Alles, was bisher bekannt ist

Den Hummer mit Elektroantrieb kennen Sie, vom Ford F-150 mit Elektroantrieb hat man auch schon mal gehört, vielleicht auch vom Rivian R1T, und vom Tesla Cybertruck sowieso. Nicht ganz so bekannt ist der Elektro-Pick-up von Lordstown Motors in Ohio. Das Auto trägt den Namen Endurance und wurde im Juni 2020 vorgestellt. Wir fassen zusammen, was es zu dem Wagen zu sagen und zu wissen gibt.

Der Endurance ist ein fünfsitziger Pick-up mit Doppelkabine. Die wichtigste Besonderheit sind die Radnabenmotoren, die Lordstown deshalb auch mit orangener Farbe hervorhebt. Der Endurance hat vier davon, so dass sich ein Allradantrieb mit einer Peak-Leistung von 440 kW (600 PS) ergibt. Laut Lordstown sind Radnabenmotoren effizienter als Motoren an den Achsen.

Eine 109-kWh-Batterie soll für eine Reichweite von über 400 Kilometer sorgen. Von 20 auf 80 Prozent aufgeladen wird mit 11 kW Wechselstrom in 10 Stunden, mit Gleichstrom soll es 0,5 bis 1,5 Stunden dauern. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 80 Meilen pro Stunde (128 km/h) beschränkt. Den Basispreis gibt Lordstown mit 52.500 Dollar (rund 44.000 Euro) an.

Bildergalerie: Lordstown Motors Endurance

Als Vorteil gegenüber Pick-ups mit Verbrennungsmotor hebt Lordstown hervor, dass der Endurance viel weniger bewegliche Teile hat, und damit auch weniger Verschleiß. Eine weitere Besonderheit neben den Radnabenmotoren ist die Fähigkeit zum bidirektionalen Laden: Das Auto kann externe Verbraucher mit bis zu 3,6 kW (120 V, 30 A) versorgen.

Wie das Cockpit aussieht, zeigte Lordstown im September 2020. Zu sehen sind drei Displays im Querformat nebeneinander, die fast wie ein einziger Monitor wirken. Statt eines Getriebehebels baut Lordstown offenbar ein Drehrad zur Wahl des Fahrmodus (P, N, R und D) in die Mittelkonsole ein.

Bildergalerie: Lordstown Endurance (Cockpit)

Ursprünglich sollten die Auslieferungen schon im Dezember 2020 beginnen, was auf Januar 2021 verschoben wurde. Doch auch daraus wurde nichts. Ende Januar meldete das Unternehmen, man wolle im Februar mit dem Bau von Prototypen beginnen. Die Auslieferungen sollen Ende 2021 starten; im ersten Jahr möchte Lordstown 20.000 Stück bauen.

Im Januar wurde auch bekannt gegeben, dass die Batterie von LG Energy Solutions kommen soll. Eine erste Anwendung soll ein Campingmobil sein, das in Kooperation mit dem US-Wohnmobilspezialisten Camping World entstehen soll. Auch hofft Lordstown, Fahrzeuge an die US-Regierung zu verkaufen.

Gebaut werden soll der Pick-up in einem ehemaligen General-Motors-Werk in Lordstown. Das Areal ist etwa 6,2 Millionen Quadratfuß (600.000 Quadratmeter) groß. GM verkaufte das Werk für rund 20 Millionen Dollar und stellte im März 2019 seine eigene Produktion ein.

Die Radnabenmotoren wurden von dem slowenischen Hersteller Elaphe entwickelt, sollen aber vor Ort in Lordstown produziert werden (durch Lordstown-Mitarbeiter, aber mit Unterstützung von Elaphe).

  • Antrieb: 4 Radnaben-Elektromotoren mit zusammen 440 kW (600 PS)
  • 0-100 km/h: ca. 5,5 Sek.
  • Höchstgeschwindigkeit: 128 km/h
  • Akku: 109 kWh
  • Reichweite: 250 Meilen (400 km), wahrscheinlich nach EPA-Norm
  • Aufladen: bis 11 kW AC, DC-Lademöglichkeit
  • 5 Sitzplätze
  • Anhängelast: 2.721 kg
  • Basispreis: 52.500 US-Dollar (etwa 44.000 Euro)