Nach den neuen Versionen von Tesla Model S und Model X sollen auch das Model 3 und das Model Y die "Auto Shift"-Funktion erhalten – wenn diese die Full-Self-Driving-Software (FSD) an Bord haben. Das geht aus einem neuen Tweet von Elon Musk hervor.

Die neue Funktion macht beim Model S die Auswahl des Fahrmodus (P, R und D) überflüssig; einen Wahlhebel hat das Auto ohnehin nicht. Die Software ermittelt selbst aufgrund der Daten der Auto-Pilot-Kameras, ob man nach vorne oder zurück fahren wird.

Elon Musk reagierte auf den Tweet eines Testers der neuen Software FSD Beta V9. Der User mit dem Twitter-Namen Whole Mars Catalog hatte einen Tisch im Restaurant reserviert, woraufhin das iPhone des Users den Termin automatisch an sein Tesla Model 3 übertragen hatte. Als er sich ins Auto setzte, startete die Software von selbst die Navigation zu dem Restaurant. "Das einzige was ich tun musste, war, am Wahlhebel zu ziehen und FSD brachte uns hin", so der offensichtlich begeisterte Fahrer.

 

Musk antwortete, im neuen Model S müsste er noch nicht mal den Wahlhebel anzurühren. Und: "Die automatische Richtungserkennung wird als optionale Einstellung für alle Autos mit FSD bereitgestellt", so Musk.

Das bedeutet offenbar, dass die Auto-Shift-Funktion des neuen Model S als Option in allen Tesla-Fahrzeugen verfügbar sein, die die FSD-Fähigkeit besitzen. Das würde Model 3 und Model Y mit FSD einschließen.

Offenbar hat sich die Auto-Shift-Funktion also bewährt. Das neue Model S hat keinen traditionellen Wahlhebel mehr. Die Modi D und R werden per Touchscreen aktiviert, indem nach oben oder unten gewischt wird:

 

Aktiviert man die Funktion "Auto Shift Out of Park", erkennt der Wagen anhand der Sensoren an Bord, ob D oder R aktiviert werden muss, wie aus der Bedienungsanleitung zum Model S Plaid (Scribd) hervorgeht. Sobald Fahrer oder Fahrerin die Tür geschlossen, den Gurt angelegt und das Bremspedal losgelassen hat, fährt das Auto in die ermittelte Richtung.  

Laut Teslarati hat Musk sogar angekündigt, dass Teslas künftig auch kompliziertere Manöver wie das Wenden in drei Zügen beherrschen sollen, ohne dass man von D auf R und wieder zurück schalten muss. Das mag noch Zukunftsmusik sein, aber mit "Auto Shift Out of Park" ist ein Anfang für neue autonome Fahrfunktionen gemacht.

Im folgenden Video von Tesla Raj wird "Auto Shift Out of Park" wird erklärt und ausprobiert (ab etwa 31:30). Dabei wird auch erprobt, was das Auto tut, wenn man in der Mitte eines Parkplatzes hält (wo man nach vorne und hinten Platz hat). Und was passiert, wenn ein Fußgänger den Weg blockiert. Und was man tun muss, wenn sowohl der Weg nach vorn als auch der nach hinten versperrt ist.

Zudem erfährt man in dem empfehlenswerten Film eine Menge über die Bedienung des Model S Plaid, zum Beispiel:

  • Die neue Benutzerschnittstelle
  • Einstellung der Stoßdämpfer und der Lenkung
  • Sitzventilation
  • Steuerhorn: Wie praktisch ist es beim Wenden?
  • Mittelkonsole: Das Fach ist unglaublich tief
  • Touchscreen: Wie gut kann man ihn von der Beifahrerseite aus sehen?
  • Display: Gibt es da auch ein schmales Display auch auf der Beifahrerseite?
  • Display im Fond: Was kann man da einstellen?
  • Kann man im Fond via Apple Airpods Musik hören? (Man kann es nicht.)
  • Wie kann man die Rücksitze umklappen?
  • Wie klappt das Wenden in drei Zügen? (ab 26:00)