Nach einem kleinen Kuddelmuddel beim Modellwechsel zum Jahresanfang ist der Fiat 500 Elektro nun wieder in allen Versionen konfigurierbar. Und mit einem neuen "Umweltbonus" des Herstellers in Höhe von 5.000 Euro wird der kleine Stadt-Stromer nun nochmal deutlich günstiger.

Die Basisversion des Fiat 500 Elektro mit der kleinen Batterie und 70 kW Antriebsleistung gab es bisher laut Konfigurator ab 29.490 Euro. Mit dem Umweltbonus sinkt der Preis nun auf 24.490 Euro. Die gehobene Version mit größerem Akku und mehr Leistung kommt laut Fiat ebenfalls in den Genuss der Preissenkung. Sie war bisher ab 34.990 Euro zu haben und dürfte künftig knapp unter 30.000 Euro landen. Auch die übrigen Karosserie- und Batterievarianten erhalten den gleichen Umweltbonus. Der Rabatt ist bis Ende März 2024 begrenzt. Er ist weder beim Konfigurator noch bei den Preislisten in die angegebenen Preise eingerechnet.    

Hier sind einige der wichtigsten Versionen:

  500 Elektro
24 kWh
500 Elektro
42 kWh
500 Elektro Cabrio
42 kWh
500 Elektro 3+1
42 kWh
Antrieb FWD 70 kW FWD 87 kW FWD 87 kW FWD 87 kW
Drehmoment 220 Nm 220 Nm 220 Nm 220 Nm
0-100 km/h / Spitze 9,5 Sek. / 135 km/h 9,0 Sek. / 150 km/h 9,0 Sek. / 150 km/h 9,0 Sek. / 150 km/h
WLTP-Verbrauch 13,0 kWh 14,0-14,4 kWh 14,7-14,9 kWh 14,3-14,6 kWh
Akku brutto / netto 23,8 / 21,3 kWh 42,0 / 37,3 kWh 42,0 / 37,3 kWh 42,0 / 37,3 kWh
WLTP-Reichweite bis zu 190 km 310-321 km 298-303 km 305-314 km
Ladeleistung bis 50 kW DC bis 85 kW DC bis 85 kW DC bis 85 kW DC
Preis bisher 29.490 Euro 34.990 Euro 37.990 Euro 36.990 Euro
Preis mit Rabatt 24.490 Euro 29.990 Euro 32.990 Euro 31.990 Euro

Mit dem Basispreis von 24.490 Euro rückt der 500 Elektro nun auf Platz zwei in unserer Top-Ten-Liste der günstigsten Elektroautos vor. Nur noch der Dacia Spring ist mit 12.750 Euro noch deutlich billiger – Dacia führte erst vor wenigen Tagen einen Rabatt von 10.000 Euro ein.

In der Liste der meistverkauften Elektroautos 2023 liegt der Fiat 500 Elektro auf Platz fünf. Damit ist der nur 3,63 Meter lange Stromer der meistverkaufte Elektro-Klein(st)wagen Deutschlands – deutlich vor dem Mini Cooper SE, der auf Rang 10 landete. 

Kürzlich unterschied Fiat in Konfigurator wie bei den Preislisten noch zwischen einem Modelljahr 2023 und einem Modelljahr 2024. Dieser Unterschied taucht nun nicht mehr auf. Stattdessen gibt es nun Preislisten für die kleine und die große Batterie. Hier der Ausschnitt für die kleine Batterie: 

Interessanterweise taucht hier auch der 3+1 mit kleiner Batterie auf, der im Konfigurator nicht zu finden ist. Auf Anfrage sagte uns ein Fiat-Sprecher, dass in der Tat nun alle Karosserieversionen auch mit der kleinen Batterie zu haben sind. 

In der Liste für die große Batterie (mit Stand vom September) taucht seltsamerweise auch die Limousine mit dem kleinen Akku auf; dabei handelt es sich laut Fiat um einen Fehler, der kurzfristig behoben werden soll:

Nach Auskunft von Fiat sind alle Varianten, die in den Preislisten enthalten sind, auch bestellbar, während der Konfigurator erst in den nächsten Tagen auf den aktuellen Stand gebracht wird. Ansonsten empfiehlt der Hersteller, sich direkt im Handel zu erkundigen. 

Unterm Strich

Der Fiat 500 Elektro ist nun nach dem Dacia Spring das zweitgünstigste Elektroauto auf dem Markt. Aber das ist nur eine Momentaufnahme, denn derzeit fallen die Preise rasant. Dass der Elektro-Preiskrieg erst begonnen hat, brauchen wir nach den aggressiven Rabatt-Ankündigungen der letzten Tage nicht mehr zu betonen. Offenbar werden besonders die Modelle der Einstiegsklassen rabattiert, denn hier ist die Kundschaft besonders preissensibel. Ob Premiummarken wie Audi, BMW und Mercedes mit größeren Fahrzeugen ebenfalls nachziehen, müssen wir abwarten.