Tesla-Chef Elon Musk hat das langjährige Ziel ausgegeben, jedes Jahr 50 Prozent mehr Autos auszuliefern. 2021 wurden 936.000 Stück an die Kundschaft übergeben; für 2022 wären also 1,4 Millionen Autos fällig gewesen. Mit 1,3 Millionen blieb Tesla deutlich hinter diesem Ziel zurück – die Steigerung lag nur bei 40 Prozent. Bei der Produktion schaffte Tesla eine Steigerung um 47 Prozent.

Die Produktion lag auch im Gesamtjahr 2022 über der Auslieferung: Es wurden rund 56.000 Autos mehr gebaut als an die Kundschaft übergeben. Das geht wohl auf die von Musk im Sommer beklagten Schwierigkeiten bei der Auslieferung zurück, möglicherweise aber auch auf eine gewisse Nachfrageschwäche, die sich vor allem in China und den USA in kurzen Lieferfristen und neuen Rabatten niederschlägt. Im Jahr 2021 wurden noch etwa 6.000 Autos mehr ausgeliefert als gebaut. 

Allerdings verbesserte der US-Autobauer erneut seinen Quartalsrekord: Im vierten Quartal wurden rund 405.000 Fahrzeuge ausgeliefert, und damit so viele wie noch nie. Bisher hatte der Rekord bei knapp 344.000 Stück gelegen, und auch dieser Rekord wurde erst im dritten Quartal 2022 aufgestellt. Im vierten Quartal lag die Zahl der produzierten Teslas ebenfalls deutlich über der Zahl der Auslieferungen: 

Tesla erklärt das Auslieferungs-Defizit damit, dass der regionale Mix von Fahrzeugtypen nun gleichmäßiger ist. Deshalb hätten sich am Ende des Quartals mehr Autos noch auf dem Weg zur Kundschaft befunden.

Ein Indiz für den gleichmäßigeren Mix ist wohl, dass zumindest die dreimotorigen Topversionen Model S Plaid und X Plaid nun auch in Europa ausgeliefert werden. Im chinesischen Tesla-Konfigurator tauchen nun neben den Plaid-Varianten auch die zweimotorigen S- und X-Varianten auf, Preise werden aber noch nicht genannt:

Tesla Model S im chinesischen Konfigurator (Google-Übersetzung)

Tesla Model S im chinesischen Konfigurator (Google-Übersetzung)

Model S und X werden ausschließlich in den USA gefertigt und müssen von dort nach Europa und China verschifft werden. Das könnte auch ein Grund dafür sein, dass trotz der aufs Ausland ausgeweiteten Auslieferung die Zahl der übergebenen Model S und X etwas zurückging: Im 3. Quartal waren es noch fast 19.000 Autos, jetzt nur noch etwas mehr als 17.000 Stück.

Tesla-Auslieferungen nach Quartal bis 4. Quartal 2022

Wenn man sich den obigen Chart zu den Auslieferungszahlen seit 2019 ansieht, so gibt es wenig zu mäkeln: Der Trend geht weiter stark nach oben. Schwächephasen gab es nur Anfang 2020 und Anfang 2022, wobei beides mit der Pandemie zu tun haben dürfte.

Umsatz und Gewinn für das vierte Quartal und das Gesamtjahr will Tesla am 25. Januar veröffentlichen. Dann will das Management auch Stellung zu den Zahlen nehmen. Anleger und Fans dürften sich auch einen Ausblick auf das Hochfahren der Semi-Fertigung erhoffen. Das fünfte Modell der Marke taucht in den Auslieferungszahlen zum 4. Quartal noch nicht auf, vermutlich wegen der verschwindenden Stückzahlen. Mitte 2023 soll dann schon das sechste Modell folgen, der von einigen Autofans sehnsüchtig erwartete Cybertruck.