Update vom 9. Juli 2024: Inzwischen steht die neue 207-kW-Version in der Preisliste. Bestellbar ist sie allerdings erst ab Spätsommer 2024. Anfang Juli 2024 haben wir den Alfa Romeo Junior Elettrica 280 Veloce getestet.

Ausschnitt aus der Junior-Preisliste (Stand: 9. Juli 2024)

Donnerwetter, 207 kW in einem Kleinwagen-SUV: Alfa Romeo erstaunt uns mit seinem neuen Modell namens Junior, das ursprünglich Milano heißen sollte. Die neue Baureihe auf Basis der Plattform CMP, auf der auch Opel Corsa, Peugeot 2008, Jeep Avenger & Co. basieren, erhält ein erstaunlich starkes Topmodell mit reinem Elektroantrieb.

Bisher waren zwei Motorisierungen für den Alfa Romeo Junior angekündigt: der 115-kW-Motor, den wir schon seit Längerem kennen, und die 177-kW-Maschine aus dem Abarth 600 Elektro sowie Lancia Ypsilon HF. Nun kündigt Alfa aber noch eine Version mit sage und schreibe 207 kW an, und von diesem Antrieb haben wir bisher noch nie etwas gehört.

Bildergalerie: Alfa Romeo Junior Veloce

Nach Tests konnte das Entwicklungsteam die Leistung des Alfa Romeo Junior Veloce von 207 kW bestätigen, schreibt die Marke. Das sei eine "deutliche Steigerung zu den bisher kommunizierten 177 kW". Der laut Alfa "neu entwickelte" Elektromotor bringt zudem ein maximales Drehmoment von 345 Newtonmetern. Damit habe man den Junior Veloce auf das Leistungsniveau der Veloce-Varianten von Giulia, Stelvio und Tonale gehoben, die alle ebenfalls 207 kW leisten.

Neben dem 207-kW-Motor erhält der Veloce erhält zudem eine sehr direkt übersetzte Lenkung (14,6:1), ein um 25 tiefergelegtes Fahrwerk sowie verstärkte Stabilisatoren vorne und hinten.

Die 20-Zoll-Alufelgen werden mit speziellen Elektroauto-Reifen bestückt. Verlangsamt wird mit einer Sportbremsanlage, die vorne 380-mm-Scheiben sowie Vierkolben-Monobloc-Bremssättel aufweist. Ein Torsen-Differenzial soll die Bodenhaftung der Reifen auch bei hoher Leistungsabforderung auf rutschigem Untergrund optimieren. Letzteres beantwortet wohl auch die Frage, wie man 207 kW bei einem relativ kleinen Modell allein über die Vorderachse auf die Straße kriegt.

All das liest sich so, als würde die bisher angekündigte 177-kW-Version mit Veloce-Ausstattung durch die 207-kW-Variante ersetzt. Ganz sicher waren wir uns nicht, und wir konnten nicht bei Alf nachfragen, weil wir zu einem Test-Termin mussten. Aber Electrive.net hat es getan, und das Resultat ist: Ja, es ist so, der neue Junior erhält den 115-kW-Motor und den 207-kW-Motor, die 177-kW-Version ist gestrichen. Ein sehr ungewöhnlicher Vorgang, schließlich steht die 177-kW-Veloce-Variante nach wie vor in der offiziellen Preisliste:

Alfa-Romeo-Junior-Preisliste: Neben dem Mildhybrid gibt es derzeit 2 Elektrovarianten (115 und 177 kW)

Auf der Alfa-Website erscheint die neue Version namens Junior Elettrica 280 Veloce bereits, doch konfigurierbar ist bislang nur die 115-kW-Version.

Unter dem Strich

Bisher hat Alfa zwei Motorisierungen für den Junior angekündigt. Keine davon war eine Überraschung, denn die Antriebe sind von anderen Konzernfahrzeugen bekannt. Anders ist das mit dem 207-kW-Motor: Das neue Aggregat ist völlig neu. Vielleicht erfahren wir Genaueres dazu beim Test-Event Anfang Juli, bei dem wir den Junior Veloce fahren. 

Bildergalerie: Alfa Romeo Junior (ehemals Milano)