Wer denkt Elektroautos sind vernünftig und nachhaltig (wie auch immer man das interpretiert), der wird spätestens jetzt eines besseren belehrt. Der GMC Hummer EV ist unvernünftig und lediglich nachhaltig beeindruckend! Im Video werfen wir einen Blick auf die zahlreichen, ungewöhnlichen Details dieses absurden Pick-Ups.

Der erste Elektro-Truck von General Motors, startet im Herbst 2021 auf den US-Markt. Die Entwicklung des elektrische Antrieb ist abgeschlossen - das Auto bekommt drei Elektromotoren mit zusammen etwa 1.000 PS (746 Kilowatt) und die Ultium-Batterien des GM-Konzerns.

Der Hummer basiert auf der neuen BT1XX-Plattform von General Motors, wobei die Buchstaben "BT" für Battery und Truck stehen. Diese ähnelt zwar der konventionellen Plattform T1XX (auf dem der konventionell angetriebene Chevrolet Silverado basiert, aber auch der GMC Sierra, der Chevy Tahoe und andere). Doch wesentliche Komponenten teilt sich das Elektromodell offenbar nicht mit den konventionellen GM-Trucks.

Im Inneren dominieren Ecken und Kanten. Also ganz im Sinne des Originals. Der Fahrer sieht auf ein 12,3-Zoll-Instrumentendisplay. Dazu kommt noch ein riesiger Monitor in der Cockpitmitte. Er hat ein Querformat und bietet eine Diagonale von 13,4 Zoll. Vorne und hinten gibt es Unterbodenkameras, mit denen man beim Einparken die Räder sehen kann - oder auch im Gelände die Radstellung checken kann. Weitere Außenkameras bieten 18 verschiedene Ansichten.

Zu den prominentesten Konkurrenten des Hummer EV werden der Rivian R1T und der Tesla Cybertruck gehören, wobei Letzterer deutlich... naja... "eigener" gestaltet ist.

Bildergalerie: GMC Hummer EV (2022)