Der BMW iX kam im November 2021 auf den Markt – zeitgleich mit dem i4. So ist es kein Zufall, dass beide Fahrzeuge demnächst ein Facelift erhalten. Mit dem Unterschied, dass die Modifikationen bei der Limousine schon offiziell bekannt sind und dass es bis zum Start des neuen iX noch etwas dauern wird. Automedia hat uns jedoch schon erste Erlkönigbilder zu dem Wagen geschickt.

Als der BMW iX Ende 2021 startete, gab es noch relativ wenige große Elektro-SUVs. Es gab das Tesla Model X, den Audi e-tron (heute Q8 e-tron) und sonst kaum etwas. Inzwischen sind der Mercedes EQE SUV und EQS SUV, der Lexus RZ450e, der Lotus Eletre und der Kia EV9 dazugekommen. Zahlreiche weitere Autos, wie der Volvo EX90, der Polestar 3 und 4, der Xpeng G9 und der BYD Tang sind auch schon angekündigt. Zeit also, den iX aufzupeppen und damit konkurrenzfähig zu halten.

BMW iX Facelift (2024)

BMW iX Facelift

BMW iX xDrive50 (2021) in Sophisto-Grau

BMW iX (2021)

Der Erlkönig trägt die für ein Facelift übliche BMW-Tarnung. Verhüllt sind dabei nur die Front und das Heck – auf diese Kunststoffpartien werden sich die Änderungen konzentrieren. So werden wohl die Scheinwerfer und der Grill modifiziert. Bei der schmalen, hohen Form des Grills bleibt es wohl. Doch der Frontstoßfänger erhält offenbar eine andere Form. Das Sportpaket, bisher serienmäßig beim M60 und für die anderen zwei Versionen als Edition Sport ohne Aufpreis bestellbar, soll künftig zur Serienausstattung aller Varianten gehören.

BMW iX Facelift (2024)
BMW iX xDrive50 (2021) in Sophisto-Grau

Auch neue Individualisierungsmöglichkeiten fürs Exterieur dürften hinzukommen, darunter neue Karosseriefarben und vielleicht auch neue Felgen. Wir könnten uns auch gut vorstellen, dass man die Lichtsignatur künftig per App einstellen kann wie beim Mini Aceman.

Zu erwarten sind außerdem leistungsstärkere und gleichzeitig sparsamere Elektroantriebe. Mit steigender Leistung gibt es oft auch neue Namen, und so könnte aus dem xDrive40 ein xDrive45 werden, aus dem xDrive50 ein xDrive60 und aus dem M60 ein M70. Das M-Modell könnte auch einfach den 485 kW starken Antrieb aus dem i7 xDrive60 übernehmen. 

Da BMW andere Modellbezeichnungen plant, könnten die Varianten auch ganz anders heißen, zum Beispiel iX545, iX560 und iX570 – schließlich hat der iX ähnliche Maße wie der X5. Die Bezeichnung iX ohne folgende Zahl passte ohnehin noch nie so recht ins BMW-Namensschema mit X1, X2, X3, X4, X5, X6 und X7. Ähnliches gilt freilich auch für den XM. 

Ansonsten dürfte der Wagen künftig Plug & Charge unterstützen – wie der i5. Auch den per Blick in den Außenspiegel initiierten Spurwechsel dürfte vom i5 übernommen werden. Zudem wird das Flaggschiff wohl einen Digital Key erhalten, mit dem das Smartphone zum Schlüssel wird.

Vorgestellt wird der neue BMW iX angeblich erst im ersten Quartal 2025. Wie bei BMW üblich, wird man den Wagen kurz darauf dann auch bestellen können. Mit dem Start im Jahr 2025 ist wohl auch klar, dass das Oberklasse-SUV erst spät auf die Neue-Klasse-Plattform umgestellt wird. Denn das erste Mittelklasse-SUV auf dieser Basis, der Nachfolger des iX3, soll ja schon Ende 2025 starten

Unter dem Strich

Der BMW iX erhält Anfang 2025 ein Facelift. Die Änderungen werden aber wohl relativ geringfügig ausfallen. Es wird ein wenig mehr Reichweite und mehr Leistung geben, eine leicht modifizierte Optik, aber keine Revolution.

Bildergalerie: BMW iX Facelift (2025) als Erlkönig

Bild von: Automedia