Ein Ersatz für die Elektromobilität sei "Blue Gasoline" aber nicht, so Bosch

20 Prozent weniger CO2-Ausstoß soll ein "erneuerbarer" Ottokraftstoff mit sich bringen, den Bosch, Shell und VW nun gemeinsam entwickelt haben. Das Öko-Benzin mit dem Namen Blue Gasoline soll noch 2021 an regulären Tankstellen in Deutschland angeboten werden, wie Bosch und Shell nun mitteilen.

Der Sprit besteht aus bis zu 33 Prozent erneuerbaren Anteilen. Konkret ist das "biobasiertes" Naphta oder Ethanol. Biobasiertes Naphtha wird zum Beispiel aus dem sogenannten Tallöl gewonnen, einem Nebenprodukt in der Herstellung von Zellstoff für zum Beispiel Papier. Alternativ können auch weitere Rest- und Abfallstoffe als Ausgangsbasis dienen.

Pro gefahrenem Kilometer soll der Kraftstoff in der "Well to wheel"-Betrachtung für eine CO2-Ersparnis von mindestens 20 Prozent sorgen, so die Partner. Mit einer Flotte von 1.000 VW Golf VIII 1.5 TSI lässt sich damit bei einer Jahreslaufleistung von jeweils 10.000 Kilometern angeblich mehr als 230 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr einsparen. Die verbleibenden Emissionen will Shell mit zertifizierten Kompensationsmaßnahmen ausgleichen.

In dem Blue-Gasoline-Projekt haben die drei Partner gemeinsam die Spezifikationen des Treibstoffs festgelegt. Der Kraftstoff soll in allen Neu- und Bestandsfahrzeugen eingesetzt werden können, die für den Betrieb mit Super E10 freigegeben sind. Wegen der hohen Lagerbeständigkeit sei der Sprit besonders geeignet für solche Plug-in-Hybride, die meist mit Benzin betrieben werden.

Ein Ersatz für die Elektromobilität ist der neue Kraftstoff laut Bosch allerdings nicht:

"Für Bosch sind erneuerbare, CO₂-reduzierte oder CO₂-neutrale Kraftstoffe kein Ersatz für Elektromobilität, sondern eine Ergänzung. Sie sind grundsätzlich für alle Verkehrsträger sinnvoll, vor allem jedoch für jene, für die es noch keinen klaren und wirtschaftlichen Elektrifizierungspfad gibt. Das sind neben Schiffen und Flugzeugen vor allem Schwerlasttransporte und Bestandsfahrzeuge, aber auch all die Fahrzeuge, die heute und in den kommenden Jahrzehnten weltweit noch mit Verbrennungsmotor oder Hybridantrieb auf die Straßen kommen." (Bosch-Pressemitteilung)

Mit dem neuen Kraftstoff wird das erneuerbare Treibstoffangebot von Shell um einen umweltfreundlichen Ottokraftstoff ergänzt. Bereits im Angebot ist ein entsprechender Dieselkraftstoff mit ebenfalls 33 Prozent erneuerbaren Anteilen namens R33 Blue Diesel. Dieser ist derzeit an bundesweit acht Tankstellen unterschiedlicher Marken verfügbar; weitere sollen hinzukommen.