Lautloses Luxus-E-Auto ist in Arbeit, aber Details gibt es noch keine

Welche luxuriösen Elektroautos gibt es? Nun, die teuersten E-Autos sind Supersportwagen wie der Pininfarina Battista oder der Piëch Mark Zero. Aber was ist mit Luxus ohne Sport, insbesondere mit der Luxus-Marke par excellence, Rolls-Royce? Bereits Anfang 2021 gab es Gerüchte über ein Modell namens Silent Shadow. Nun hat der britische Hersteller bestätigt, dass das Elektroauto wirklich in Entwicklung ist, wie Automotive News Europe berichtet.

Rolls-Royce-Chef Torsten Müller-Ötvös gab noch kein konkretes Startdatum für das Fahrzeug bekannt. Es soll aber offenbar noch dieses Jahrzehnt auf den Markt kommen. Und Müller-Ötvös betonte, wie gut die Elektrifizierung doch zu Rolls-Royce passt: Der Elektroantrieb bietet viel Drehmoment, ist aber auch sehr leise.

BMW als Eigentümer von Rolls-Royce hat sich im vergangenen Jahr den Modellnamen Silent Shadow schützen lassen, wie wir Anfang 2021 berichteten. Der Name ist offenbar eine Anspielung auf den Silver Shadow, den Rolls-Royce von 1965 bis 1980 produzierte. 

Angeblich hatten die BMW-Ingenieure bereits Anfang 2021 einen rein elektrisch angetriebenen Phantom fertig. Mit diesem Prototyp wollten die Techniker offenbar den Antrieb testen. Das Serienauto soll zwar auf der Phantom-Plattform basieren, doch es wird sich um ein dediziertes Elektrofahrzeug handeln, wie Autocar im Januar meldete. Danach soll der Silent Shadow gemeinsam mit dem für 2022 geplanten BMW i7 entwickelt werden, obwohl dieser auf einer anderen Plattform basiert (einer modifizierten CLAR-Plattform). 

Laut Autocar wird der Rolls-Royce einen Akku mit über 100 kWh bekommen, was für rund 500 km reichen soll. Zum Vergleich: Der iX xDrive50 soll mit seinem 100-kWh-Akku etwa 600 km schaffen, aber der Rolls wird wohl schwerer sein. Wir vermuten, das Auto wird einen 120-kWh-Akku bekommen, aber trotzdem unter der iX-Reichweite bleiben.

Zum Thema große Elektroautos von BMW fällt uns immer wieder unser Besuch von 2016 im "Bauch von BMW" ein: In diesem Münchener Forschungs-Keller gab es eine gigantische Akku-Platte zusehen. Als wir fragten, für welches Modell die wäre, hieß es nur: "für ein sehr großes Auto."

Was den Antrieb angeht, so dürfte die Elektroversion des Rolls-Royce Phantom mehr Power haben als die konventionelle Version. Letztere hat einen V12 mit 571 PS (420 kW) und 900 Newtonmeter Drehmoment. Vielleicht wird der Rolls so viel Leistung bieten wie der BMW i7, der angeblich 650 PS (478 kW) haben wird.