Das bis zu siebensitzige Elektro-SUV wurde bereits im April vorgestellt, doch Angaben zu Antrieb und Batterie hielt der Hersteller zurück. Nachdem vor Kurzem die technischen Daten des Mercedes EQB veröffentlicht wurden, folgen nun auch die Preise der zwei Motorisierungen, die zum Marktstart angeboten werden.

Den EQB 300 4Matic gibt es ab 55.311 Euro, während man für den etwa 50 kW stärkeren 350 4Matic mindestens 57.989 Euro ansparen muss. Gedanklich abziehen darf man nach Angaben von Mercedes noch den Umweltbonus von 7.500 Euro.

Für den Siebensitzer zahlt man jeweils 1.416 Euro Aufpreis. Zum Marktstart kann man zudem die Edition 1 bestellen. Der Aufpreis für das besonders reichhaltig ausgestattete Sondermodell liegt bei 8.520 Euro. Mit Akzenten in Roségold kommt die Version Electric Art (940 Euro Aufpreis) daher.

Bereits seit der ersten Präsentation bekannt waren die Maße: Mit 4,68 Metern ist der auf dem Verbrenner-Modell GLB basierende EQB 22 Zentimeter länger als der Mercedes EQA. Der Kofferraum fasst 495 bis 1.710 Liter bzw. 465 bis 1.620 Liter (beim Siebensitzer).

Die Sitzlehnen in der zweiten Reihe sind serienmäßig in der Neigung verstellbar, optional ist diese Reihe um 14 Zentimeter längs verschiebbar. Reihe drei ist laut Mercedes nur für Personen bis 1,65 Meter Größe empfehlenswert.

Mercedes EQB: Die dritte Sitzreihe

Die Antriebspalette umfasst zunächst nur zwei Allradler. Beide besitzen eine Asynchronmaschine (ASM) vorne und einen Permanentmagnet-Synchronmotor (PSM) hinten. Durch sein ASM-Prinzip kann der vordere Motor bei Teillast einfach abgeschaltet werden, was die Schleppverluste an dieser Achse minimiert. Die PSM an der Hinterachse wurde neu entwickelt, sie soll besonders kompakt sein. Die Leistung der einzelnen Motoren nennt Mercedes nicht. 

  EQB 300 4Matic EQB 350 4Matic
Systemleistung / -drehm. 168 kW / 390 Nm 215 kW / 520 Nm
0-100 km/h / Vmax 8,0 Sek. / 160 km/h 6,2 Sek. / 160 km/h
Akku netto / Reichweite (WLTP) 67 kWh / 419 km 67 kWh / 419 km
Stromverbrauch (WLTP) 18,1-19,4 kWh/100 km 18,1-19,4 kWh/100 km
Basispreis 55.311 Euro 57.989 Euro

Die Systemleistungen entsprechen den Modellen EQA 300 4Matic und 350 4Matic. Laut Mercedes folgt ein Fronttriebler, vermutlich ein EQB 250 mit 140 kW wie beim EQA. Auch eine besonders reichweitenstarke Version ist geplant – vermutlich mit einer größeren Batterie.

Die zum Start verfügbaren Versionen besitzen beide die gleiche Batterie wie der EQA (67 kWh). Sie besteht aus fünf Modulen und wird durch eine darunter liegende, von Kühlmittel durchströmte Platte erwärmt oder gekühlt. Eine Wärmepumpe ist Serie. Zur Chemie und zum Lieferanten der Zellen gibt es keine Angaben.

Mercedes EQB: Cockpit mit Ambientelicht

Die Rekuperationsstärke wird über Schaltwippen hinter dem Lenkrad bestimmt; dabei gibt es die Stufen D+ (Segeln), D (schwache Rekuperation), D- (mittlere Rekuperation), aber keine starke Rekuperation fürs One-Pedal-Driving; zum Anhalten muss wie beim Verbrenner die Bremse betätigt werden. Im Modus DAuto entscheidet das System selbst, ob Rekuperieren oder Segeln günstiger ist. Dabei werden Steigungen, Gefälle, Tempolimits, Kreuzungen, Kreisverkehre, Kurven und vorausfahrende Fahrzeuge berücksichtigt.

Aufgeladen wird mit bis zu 11 kW Wechselstrom oder mit bis zu 100 kW an der Gleichstrom-Schnellladesäule. Dann lässt sich der Akku in 32 Minuten von 10 auf 80 Prozent aufladen. In 15 Minuten kann man so Strom für weitere 300 WLTP-Kilometer nachladen.

Mercedes EQB (Heckansicht)

Zur "EQ"-typischen Optik gehören der schwarz glänzende Grill mit dem Mercedes-Stern in der Mitte und durchgehende Leuchtenbänder vorne und hinten.

Während der EQA in Rastatt gebaut wird, erfolgt die Produktion des EQB im ungarischen Kecskemét; die Fahrzeuge für China werden in Peking beim Joint Venture BBAC gefertigt. Zum genauen Marktstart-Datum teilt Mercedes noch nichts mit; im April wurde ein Marktstart noch 2021 versprochen.

Zu den Konkurrenten gehört das Tesla Model Y, das ebenfalls optional mit sieben Sitzen ausgeliefert wird, und vielleicht auch der stets siebensitzige Vinfast VF e36 (der mit 5,21 Meter allerdings deutlich länger ist).

Bereits im Jahr 2022 will Mercedes acht EQ-Modelle anbieten. Bekannt sind bisher fünf: EQA, EQB, EQC, EQS und EQV. Die anderen Modelle sind schon angekündigt: der EQE sowie die SUV-Versionen von EQE und EQS.   

Technische Daten des Mercedes EQB

  • Antrieb: Anfangs stets 2 E-Motoren (ASM vorn, PSM hinten), später auch FWD
  • Systemleistung: 168 bzw. 215 kW
  • Akku / Reichweite: 67 kWh / 419 km
  • Aufladen: bis 11 kW AC, bis 100 kW DC
  • Maße: 4.684 Länge / 1.834 mm Breite / 1.667 mm Höhe / 2.829 mm Radstand (Fünfsitzer)
  • Kofferraum: 495 bis 1.710 Liter (Fünfsitzer) bzw. 465 bis 1.620 Liter (Siebensitzer)
  • Basispreis: Anfangs 55.311 Euro (300 4Matic)