Nicht mehr konfigurierbarer VW e-Up erneut auf Platz 1 – und nun gibt es eine Erklärung dafür

Das beliebteste Elektroauto Deutschlands in den ersten fünf Monaten des Jahres war der VW e-Up. Der Kleinstwagen ist zwar bereits seit Ende 2020 nicht mehr konfigurierbar, doch noch immer wird er fleißig neu zugelassen, wie aus der neuesten Statistik des Kraftfahrtbundesamts (KBA) hervorgeht: von Januar bis Mai kamen über 12.000 Stück davon neu auf die Straße.

Wie kann das sein, dass ein Auto, das nicht mehr verkauft wird, in der Verkaufsstatistik auf Platz eins steht? Schon als es um die Verkaufszahlen im ersten Quartal ging, wunderten wir uns. Nun aber haben wir eine Erklärung. Vor zwei Wochen meldete die Frankfurter Allgemeine Zeitung, dass der VW e-Up keineswegs eingestellt sei, sondern nur aufgrund von Lieferschwierigkeiten derzeit nicht angeboten werde:

"VW rief wegen der hohen Nachfrage im Herbst 2020 sogar einen Bestellstopp aus, als die Lieferzeit auf 15 Monate gestiegen war. Jetzt werde die Bestellliste abgearbeitet, der Überhang sei mit ein Grund für den Spitzenplatz, heißt es von VW. Das Modell werde aber nicht eingestellt, wie manchmal zu hören sei. (FAZ.net vom 20. Mai)

Das bedeutet offenbar, dass die Leute das Auto Ende 2020 bestellt haben uns das Auto erst in den letzten fünf Monaten ausgeliefert bekamen. Warum VW nicht schneller produzieren kann (oder will), bleibt freilich erstmal offen.

Auf Platz zwei landete ein weiterer Volkswagen, nämlich der ID.3 mit etwas über 10.000 Stück. Auf Rang drei folgt ein weiterer guter Bekannter: das Tesla Model 3. Im Vergleich zum ersten Quartal 2021 tauschten damit das Model 3 und der Newcomer ID.3 die Plätze.

Hier sind alle zehn Bestseller. Wir haben die Zulassungszahlen der ersten fünf Monate auch auf das Gesamtjahr hochgerechnet – was natürlich keine Zukunftsprognose sein soll, sondern nur zeigen soll, welche Zahl sich ergäbe, wenn der Verkauf weiter so läuft wie bisher.

Elektroauto-Bestseller von Januar bis Mai 2021:

  Jan-Mai 2021

Hochrechnung auf 2021

Gesamtjahr 2020
1. VW e-Up 12.683 Stück 30.439 Stück 10.839 Stück (7. Platz)
2. VW ID.3 10.467 Stück 25.120 Stück 14.493 Stück (4. Platz)
3. Tesla Model 3 9.257 Stück 22.217 Stück 15.202 Stück (3. Platz)
4. Hyundai Kona Elektro 8.193 Stück 19.663 Stück 14.008 Stück (5. Platz)
5. Smart Fortwo 7.740 Stück 18.576 Stück 11.544 Stück (6. Platz)
6. Renault Zoe 7.071 Stück 16.970 Stück 30.376 Stück (1. Platz)
7. BMW i3 4.784 Stück 11.482 Stück 8.629 Stück (8. Platz)
8. Opel Corsa-e 4.371 Stück 10.490 Stück 6.016 Stück (10. Platz)
9. VW ID.4 4.168 Stück 10.003 Stück 2.400 Stück (>10. Platz)
10. Mini Cooper SE 3.812 Stück 9.149 Stück 4.365 Stück (>10. Platz)

In der KBA-Statistik des Jahres 2020 war der Renault Zoe mit knapp über 30.000 verkauften Exemplaren noch die Nummer eins. Der Kleinwagen rutschte nun auf Rang sechs ab. Auf Platz zwei stand im Jahr 2020 noch der VW e-Golf, der nicht mehr angeboten wird, auf Rang drei folgte das Tesla Model 3 mit rund 15.000 Stück, das nun wieder auf Platz 3 landete.   

Insgesamt wurden in den ersten fünf Monaten 2021 genau 115.296 Elektroautos erstmals zugelassen. Rechnet man diese Zahl auf 2021 hoch, ergeben sich rund 277.000 Stück. Zum Vergleich: Im Gesamtjahr 2020 wurden etwas mehr als 194.000 Elektroautos neu zugelassen. Der Trend zeigt also nach wie vor nach oben.