Der Peugeot E-5008 ist ab sofort in der Basismotorisierung bestellbar. Das Siebensitzer-SUV mit 157 kW-Frontantrieb und bis zu 500 km Reichweite gibt es ab 51.150 Euro. Dafür erhält man die Version Allure. Für die Ausstattung GT zahlt man 55.950 Euro. Damit sind die Preise 2.500 Euro höher als beim E-3008. Die genannten Varianten erscheinen schon in der PDF-Preisliste, dagegen sind die Preise der stärkeren Motorisierungen noch nicht bekannt.

Angekündigt wurde der neue Peugeot E-5008 bereit bei der Vorstellung des E-3008 im September, im März folgten zahlreiche Bilder vom Exterieur und dem siebensitzigen Interieur sowie die wichtigsten Daten. Mit dem nun verkündeten Preis der Basisversion tut Peugeot nun den nächsten Schritt.  

Wie bei den Vorgängermodellen mit Verbrenner stellt der E-5008 die Langversion des E-3008 dar. Der Radstand ist länger, wodurch Platz für eine dritte Sitzreihe ist. Hinzu kommt, dass der E-5008 kein Coupé-SUV wie der kleine Bruder, sondern ein echtes SUV ist.

Peugeot E-5008 (2024): Seitenansicht des 4,79 m langen Elektro-SUVs

Der Peugeot E-5008 ist 25 cm länger als der E-3008 und hat ein normales SUV-Heck

Maße und Exterieur

Wie das kleinere Schwestermodell basiert der E-5008 auf der Plattform STLA Medium. Der Radstand von 2,90 Metern ist jedoch 16 cm länger, die Länge mit 4,79 Metern sogar 25 cm größer. Mit der stattlichen Höhe von 1,69 Meter überragt der E-5008 den E-3008 um fünf Zentimeter. Der Peugeot ist damit auch höher als ein VW ID.4 oder Tesla Model Y, die in der gleichen Klasse antreten.

Die Front ist die gleiche wie beim E-3008: Hier gibt es schlitzartige Scheinwerfer und eine Lichtsignatur mit den drei Krallen der Löwenmarke sowie ein Feld mit rechteckigen Elementen. Das Heck ist jedoch das eines normalen SUVs. Eine silberfarbene Leiste führt von der A-Säule über das Dach bis zur D-Säule und betont damit die Dachlinie.

Stolz ist Peugeot auf die gute Aerodynamik; das Produkt aus Stirnfläche und cW-Wert beträgt 0,77 m2. Wie beim E-3008 werden Räder in 19 und 20 Zoll angeboten. In der Mitte tragen sie das neue Logo von Peugeot.

Peugeot e-5008 (2024): Cockpit mit

Der GT hat das gebogene "Curved Display" - die Allure-Variante hat zwei 10-Zoll-Displays nebeneinander 

Cockpit

Das Cockpit ist offenbar das gleiche wie beim E-3008. Die Basisversion Allure hat zwei 10-Zoll-Displays nebeneinander, die durch einen kleinen Steg voneinander getrennt sind. Die Topversion GT hat dagegen ein (leicht gekrümmtes) 21-Zoll-Panoramadisplay aus einem Guss. Die Instrumente bezeichnet Peugeot gerne etwas irreführend als "Head-up-Display", weil sie beim Fahren über dem kleine Lenkrad erscheinen.

Das neue Lenkrad arbeitet mit kapazitiver Technik – das heißt, beim teilautonomen Fahren reicht eine kurze Berührung, um weiter die Hände vom Lenkrad zu nehmen. Beim GT ist das Lenkrad zudem beheizbar. Mit den Schaltwippen hinter dem Lenkrad lässt sich die Rekuperation einstellen. 

Peugeot E-5008 (2024): Touchpads für Klimaeinstellungen etc. im Cockpit

Touchpads für Klimaeinstellungen etc. im Cockpit

In der Mitte des Armaturenbretts befinden sich die "i-Toggles". Das sind Touch-Tasten mit anpassbarer Belegung. Durch eine Wischbewegung kann man zwischen zwei Sets von jeweils fünf solcher i-Toggles wechseln. So hat man schnellen Zugriff auf 10 oft benötigte Funktionen – zum Beispiel kann man eine bestimmte Person anrufen oder ein oft angepeiltes Navi-Ziel setzen.

