Volvo hat den weltweiten Absatz von reinen Elektroautos (BEVs) im ersten Quartal um 27 Prozent gesteigert, wie das Unternehmen nun meldet. Mit rund 38.000 Stück machten Elektroautos stattliche 21 Prozent des Gesamtabsatzes aus.

Über alle Antriebsarten hinweg verkaufte Volvo in den ersten drei Monaten des Jahres 182.687 Autos. Das war ein Plus von 12 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Bei den reinen Elektroautos stieg der Absatz von 30.069 auf 38.171 Stück, also um besagte 27 Prozent. 

Volvo-Absatz weltweit im 1. Quartal 2024

In Europa stieg der Gesamtabsatz von Volvo um 23 Prozent, der Absatz von BEVs erhöhte sich sogar um 46 Prozent. Hier lag der BEV-Anteil bei 35 Prozent. Auffällig auch: Über 80 Prozent der weltweit abgesetzten Elektroautos wurden in Europa verkauft. 

Volvo-Absatz in Europa im 1. Quartal 2024

Mit insgesamt fast 90.000 Autos aller Antriebsarten machten die Verkäufe in Europa etwa die Hälfte der weltweiten Verkäufe aus. Zweitgrößter Markt ist China mit knapp 38.000 verkauften Autos, dann folgen die USA mit knapp 31.000 Stück. Das meistverkaufte Modell blieb im März 2024 der Volvo XC60 mit 22.402 Autos, gefolgt vom XC40 (20.557 Stück) und dem XC90 (10.826).

Volvo EX30 (2024)

Volvo EX30: Der Elektro-Hoffnungsträger der Marke

Der neue Volvo EX30 ist das einzige Elektroauto, das in der Pressemeldung erwähnt wird, allerdings ohne konkrete Zahl. Aus dem Ranking der Bestseller-Modelle ergibt sich aber, dass es höchstens etwa 20.000 Stück gewesen sein können – das kleine SUV kam ja auch erst kürzlich auf den Markt. Der EX30 habe "zum Verkaufswachstum sowie zu einer starken Verkaufsleistung in Europa und den USA beigetragen", schreibt Volvo.

In Deutschland wurden die ersten Autos im Dezember 2023 ausgeliefert; in den ersten zwei Monaten des Jahres war das Auto mit 1.060 Neuzulassungen das gefragteste Elektroauto, vor dem EX40 (792 Stück) und seinem Schwestermodell EC40 (256 Stück). Die BEV-Quote lag mit 22 Prozent ebenfalls deutlich über dem Durchschnitt. Die Zahlen für März bzw. das erste Quartal liegen noch nicht vor.

Die Zahlen vom 1. Quartal "spiegeln die Stärke unserer Strategie und Produktvielfalt wider – wir bieten vollelektrische Autos sowie Plug-in-Hybride und Mild-Hybride in der richtigen Mischung an", sagte Volvo-Vertriebschef Björn Annwall. Man komme dem jährlichen Ziel von mindestens 15 Prozent Absatz-Wachstum näher und werde sich "in den kommenden Monaten auf die Steigerung der Verkäufe unseres EX30 konzentrieren", so der Manager. 

Unter dem Strich

Die Volvo-Absatzzahlen kommen wie gerufen: Die deutsche Nachfrageschwäche bei Elektroautos ist traurig, doch die hohen Elektroauto-Quoten von Volvo und das deutliche Plus beim BEV-Absatz stimmen uns wieder positiv.

Unser Titelbild zeigt Volvo-Chef Jim Rowan bei der Präsentation des EX30.