Heute hat Audi den neuen Q4 e-tron und dessen schickeren Ableger, den Q4 e-tron Sportback, zeitgleich vorgestellt. Es handelt sich um die ersten Fahrzeuge der Marke auf Basis des Modularen Elektro-Baukastens (MEB) aus dem Volkswagen-Konzerns. Ihn nutzen auch die ähnlich konzipierten Strom-SUVs Skoda Enyaq iV und VW ID.4. Für uns ein Anlass, um das Trio auf dem Papier miteinander zu vergleichen.

Design und Abmessungen

Betrachten wir uns zunächst die Optik der drei Fahrzeuge. Jedes Modell pflegt seine eigenständige Note: Der Audi Q4 (wir lassen mal wie beim Skoda das E-Kürzel weg) setzt auf den markentypischen großen Grill. Das Design orientiert sich an den klassischen SUV-Brüdern im Portfolio wie Q3 und Q5, aber auch am e-tron.

Audi Q4 50 e-tron quattro Edition One (2021) in
Audi Q4 50 e-tron quattro Edition One (2021) in "Taifungrau"
Skoda Enyaq iV (2021) im Test
Skoda Enyaq iV
VW ID.4 1st Edition (2020)
VW ID.4 1st Edition (2020)

Als erstes der Mittelklasse-MEB-SUVs kommt der Q4 auch in einer schnittigeren Sportback-Version mit flacherem Dachverlauf. Entsprechende Derivate soll es aber auch vom Enyaq und ID.4 geben. Der Skoda gibt sich sachlich-kantig, der VW hingegen ziemlich glattgelutscht rund mit Ähnlichkeit zum ID.3. Betrachten wir uns die Abmessungen in der Übersicht, zwecks besserer Vergleichbarkeit mit dem "normalen" Q4: 

  Audi Q4 e-tron Skoda Enyaq iV VW ID.4
Länge 4.588 mm 4.649 mm 4.584 mm
Breite  1.865 mm 1.879 mm 1.852 mm
Höhe 1.632 mm 1.604 mm 1.612 mm
Radstand 2.764 mm  2.765 mm 2.766 mm
Kofferraum mindestens 520 Liter  585 - 1.710 Liter mindestens 543 Liter

Der fast exakt gleiche Radstand bei allen drei Fahrzeugen verrät die gemeinsame technische Basis. Auch die anderen Abmessungen sind ähnlich, wenngleich der Skoda überraschend lang ist. 

Bildergalerie: Skoda Enyaq iV (2021) im Test

Antrieb

Drei Motorisierungen gibt es. Die Basis ist der Q4 35 e-tron mit einem 125 kW starken Heckmotor. Darüber kommen der Q4 40 e-tron mit 150 kW und das Allradmodell Q4 50 e-tron quattro mit 220 kW.

Das zeigt: Der Audi trumpft nach oben mit viel Leistung auf, während Skoda und VW hier etwas zurückhaltender sind und ein schwächeres Basismodell bieten. Allerdings soll der Enyaq auch als vRS mit gut 300 PS und Allrad kommen, beim ID.4 ist eine solche Version ebenfalls nicht unwahrscheinlich. Sehen wir uns das vorläufige Programm in der Übersicht an:

Audi Q4 e-tron   125 kW (170 PS) 150 kW (204 PS) 220 kW (299 PS)
Skoda Enyaq iV 109 kW (148 PS) 132 kW (180 PS) 150 kW (204 PS)  
VW ID.4 109 kW (148 PS) 125 kW (170 PS) 150 kW (204 PS)  

 

Wie sieht es beim Audi Q4 mit den Akkus und der Reichweite aus? Das Grundmodell 35 e-tron erhält die kleine Batterie aus dem ID.4 mit 52 kWh netto; damit kommt das Auto 341 Kilometer nach WLTP. Die anderen beiden Modelle haben die größte ID.4-Batterie mit 77 kWh.

Damit schafft der Q4 40 e-tron beachtliche 520 km, der Allradler nur 488 km. Etwas größer ist die Reichweite jeweils bei den Sportback-Modellen, offenbar weil sie mit einem cW-Wert von 0,26 aerodynamisch günstiger sind als der normale e-tron (cW=0,28).

Audi Q4 e-tron (2021): Das Cockpit
Audi Q4 e-tron (2021)
Skoda Enyaq IV (Founders Edition): Das Interieur
Skoda Enyaq iV
VW ID.4:D as Cockpit
VW ID.4

Aufgeladen wird beim Basismodell nur mit 7,2 kW Wechselstrom oder 100 kW Gleichstrom, die anderen Versionen schaffen 11 kW und 125 kW. Bei Skoda und VW sind es an der Basis lediglich 50 kW, ansonsten auch bis zu 125 kW. Hier die Batterie/Reichweite-Übersicht:

Audi Q4 e-tron 52 kWh (341 km)   77 kWh (bis zu 520 km)
Skoda Enyaq iV 52 kWh (355 km) 58 kW (413 km) 77 kWh (537 km)
VW ID.4 52 kWh (346 km)   77 kWh (bis zu 522 km)

Interessant: Skoda hat noch eine zusätzliche Akku-Zwischengröße im Programm, nämlich 58 Kilowatt im Enyaq 60 iV. 

Bildergalerie: Volkswagen ID.4 1ST (2021)

Mit der optionalen Anhängekupplung können die beiden Elektro-SUVs von Audi mit Heckantrieb übrigens 1.000 Kilogramm Gewicht ziehen, die quattro-Modelle sogar 1.200 Kilogramm (beide gebremst, bei 12 Prozent Steigung). Das deckt sich mit Skoda und VW, zumindest beim Enyaq folgen die Allrad-Modelle aber erst noch.

Preis

Marktstart für den Q4 e-tron ist im Juni 2021, der Sportback folgt im Spätherbst. Auch die Preise hat Audi nun verraten: Das Basismodell kostet 41.900 Euro, das reichweitenstärkste ist für 47.500 Euro zu haben und der Allradler für 5.900 Euro. Der Sportback soll jeweils etwa 2.000 Euro teurer sein.

Skoda Enyaq und VW ID.4 sind naturgemäß günstiger, da es sie auch mit dem 148 PS starken Basisantrieb gibt. So rangiert der Skoda aktuell zwischen 33.800 und 43.950 Euro, der VW zwischen 36.950 und 44.450 Euro. 

Im direkten Vergleich zum Audi, die Ausstattung einmal unberücksichtigt, kostet der ID.4 mit 170 PS 38.450 Euro. Der Skoda rangiert bei 38.850 Euro, ist aber bei Leistung und Batterie einen Hauch großzügiger.

Bildergalerie: Audi Q4 e-tron (2021)