Apropos Navigation: Bei der Basisversion Allure navigiert man per Smartphone, das drahtloser via Apple CarPlay oder Android Auto angebunden werden kann. Beim GT ist ein TomTom-Navi eingebaut. Die Sprachbedienung wird mit dem Kommando "OK Peugeot" aufgerufen. Damit hat man Zugriff auf Infotainment, Klimatisierung und das Telefon. Aber auch ChatGPT wird verfügbar sein. Ein großes Ausstell- und Schiebedach sorgt für viel Licht im Innenraum. Sein vorderer Teil kann geöffnet werden.

Peugeot E-5008 (2024)

Sitzsystem und Kofferraum

Dank des großen Radstands passen drei Sitzreihen in den Peugeot E-5008; sie zwei Zusatzsitze für die dritte Reihe sind ab der Basisversion Allure serienmäßig an Bord – als Fünfsitzer gibt es das Auto offenbar nicht. 

Die zweite Reihe besteht aus einer 60/40-Sitzbank mit 40/20/40-Rückenlehnen. In Reihe drei sind die Lehnen im Verhältnis 50/50 geteilt umklappbar. Den Zugang zur dritten Sitzreihe ermöglicht ein Easy-Access-System: Man klappt die Sitze in Reihe zwei um und schiebt sie gleichzeitig nach vorne. Ob sich die Sitze in der zweiten Reihe auch längs verschieben lassen, geht aus der Pressemeldung nicht klar hervor.

Der Kofferraum bietet 259 Liter in siebensitziger Konfiguration, 748 Liter in fünfsitziger und bis zu 1.815 Liter in zweisitziger. Wenn alle Rücksitze umgeklappt sind, ergibt sich eine flache Bodenfläche von bis zu zwei Metern Länge.

Peugeot E-5008 (2024)

Stehen alle Sitzlehnen aufrecht, bleibt eine Kofferraumtiefe von immerhin noch 42 cm. Der Kofferraumboden hinter der dritten Sitzreihe kann angehoben und hochkant hinter den Sitzen verstaut werden. So ergeben sich 80 Liter weiterer Stauraum und man kann Koffer senkrecht transportieren.

Antriebe und Akkus

Die Antriebe sind die gleichen wie beim E-3008 – oder fast die gleichen, denn Leistungs- und Drehmomente unterscheiden sich minimal. Angeboten werden zwei Fronttriebler mit 157 und 170 kW sowie eine Allradversion, wobei letztere hier 237 kW hat. Bei dieser Version wird der 157-kW-Frontmotor durch eine 80-kW-Maschine im Heck ergänzt. Bei den sonstigen Daten hält sich Peugeot noch etwas bedeckt.

  Peugeot E-5008 Electric
210 Standard Range
Peugeot E-5008 Electric
320 Dual Motor
Peugeot E-5008 Electric
230 Long Range
Antrieb FWD 157 kW AWD 157+80=237 kW FWD 170 kW
Drehmoment 345 Nm 345+170=515 Nm 345 Nm
0-100 km/h / Spitze 8,8 Sek. / 170 km/h k.A. k.A.
WLTP-Stromverbrauch 17,8-18,7 kWh k.A. k.A.
Akku 82 kWh brutto;
73 kWh netto
82 kWh brutto;
73 kWh netto (?)
98 kWh (?)
WLTP-Reichweite 478-500 km k.A. 660 km
Max. Ladeleistung AC/DC 11 kW (optional 22 kW) / 160 kW 
DC-Ladedauer (20-80 %) ca. 30 min ca. 30 min 27 min (?)
DC-Ladegeschwindigkeit 1,5 kWh/min 1,5 kWh/min 2,2 kWh/min (?)
Basispreis 51.590 Euro (Allure) k.A. k.A.

Die Batteriezellen kommen von ACC, einem Joint Venture mit Mercedes und dem französischen Batteriehersteller Saft, das sie im französischen Douvrin produziert. Allerdings sollen auch NMC-Zellen anderer Hersteller zum Einsatz kommen, wie Peugeot schreibt. Vermutlich werden wie beim E-3008 auch Zellen von BYD eingebaut.

