Ändert dieser Umstand etwas für batterieelektrische Fahrzeuge?

Toyota gab heute bekannt, dass sein Flaggschiff unter den Wasserstoff-Brennstoffzellenautos, der Toyota Mirai der zweiten Generation, die Weltrekord-Reichweite auf über 1.000 Kilometer mit einer einzigen Tankfüllung erhöht hat.

Nach Angaben des japanischen Herstellers konnte das Auto (gefahren von insgesamt vier Fahrern) insgesamt 1.003 Kilometer zurücklegen und hatte am Schluss noch neun Kilometer Restreichweite auf dem On-Board-Informationssystem stehen. Der Wasserstoffverbrauch lag bei durchschnittlich 0,55 kg/100 km (der volle Tank fasst 5,6 kg).

Toyota Mirai (2021): Weltrekordfahrt
Toyota Mirai (2021): Weltrekordfahrt

Das ist ein deutlich höheres Ergebnis als der bisherige Rekord, der vom Hyundai Nexo aufgestellt wurde und 778 Kilometer betrug.

"Mit einer Wasserstoff-Tankfüllung legte die neue Generation der Limousine 1.003 Kilometer elektrisch zurück - und stellte damit das Langstreckenpotenzial der Antriebstechnik unter Beweis."

"Absolviert wurde die Rekordfahrt am 26. Mai auf öffentlichen Straßen im Süden von Paris sowie in den Regionen Loir-et-Cher und Indre-et-Loire. Die zurückgelegte Distanz und der Verbrauch von durchschnittlich 0,55 Kilogramm Wasserstoff pro 100 Kilometer wurden von einer unabhängigen Behörde zertifiziert."

"Den Rekordversuch absolvierten die Fahrer mit einem verbrauchsschonenden Fahrstil; es wurden aber keine besonderen Techniken eingesetzt, die nicht auch im Alltag genutzt werden könnten."

Das Ergebnis ist in der Tat beeindruckend, zumal das Auto nach nur fünf Minuten Betankung für weitere Fahrten bereit war.

Unsere Hauptfrage ist deshalb, ob sich dadurch etwas für batterieelektrische Autos ändert, von denen die Politik bislang glaubt, dass sie die ultimative Null-Emissions-Lösung sind.

Nicht unbedingt, denn auch die Reichweiten und Ladegeschwindigkeiten von Elektroautos nehmen stetig zu. So konnte ein Audi e-tron GT erst kürzlich innerhalb von zehn Stunden eine Strecke von 1.000 Kilometern zurücklegen (allerdings mit Ladestopps).

Darüber hinaus haben Wasserstofffahrzeuge noch das Problem, dass das Netz an Tankstellen noch sehr dünn ist. Okay, dies könnte sich ändern lassen, aber der Wirkungsgrad einer Brennstoffzelle bleibt gegenüber einem E-Auto auch noch etwas schlechter.

Der Toyota Mirai startet übrigens bei 63.900 Euro. Eine Tankfüllung kostet derzeit rund 50 Euro.

Bildergalerie: Toyota Mirai (2021): Weltrekordfahrt