Angloamerikanische Kooperation für ein Elektro-Restomod-Modell

Für modernisierte Oldtimer hat sich in der Autoszene der Begriff Restomod eingebürgert. Opel hat mit seinem elektrifizierten Manta den Begriff Elektromod geprägt: Das wären dann aufgepeppte Oldtimer mit Elektroantrieb.

Ein Spezialist dafür ist die britische Firma Everrati. Zusammen mit der kalifornischen Restomod-Firma Superformance, die sich auf Sportwagen der 60er-Jahre spezialisiert hat, will Everrati nun eine elektrifizierte Version des legendären Ford GT40 auf die Straße stellen.

Die Entwicklung hat bereits begonnen. So wurde ein Prototyp-Chassis gebaut, das nun bei Everrati auf Elektroantrieb umgestellt wird. Das geschieht im Entwicklungszentrum von Everrati in Upper Heyford, etwa 20 Kilometer nördlich von Oxford. Auf einem ehemaligen US-Luftwaffenstützpunkt in den Cotswolds entstanden wohl auch die stylischen Bilder von dem Auto.

Bildergalerie: Everrati Ford GT40 mit Elektroantrieb

Technische Details zu dem Elektro-GT40 gibt es bislang noch nicht. Sie sollen in den nächsten Monaten bekannt gegeben werden.

Einstweilen feiert Everrati die neue Partnerschaft mit Superformance. Die US-Firma ist spezialisiert auf Shelby Cobras, Corvettes und eben den Ford GT40 – Modellnamen, bei denen Oldtimer-Fans leuchtende Augen bekommen. Dabei bietet Superformance sowohl fertige Autos an als auch so genannte rolling chassis replicas. Wer so ein rollendes Fahrgestell kauft, kann das Auto selbst mit historischen Verbrennungsmotoren oder auch modernen Antrieben ausrüsten.

Und genau das will Everrati tun. Die Firma bietet bereits die Elektrifizierung des Mercedes SL W113 Pagode, des Porsche 911 (964) und Land Rover Series IIA an. Dabei kann man sein eigenes Verbrenner-Fahrzeug umbauen lassen. 

Everrati-Chef Justin Lunny sagte: "Dies ist die perfekte Partnerschaft. Sowohl Everrati als auch Superformance konzentrieren sich ausschließlich auf Auto-Ikonen und Lance und sein Team [gemeint: Superformance-Chef Lance Stander] sind die Typen, wenn es um autorisierte Fortsetzungs-Chassis einiger der legendärsten Autos der Geschichte geht."

Die britisch-amerikanische Kooperation erscheint auch deshalb so passend, weil auch der allererste GT40 in den frühen 60er-Jahren von einem britischen Team unter der Leitung von Roy Lunn bei Ford zum Leben erweckt wurde. Die Karosserie wurde im britischen Coventry hergestellt, das fertige Auto wurde dann im April 1964 in die USA verschifft, wo es einen Tag vor der New York Auto Show enthüllt wurde.

Superformance-Chef Lance Stander ergänzte: "Ich freue mich sehr über die Partnerschaft, die wir heute ankündigen. (...) Obwohl ich immer ein Fan von V8-angetriebenen Fahrzeugen bleiben werde, gibt es keinen Zweifel an der hohen Leistung von Everratis fortschrittlichen Elektro-Antriebssträngen. Ich bin wirklich beeindruckt von dem Aufwand, den Everrati betreibt, um die Gewichtsverteilung und den Charakter des Originalfahrzeugs zu erhalten. Die Elektrifizierung ist in vielerlei Hinsicht die Zukunft und fügt eine weitere Option für diejenigen hinzu, die klassische Sportwagen lieben."