In einem neuen Teaser zum überarbeiteten Taycan berichtet Porsche von Testfahrten zwischen Los Angeles und San Diego. Dabei habe man bis zu 587 Kilometer am Stück geschafft. Bisher liegt die WLTP-Normreichweite des Taycan bei maximal 512 km.

Porsche verrät auch, dass die neuen Modellvarianten mehr Reichweite sowie "kürzere und robustere" Ladevorgänge bieten. Die Tests fanden auf den Interstate Highways 405 und 5 zwischen Los Angeles und San Diego. Gefahren wurde die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 75 mph (120 km/h). Alle vier Testwagen waren mit der "Performance Batterie Plus" ausgestattet. So nennt Porsche den größere der beiden Taycan-Akkus.

Geladen wurde beim VW-Partner Electrify America. An der Schellladesäule erreichte der Taycan für mehrere Minuten über 300 kW Ladeleistung und konnte wiederholt in unter 20 Minuten von zehn auf 80 Prozent geladen werden. Bisher gibt Porsche maximal 270 kW und eine Ladezeit von 21 min an.

Dass Porsche von der Performance Batterie Plus spricht, macht es für uns eher unwahrscheinlich, dass der Taycan eine völlig andersartige Batterie erhält. Eher glauben wir, dass die verbesserte Reichweite und die verkürzte Ladezeit durch neue Zellen zustande kommt. Möglicherweise spendiert Porsche dem Auto auch stromsparende Siliciumcarbid-Inverter, wie sie der Macan erhält.

Bildergalerie: Porsche Taycan Facelift (2024): Erprobung

Dass der Porsche Taycan im Frühjahr eine Überarbeitung erhält, kündigte der Stuttgarter Hersteller bereits vor einer Woche offiziell an. Ansonsten hieß es damals nur, der Wagen absolviere nun "letzte intensive Erprobungsfahrten". Davon lieferte Porsche einige Bilder mit (siehe oben).

Baureihen-Leiter Kevin Giek sagte, man habe den neuen Taycan in nahezu allen Disziplinen verbessert. Deshalb entspreche das Erprobungsprogramm fast dem eines komplett neuen Modells. Von den "umfangreichen Modifikationen" profitiere nicht nur der normale Porsche Taycan (die "Sportlimousine", wie Porsche sie nennt), sondern auch die beiden Kombi-Varianten Taycan Cross Turismo und Taycan Sport Turismo.  

Bildergalerie: Porsche Taycan Vorserienfahrzeug am Nürburgring

Erst Anfang Januar meldete Porsche, man habe mit einem "Taycan-Vorserienauto" die Nordschleife in 7:07,55 Minuten geschafft. Die gefahrenen Zeiten seien deutlich besser als beim 2022er Rekord in einem Taycan Turbo S. Dass es sich bei dem Testwagen um die überarbeitete Version des Taycan handelte, sagte Porsche damals noch nicht.

Aus der Tatsache, dass das Nürburgring-Testauto deutlich schneller war als das bisherige Topmodell Taycan Turbo S, schlossen viele, dass eine neue Performance-Version geplant ist. Nach den Gerüchten soll das Auto Taycan Turbo GT heißen und drei Elektromotoren mit zusammen rund 735 kW bekommen. Zum Vergleich: Der Turbo S bietet 560 kW bei aktivierter Launch Control und 460 kW ohne. Die Sprintzeit liegt bei 2,8 Sekunden. Außer mehr Leistung und einer verbesserten Sprintzeit könnten die zwei Motoren hinten auch für ein aktives Torque Vectoring für besseres Eindrehen in der Kurve genutzt werden.

Im Folgenden die gesamte Taycan-Palette; die neue Topversion dürfte angesichts der bisherigen Preise über 200.000 Euro kosten.

  Taycan Taycan 4S Taycan GTS Taycan Turbo Taycan Turbo S
Antrieb RWD AWD AWD AWD AWD
Systemleistung 300 bzw. 350 kW 390  bzw. 420 kW 440 kW 500 kW 560 kW
Systemdrehmoment 345 bzw. 357 Nm 640 bzw. 650 Nm 850 Nm 850 Nm 1.050 Nm
0-100 km/h 5,4 Sek. 4,0 Sek. 3,7 Sek. 3,2 Sek. 2,8 Sek.
Höchstgeschwindigkeit 230 km/h 250 km/h 250 km/h 260 km/h 260 km/h
WLTP-Stromverbrauch 19,6-23,9 kWh 19,8-24,1 kWh 20,3-23,3 kWh 20,2-23,6 kWh 21,9-23,4 kWh
Batterie netto 71 bzw. 84 kWh 71 bzw. 84 kWh 84 kWh 84 kWh 84 kWh
Reichweite 371-505 km 370-512 km 439-504 km 435-507 km 440-468 km
Ladeleistung DC 225/270 kW 225/270 kW 270 kW 270 kW 270 kW
Ladedauer DC 22,5 min (5-80%) 22,5 min (5-80%) 22,5 min (5-80%) 22,5 min (5-80%) 22,5 min (5-80%)
Preis 93.139 Euro 114.559 Euro 139.906 Euro 164.420 Euro 197.740 Euro

Unterm Strich

Der Porsche Taycan erhält fünf Jahre nach seinem Start eine Überarbeitung. Zu erwarten sind etwas mehr Reichweite und eine leicht verkürzte DC-Ladezeit. Zudem gibt es Gerüchte über eine extreme Sportversion oberhalb des Taycan Turbo S. Diese soll Turbo GT heißen und mit drei Elektromotoren auf über 700 kW kommen.