Die Speicherkapazität der Akkus verrät Peugeot bisher nur für die Basisversion; dort kommt offenbar die gleiche 73-kWh-Batterie zum Einsatz  wie beim E-3008. Die elektrische Reichweite ist etwas geringer; Peugeot gibt sie mit 478 bis 660 km an. Damit ist die Maximalreichweite 40 km geringer als beim kleinen Bruder. 

Aufgeladen wird serienmäßig mit bis zu 11 kW Wechselstrom, später optional auch mit 22 kW. Außerdem kann man mit bis zu 160 kW Gleichstrom aufladen. Eine Wärmepumpe ist serienmäßig. Auf die Batterie gewährt Peugeot acht Jahre Garantie (oder 160.000 km), bezogen auf 70 Prozent der Speicherkapazität. 

Ausstattungen, Marktstart und Rivalen

Der Peugeot E-5008 ist wie der E-3008 in den Ausstattungen Allure und GT erhältlich. Zur Basisausstattung gehören unter anderem LED-Licht, 19-Zoll-Alufelgen, zwei 10-Zoll-Displays, eine Wärmepumpe, der 11-kW-Bordlader, ein schlüsselloses Zugangs- und Startsystem, Parkpiepser hinten, eine Sitzheizung vorn und eine Drei-Zonen-Klimaautomatik.

Bei GT kommen noch Alcantara-Sitzbezüge, Matrix-LED-Scheinwerfer, größere Felgen (20 Zoll), ein schwarzes Dach, Ambientelicht, 21-Zoll-Curved-Display, TomTom-Navigationssystem, Sprachsteuerung, eine sensorgesteuerte Heckklappe, Parkpiepser vorn und eine induktive Ladestation für Smartphones hinzu.

Der neue Peugeot E-5008 ist in sechs Farben erhältlich. Ohne Aufpreis gibt es Ingaro Blau, außerdem gibt es die Lackierungen Obsession Blau, Okenite Weiß, Perla Nera Schwarz, Artense Silber und Titanium Grau. Bei der gehobenen Ausstattung GT ist wie erwähnt eine Bicolor-Lackierung mit schwarz glänzendem Dach serienmäßig.

Ausgeliefert wird das Auto ab Herbst 2024. Außer den drei Elektroversionen wird noch ein Mildhybridantrieb angeboten. Zudem wird ein Plug-In-Hybrid angekündigt, der einen 92 kW (125 PS) starken Elektromotor mit einem 110 kW (150 PS) starken Benziner kombiniert und 80 km rein elektrisch fahren soll.

Wie der E-3008 wird auch der E-5008 im Werk Sochaux gebaut. Die Elektromotoren kommen vom Joint Venture zwischen Stellantis und Nidec, das sie in Trémery produziert. Das Getriebe wird von Stellantis selbst in Valenciennes hergestellt, und auch die Batteriezellen kommen wie erwähnt aus Frankreich.

Halbwegs bezahlbare Siebensitzer-SUVs mit Elektroantrieb gibt es derzeit noch nicht allzu viele. Den 10 cm kürzeren Mercedes EQB gibt es ab 53.514 Euro, für den BYD Tang zahlt man schon 69.615 Euro und für den rund 20 cm längeren Kia EV9 werden 72.490 Euro fällig. Ansonsten gibt es noch elektrische Transporter mit sieben Sitzen wie den Mercedes EQV oder den Opel Zafira Electric.

Unter dem Strich

Der Peugeot E-5008 scheint wenig Überraschendes zu bringen. Die Antriebe und Akkus sind offenbar die gleichen wie beim E-3008, genauso wie das Cockpit und die Front-Optik. Auch dass der E-5008 wie der Verbrenner-5008 ein Siebensitzer sein würde, war abzusehen. Das Sitzsystem scheint ähnlich zu sein. Mit etwa 51.000 Euro fällt der Basispreis so aus wie erwartet. Zu den Hauptkonkurrenten dürfte der Mercedes EQB gehören.

Bildergalerie: Peugeot E-5008 (2024)