Volvo hat sein Portfolio in den letzten Jahren durchaus vergrößert. Das führte dann irgendwann auch zu einer gewissen Konfusion, was die Modellnamen angeht. Jetzt hat man sich des Themas angenommen und präsentiert eine Vereinfachung. 

Was bedeutet das genau? Künftig werden die Plug-in-Hybride und vollelektrischen Modelle der Schweden nicht mehr als "Recharge" bezeichnet. Die Geely-Tochter schleift ihre Nomenklatur und macht sie einfacher verständlich.  

Das erste Ergebnis: Aus XC40 Recharge und C40 Recharge werden EX40 und EC40. Die neuen Bezeichnungen sind nun im Einklang mit den Namen der anderen Volvo-EVs wie dem kleineren EX30, dem großen EX90 sowie dem nur in China angebotenen Minivan EM90. Gleichzeitig werden andere Plug-in-Hybride wie der XC60 Recharge und der S60 Recharge in Zukunft je nach Leistung die Kürzel "T6" oder "T8" tragen. Ursprünglich nutzte man diese Bezeichnungen für die eigenen Benziner-Modelle. Aber da Volvo bis 2030 den Übergang zu einem rein elektrischen Lineup vollzieht, passt man hier nun einfach an. 

Neben den neuen Bezeichnungen erhalten die Crossover EX40 und EC40 auch ein wenig mehr Leistung. Für die Versionen mit zwei Motoren gibt es nun ein optionales Performance-Software-Paket, welches den Output um 25 auf 325 kW (442 PS)anhebt. Die Extra-Power soll für ein schnelleres Ansprechen auf Gasbefehle und eine schnellere Beschleunigung, allerdings hat man genaue Werte bisher nicht genannt. 

Die normalen Twin-Motor-Versionen beschleunigen in 4,7 Sekunden von 0-100 km/h. Die Kraftkur ist für neu bestellte Fahrzeuge erhältlich, aber auch wenn Sie einen 2024er XC40 Recharge oder C40 ihr Eigen nennen, können Sie in den Genuss kommen. 

Trotz der ambitionierten E-Strategie lässt Volvo seine Modelle mit Verbrennungsmotor noch nit gänzlich links liegen. XC60 und XC90 erhalten einen verbesserten B5-Mildhybrid-Antrieb, der sauberer arbeiten soll. Beim XC60 sollen Verbrauch und CO2-Ausstoß um vier Prozent sinken, beim größeren XC90 sind es etwa zwei Prozent.  

Der im letzten Jahr neu eingeführte XC60 Black Edition muss ein Erfolg gewesen sein, denn nun werden auch die Modelle XC40, EX40 und C40 verdunkelt. Exklusiv für das Black Edition-Trio sind glanzschwarze 20-Zöller, die Farbe Onyxschwarz, glänzende Schriftzüge und dunkle Interieurs. 

Volvo sagt, man werde bis Ende des Jahrzehnts diverse weitere Elektro-Modelle auf den Markt bringen. Der Weg zum reinen Elektro-Anbieter ist jedoch noch lang und steinig. Schließlich betrug der Anteil rein elektrischer Fahrzeuge am Gesamtvolumen 2023 lediglich 16 Prozent. Mit 708.716 verkauften Einheiten stellte man im letzten Jahr einen neuen Rekord auf. 113.419 davon waren elektrisch - ein Anstieg von 70 Prozent gegenüber 2022.

Bildergalerie: Volvo EX40 und EC40