Im März 2024 erhalten der BMW i5 und der iX2 jeweils eine neue Antriebsvariante. Bei der Limousine handelt es sich um den von Anfang an angekündigten zusätzlichen Allradler, beim iX2 geht es um eine neue Einstiegsvariante. 

Der BMW i5 startete im Oktober mit einem Hecktriebler und dem Allradler M60. Nun kommt mit dem BMW i5 xDrive40 eine dritte Version hinzu, die mit 290 kW Antriebsleistung 40 kW stärker als der Hecktriebler ist, aber deutlich schwächer als die 442 kW starke Sportversion. Auch das maximale Drehmoment von 590 Nm liegt näher am Wert des RWD-Modells, denn der M60 mobilisiert gleich 820 Nm. Alle drei Varianten erhalten die gleiche 81-kWh-Batterie:

  BMW i5 eDrive40 BMW i5 xDrive40 BMW i5 M60 xDrive
Antrieb RWD 250 kW AWD 290 kW  AWD 442 kW
Drehmoment 430 Nm 590 Nm 820 Nm
0-100 km/h / Spitze 6,0 Sek. 5,4 Sek. 3,8 Sek.
Höchstgeschwindigkeit 193 km/h 215 km/h 230 km/h
WLTP-Stromverbrauch 16,1-18,9 kWh 17,2-20,0 kWh 18,2-20,5 kWh
Akku netto 81 kWh
WLTP-Reichweite 498-577 km 463-538 km 457-514 km
Max. Ladeleistung AC/DC 11 (optional 22) / 205 kW
Ladedauer mit DC (10-80%) 30 min
Basispreis 70.200 Euro 75.600 Euro 99.500 Euro

Aufgeladen wird serienmäßig mit bis zu 11 kW Wechselstrom; optional gibt es einen 22-kW-Bordlader. Alternativ kann man mit bis zu 205 kW Gleichstrom laden, was 30 min (10-80%) dauern soll – für ein 400-Volt-Auto ein guter Wert. So soll sich die Reichweite innerhalb von zehn Minuten um 156 Kilometer erhöhen lassen. Das Auto unterstützt zudem die Multi-Contract-Variante von Plug & Charge.

Bildergalerie: BMW i5 eDrive40 (2023)

Der neue 290-kW-Allradler kostet laut Konfigurator 75.600 Euro. Er tritt gegen den Mercedes EQE 500 4Matic an, der mit 300 kW minimal stärker ist, aber 88.215 Euro kostet, also über 12.000 Euro mehr. Der Mercedes bietet allerdings bis zu 617 km Reichweite. Dafür ist die angegebene DC-Ladezeit beim BMW um zwei Minuten kürzer.

Beim BMW iX2 kommt der eDrive20 hinzu. Da das Auto ohnehin erst im März auf den Markt kommt, wird hier eigentlich nichts "nachgeschoben". Wie beim i5 steht die neue Variante bereits im Konfigurator. Es handelt sich um den Fronttriebler mit 150 kW, der zum 230 kW starken Allradler hinzukommt. Das war zu erwarten, da der 150 kW starke Frontantrieb auch im Schwestermodell iX1 arbeitet.

  BMW iX2 eDrive20 BMW iX2 xDrive30
Antrieb RWD 150 kW AWD 230 kW
0-100 km/h 8,6 Sek. 5,6 Sek.
Höchstgeschwindigkeit 170 km/h 180 km/h
WLTP-Stromverbrauch 15,3-16,9 kWh 16,3-17,7 kWh
Akku netto 65 kWh
WLTP-Reichweite 439-478 km 417-449 km
Max. Ladeleistung AC/DC 11 (optional 22) / 130 kW
Ladedauer DC (10-80%) 29 min
Preis 49.400 Euro 56.500 Euro

Aufgeladen wird serienmäßig mit 11 kW (optional 22 kW) Wechselstrom oder bis zu 130 kW Gleichstrom. Am Schnelllader soll man in zehn Minuten Strom für 120 km nachladen können. Auch der BMW iX2 eDrive20 unterstützt Plug & Charge Multi Contract.

Bildergalerie: BMW iX2 (2024)

Die 150-kW-Version des 4,55 Meter langen Neulings tritt gegen den Audi Q4 e-tron Sportback in der nun 210 kW starken Basisversion 45 e-tron an, den es schon ab 54.950 Euro gibt. Der Audi bietet wegen des viel stärkeren Antriebs bessere Fahrleistungen, aber vor allem ist der Q4 wegen des größeren Akkus (77 kWh netto) bei der Reichweite überlegen: Hier sind bis zu 562 km möglich. Die Ladeeigenschaften sind jedoch vergleichbar.

Unterm Strich

Wie schon angekündigt, ergänzt BMW die Motorenpalette beim i5 um einen "bürgerlichen" Allradler, der im Vergleich zum entsprechenden Mercedes EQE gut aussieht. Allerdings sind die Reichweiten bei BMW eher gering. Außerdem erhält der iX2 den Frontantrieb mit 150 kW, der aus dem iX1 bekannt ist. Hier fällt auf, dass das Auto kaum mit dem Audi Q4 e-tron mit 210 kW mithalten kann, der zudem günstiger ist.