E-308 SW ist technisch dem Opel Astra sehr ähnlich. Die Reichweite ist minimal niedriger, der Preis rund 1.000 Euro höher. Als Vergleichskandidaten nehmen wir hier den oben erwähnten Hyundai Ioniq 5 in der Basisversion.

  Antrieb Reichweite Länge / Höhe Kofferraum Preis
Peugeot E-308 SW FWD 115 kW 395-409 km 4,64 / 1,44 m 548-1.574 Liter 44.765 Euro
Hyundai Ioniq 5 RWD 125 kW 384 km 4,64 / 1,61 m 527-1.587 Liter 43.900 Euro

Wie erwähnt, geht der Vergleich ähnlich aus wie bei dem Pärchen Opel/VW. Allerdings ist der Unterschied bei den Reichweiten gering. Für den Ioniq 5 spricht das 800-Volt-System und das folglich extrem schnelle Laden: Er braucht für einen Ladehub von 10 bis 80 Prozent nur 18 Minuten, beim Peugeot sind es 35 Minuten,(wenn auch von 0-80%). In diesem Vergleich würden wir uns wohl für den Ioniq 5 entscheiden.

Peugeot E-308 SW

Peugeot E-308 SW

hyundai-ioniq-5-2021

Hyundai Ioniq 5

Den Nio ET5 Touring anhand der obigen Kriterien mit SUVs zu vergleichen, erscheint uns als wenig sinnvoll. Der Nio ist ein sportlich motorisierter Lifestyle-Kombi, der mit 450-1.300 Liter zwar einen annehmbaren Kofferraum bietet, aber weder auf viel Stauraum noch auf einen günstigen Preis ausgelegt ist – den Nio-Kombi gibt es ab 68.800 Euro. Ähnliches gilt für den mindestens 94.091 Euro teuren Porsche Taycan Sport/Cross Turismo, in den 446-1.212 Liter passen (plus 46 Liter Frunk). 

Alles in allem war die Antwort auf unsere Titelfrage (Elektro-Kombi oder Elektro-SUV: Was ist Besser?) absehbar, wie wir im Nachhinein zugeben müssen: Es kommt darauf an. Man muss Modell für Modell vergleichen.