Nach dem Startschuss für den Nio ET7 und die ersten Batterie-Wechselstationen will Nio nun die Zahl seiner Power Swap Stations (PSS) erhöhen. Dazu vereinbarte das chinesische Startup eine Kooperation mit dem deutschen Energieversorger EnBW: Bis zu 20 Swap Stations sollen in EnBW-Schnellladeparks errichtet werden.

Wechselstationen erhalten unter anderem die Standorte Herleshausen (Hessen) und Großburgwedel (Niedersachsen). Dort kann man künftig die leere Batterie eines Nio-Fahrzeugs binnen fünf Minuten vollautomatisch gegen eine volle austauschen. Auch in weiteren Bereichen wie zum Beispiel beim Energiemanagement kann sich Nio eine Zusammenarbeit mit EnBW vorstellen.

Nio-Deutschland-Chef Ralf Kranz (links) und EnBW-Manager Sillober nach Vereinbarung der Kooperation

Nio-Deutschland-Chef Ralf Kranz (links) und EnBW-Manager Sillober nach Vereinbarung der Kooperation

Mit den Batteriewechselstationen zusätzlich zur Auflademöglichkeit gewinne die Kundschaft mehr Flexibilität, sagte Nio-Deutschland-Chef Ralph Kranz. Zukünftig soll man auch auf eine andere Batteriegröße wechseln können, versprach der Manager. Damit entfielen dann nicht nur Sorgen um die Lebensdauer der Batterie, sondern man könne das Auto auch bei Bedarf upgraden. EnBW-Vertriebschef Timo Sillober ergänzte, die Batteriewechsellösung von Nio sei "ein spannender Ansatz", der Schnellladelösungen vor allem auf langen Strecken optimal ergänzen könne. 

Erst Anfang Oktober hatte Nio seinen Marktstart in Deutschland verkündet. Angekündigt wurden die drei Modelle Nio ET7, EL7 und ET5. Alle drei kann man sowohl abonnieren als auch kaufen. Die Batteriewechsel-Option steht allerdings nur bei Abonnements zur Verfügung.

Die erste Batteriewechselstation Deutschlands wurde Ende September in Zusmarshausen bei Augsburg eröffnet. In Europa will Nio bis Ende 2023 etwa 120 Swap Stations aufstellen. Weltweit gibt es bisher rund 1.200 davon, die meisten im Heimatmarkt China. Eine Power Swap Station hat die Größe einer Doppelgarage und ist später für maximal 312 Batteriewechsel am Tag ausgelegt. Bis zu 13 Batterien werden mit 40 bis 80 kW netz- und batterieschonend geladen. 

Nio wurde am 25. November 2014 gegründet. Das Unternehmen bezeichnet die Kundschaft grundsätzlich als User und setzt seine Schwerpunkte bei Design, Service und moderner Technik. Als erstes Fahrzeug wurde 2016 der Rennwagen EP9 gelauncht, 2018 folgte mit dem Nio ES8 das erste Serienmodell. Seit 2018 ist Nio an der New Yorker Börse notiert. Bis November 2022 wurden weltweit rund 260.000 Fahrzeuge verkauft. Die Marke ist in China und Norwegen und seit Oktober auch in Deutschland, den Niederlanden, Dänemark sowie Schweden präsent, also in bisher sechs Ländern.

Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG versorgt rund 5,5 Millionen Haushalte mit Strom, Gas und Wasser. Im Bereich E-Mobilität betreibt das Unternehmen europaweit rund 300.000 Ladepunkte im EnBW HyperNetz. Außer in großen Schnellladeparks befinden sie sich in hunderten weiteren Standorten in Innenstadtlage, an Handelsstandorten und Fernverkehrswegen. Dort gibt es bis zu 52 Schnelllader pro Standort.