Im September 2021 hat Stellantis einen Zehnjahresplan für Lancia beschlossen. Bislang war nur bekannt, dass die Marke 2023 noch kein neues Elektro-Modell bekommt. Ab 2024 sollen aber nur noch elektrifizierte Autos angeboten werden und ab 2026 wird die Marke nur noch Elektroautos (BEVs) einführen. Nun folgen weitere Details.

Den Anfang bei den neuen Modellen macht "der neue Lancia Ypsilon, der mit rund vier Metern Länge ins B-Segment der Limousinen mit Schrägheck fällt" und 2024 "mit einem zu 100 Prozent elektrifizierten Antrieb auf den Markt kommt". Das dürfte heißen: Der Kleinwagen ist (zumindest auch) mit reinem Elektroantrieb zu haben. Möglicherweise basiert er auf der eCMP-Plattform von Stellantis, für die ab Mitte 2023 eine zweite Generation angekündigt ist.

Lancia Ypsilon (Facelift vom Februar 2021)
Der aktuelle Lancia Ypsilon wird ausschließlich in Italien angeboten (als Verbrenner)

Im Jahr 2026 folgt das neue Flaggschiff von Lancia mit einer Länge von rund 4,60 Metern. Dieses Modell markiert den Einstieg von Lancia in das größte Segment in Europa. Den Namen gab Lancia noch nicht bekannt.

Für 2028 ist ein 4,40 Meter langer Nachfolger des legendären Lancia Delta geplant, ein "muskulöses Schrägheckmodell", wie Lancia schreibt. Damit hat das Auto exakt die gleiche Länge wie der Ypsilon, könnte aber schon auf der eCMP-Nachfolgeplattform STLA Small beruhen, die für 2026 angekündigt ist.

Lancia Delta Integrale (Rendering)
Lancia Delta Integrale (Rendering)

Mit diesen drei neuen Modellen will Lancia "etwa 50 Prozent des Marktes" abdecken. Vermutlich bedeutet das, dass diese Autos die Hälfte des Lancia-Absatzes bringen sollen. Welche anderen Modelle den Rest abdecken, verrät Lancia noch nicht. 

Außerdem will Lancia künftig die Stellantis-Marke mit dem höchsten Anteil an Recycling-Komponenten werden. Lancia verspricht uns auch eine neue Bedienerschnittstelle Besonderheit: Es gibt nur ein einziges Bedienelement für Audiosystem, Klimaanlage und Ambiente-Beleuchtung. Das System trägt den Namen S.A.L.A.; das Kürzel steht für Sound Air Light Augmented, aber sala ist auch das italienische Wort für Wohnzimmer. 

Derzeit ist Lancia ausschließlich in Italien und nur mit dem Ypsilon präsent. Die Internationalisierung der Marke soll mit sechs europäischen Ländern beginnen: Deutschland, Frankreich, Spanien, Belgien, Luxemburg und den Niederlanden. Die Kriterien für die Auswahl waren: Liebe zu Produkten Made in Italy, ein großer Anteil des Online-Verkaufs und eine hohe Bedeutung des B-Premium-Segments.

In 60 europäischen Großstädten außerhalb Italiens soll ein Netz von etwa 100 Vertragshändlern entstehen. Diese sollen aber nur die Hälfte der Verkäufe abwickeln, die anderen 50 Prozent sollen online erfolgen.