Die Popularität von Fahrrad und E-Bike, von Lastenrad und Elektro-Tretroller hat in den Großstädten in den letzten Jahren deutlich an Popularität gewonnen – und zwar offenbar auch zulasten des Autos. Das spüren auch Autohersteller und denken zunehmend über das eigene Kerngeschäft hinaus.

So hat Seat bereits einen Elektroroller und auch einen Elektro-Tretroller vorgestellt, und auch BMW ist aktiv in Sachen urbaner Mikromobilität. So hat die Marke bereits es bereits 2019 den Elektro-Tretroller BMW X2City vorgestellt, außerdem gab es das Personal Mover Concept oder auch das "Hochstraßenkonzept" BMW Vision E³ Way. Mit dem elektrifizierten Lastenrad Concept Dynamic Cargo und dem E-Scooter Concept Clever Commute zeigt BMW nun weitere Kleinfahrzeug-Studien.

BMW Concept Dynamic Cargo

Das Concept Dynamic Cargo ist ein dreirädriges Lastenrad mit einer Ladefläche, die sich mit dem passenden Aufsatz für den Lasten- und den Kindertransport eignet. Zudem soll es wegen der drei Rädern bei Regen, Kälte und Glätte besser nutzbar sein.

Im Vergleich zu anderen Lasten-Dreirädern soll die Studie zudem eine ähnliche Agilität wie ein normales Fahrrad bieten. Der Dynamic Cargo hat daher vorne einen Hauptrahmen, der sich in der Kurve neigt und über eine Schwenkachse mit dem zweirädrigen Hinterwagen verbunden ist. Dieser bleibt auch in jeder Kurve stabil ohne Neigung auf der Straße.

Wie bei einem normalen E-Bike wird der elektrifizierten Antriebsstrang nur über den Tretimpuls gesteuert. Die an der Hinterachse starr montierten Räder sorgen für Stabilität bei Glätte und dazwischen bleibt Platz für eine flexibel nutzbare, Pick-up-ähnliche Transportplattform. Diese kann mit Aufsätzen zur Mitnahme für Gepäck und/oder Kinder modular bestückt werden. Viele weitere Use Cases sind dank des modularen Prinzips möglich, so BMW.

P90431171_highRes_impulses-for-urban-m

Zudem kann ein modular ausgeführter Wetterschutz angebracht werden, so dass man das Fahrzeug ganzjährig nutzen kann. BMW will den Dynamic Cargo nicht selbst produzieren, befindet sich aber in Gesprächen mit möglichen Lizenznehmern.

BMW Concept Clever Commute

Ein Elektro-Tretroller, den man im Kofferraum mitnehmen kann, ist das Concept Clever Commute. Dabei soll sich das Gefährt ideal für Park & Ride eignen. Dabei soll die Studie eine hohe Stabilität bieten, sich aber auch für die Mitnahme im ÖPNV oder im dem eigenen Pkw eignen.

Im "ÖPNV-Modus" wird das Trittbrett seitlich hochgeklappt und das Hinterrad über eine Drehachse von unten durch die entstandene Öffnung geschwenkt. Durch diesen Mechanismus verkürzt sich der Radstand deutlich, sodass er sogar auf der Rolltreppe mitgeführt werden kann – das dürfte praktisch sein, wenn eine U-Bahn-Etappe eingeplant ist.

BMW Concept Clever Commute auf der Rolltreppe

In diesem Zustand kann der Clever Commute auch wie ein Handgepäck-Trolley rollend auf beiden Rädern bewegt werden. In diesem Modus unterstützt der Kickscooter mit dem im Vorderrad integrierten Radnabenmotor das Schieben über Rampen. Dank der kompakten Maße sollte das Fahrzeug auch in Bus und Tram kostenlos mitgeführt werden können, meint BMW.

Vollständig zusammengeklappt ergibt sich beim Clever Commute ein Packmaß, das auch in kleine Kofferräume passt – oder für den Familienausflug sogar mehrfach in größere Kofferräume. So soll der Roller ohne Umlegen der Rückbank längs in den BMW 3er passen und quer in die Mini-Kofferräume passen.

BMW Concept Clever Commute im Kofferraum

Auch den Clever Commute will BMW nicht selbst produzieren, sondern von Lizenznehmern fertigen lassen. Beide Mikromobilitäts-Konzepte sind so ausgelegt, dass sich eine Reichweite von mehr als 20 Kilometern realisieren ließe. In der Stadt besonders wichtig: Der Akku ist herausnehmbar und lässt sich so in der Wohnung laden – wichtig, wenn man keine Garage hat und im sechsten Stock wohnt.