Am gestrigen Dienstag hielt der VW-Konzern seine Jahrespressekonferenz ab, heute folgte die entsprechende Konferenz der Marke VW. Dabei zeigte Markenchef Ralf Brandstätter unter anderem neue Bilder vom Trinity.

Im Jahr 2021 hat VW drei neue Elektromodelle eingeführt: den ID.4, den ID.5 und den
ID.6 X bzw. ID.6 Crozz in China – wobei allerdings die Auslieferung des ID.5 erst 2022 beginnt. Bemerkenswerterweise war der ID.4 weltweit am begehrtesten: Das Elektro-SUV wurde 120.000 mal ausgeliefert.

Auslieferungszahlen zum ID.3 gab Brandstätter nicht bekannt, doch im Geschäftsbericht des Konzerns gibt es Produktionszahlen. Danach wurde der ID.4 rund 134.000 Mal gebaut, der ID.3 nur 74.000 Mal. In Deutschland dagegen war der ID.3 deutlich beliebter als der ID.4, wie die Zulassungszahlen für 2021 zeigen.

ID. Buzz: Absatzziel 120.000 Stück

Im Jahr 2022 soll der ID. Buzz der Elektro-Offensive neuen Schwung verleihen – vor allem in den USA, wo der Bulli Kultstatus besitzt. Das Auto startet allerdings erst im Herbst, und dann auch erstmal nur bei uns.

VW ID. Buzz

Auf den US-Markt kommt der Elektro-Bus erst 2023. Rund 120.000 Stück will VW jährlich vom ID. Buzz absetzen, so Brandstätter. Vermutlich ist das die maximale Absatzzahl nach dem Start in allen Märkten.

ID.5: Der erste VW mit bidirektionalem Laden

Zudem startet 2022 die Auslieferung des VW ID.5. Die coupéhafte Variante des ID.4 wird das erste VW-Modell mit bidirektionalem Laden sein, so Brandstätter.

Jahrespressekonferenz der Marke VW 2022

Er ist auch das erste Modell mit der neuen Software-Version ID 3.1. Diese Software sorgt unter anderem für kürzere Ladezeiten. Kürzlich wurde bekannt, dass der ID.5 mit 135 kW laden kann, während beim ID.4 derzeit noch bei 125 kW Schluss ist.

Auch Plug & Charge bekommt der ID.5. Das besonders einfache Ladeverfahren soll im Laufe des Jahres in allen ID-Modellen angeboten werden.

Aero B: Im April als Studie ID. Aero zu sehen

Der Elektro-Passat alias Aero B kommt 2023, wie VW schon im letzten Sommer bekannt gab. Eine Studie namens ID. Aero wird jedoch schon im April gezeigt – offenbar bei der Auto China in Peking:

"Mit unserem Showcar ID. AERO geben wir Mitte April in Peking einen Ausblick auf das nächste Mitglied der ID. Familie. Ein Auto mit super aerodynamischem Design, einer Reichweite von rund 700 Kilometern, einem bisher unerreichten Platzangebot und Premium-Interieur. Die ersten Fahrzeuge werden im zweiten Halbjahr 2023 an Kundinnen und Kunden in China ausgeliefert." (VW-Markenchef Ralf Brandstätter) 

VW ID. Aero: Die Studie wird im April in Peking gezeigt
Die Studie ID. Aero hat riesige Lufteinlässe vorne

2025 folgt dann die versprochene Serienversion des ID. Life. Bei dem angestrebten Basispreis von rund 20.000 Euro soll es trotz der derzeit zu beobachtenden inflationären Tendenzen und steigenden Rohstoffpreisen bleiben.

Ab 2026 rollt dann der Trinity in Wolfsburg vom Band. Das neue Modell auf Basis der Scalable Systems Platform wurde ebenfalls bei der Veranstaltung gezeigt, und zwar in Form eines sich drehenden Gitterrahmen-Modells. Im Folgenden zeigen wir zwei Ansichten; bemerkenswert ist die stark geschwungene Seitenlinie, die bei der kürzlich gezeigte Silhouette noch nicht zu erkennen war.

VW Trinity
VW-Jahrespressekonferenz: Der Trinity als Gitterrahmenmodell

Bis 2026 will VW jedes Jahr mindestens ein neues Elektroauto bringen. Anders als für die anderen Jahre sagte Brandstätter für 2024 noch nicht, welches Auto eingeführt wird.

Im Jahr 2030 soll der Anteil der Elektroautos am Gesamtabsatz der Marke 70 Prozent in Europa betragen, während man für die USA und China mit 50 Prozent rechnet.

Hier sehen Sie eine Video-Aufzeichnung der Jahrespressekonferenz der Marke VW vom 16. März 2022. Der Ausblick auf die Zukunft kommt bei etwa 44:00 min: