Der Skoda Enyaq iV ist seit April auf dem Markt, Anfang 2022 folgt nun eine coupéhafte Karosserievariante, sozusagen das tschechische Äquivalent zum VW ID.5. Wir konnten schon eine kurze Probefahrt mit dem Auto machen, allerdings nur im dichten Münchner Stadtverkehr. Daher haben wir uns auf das Platzangebot im Fond und den Kofferraum konzentriert.

Im Fond ist der Platz für einen 1,76 Meter großen Erwachsenen mehr als ausreichend. Die hinten schräg abfallende Karosserie verringert die Kopffreiheit kaum – jedenfalls bleiben über dem Scheitel etliche Zentimeter. Auch vor den Knien bleibt genug Platz:

Skoda Enyaq Coupé iV (getarnt): Der Platz im Fond
Skoda Enyaq Coupé iV (getarnt): Der Platz im Fond

Das beim Coupé serienmäßige Panorama-Glasfenster ist so groß, dass es bis über die Köpfe der Fondinsassen reicht. Was den Kofferraum angeht, so wird die Höhe natürlich durch die Heckschräge verringert. Einen Eindruck von der Größe des Stauraums geben unsere Bilder: 

Skoda Enyaq Coupé iV (getarnt): Die Höhe des Kofferraums wird durch das schräg abfallende Heck verkleinert
Skoda Enyaq Coupé iV (getarnt): Der Kofferraum
Skoda Enyaq Coupé iV (getarnt): Kofferraum nach dem Umklappen der Fondsitze

Die Exterieur-Optik des neuen Coupé-SUVs ist bereits seit Juni durch Erlkönigbilder bekannt. Eine interessante Zusatzinformation ist aber, dass der cW-Wert mit 0,247 ein Zehntel niedriger ist als beim Enyaq iV (0,257). An der Reichweite ändert sich dadurch allerdings nicht viel: Das Coupé schafft mit der größeren Batterie bis zu 535 Kilometer im WLTP-Zyklus, während der entsprechende Enyaq 80 mit 534 km angegeben ist. 

Anders als beim normalen Enyaq stehen bei der neuen Variante nur zwei Batteriegrößen zur Verfügung, nämlich 58 und 77 kWh netto. Die Einstiegsbatterie mit 52 kWh wird hier nicht angeboten. Und auch die kleinste Leistungsstufe (Enyaq 50 mit 109 kW) entfällt hier. So bleiben drei Motor-Akku-Kombinationen werden angeboten, davon zwei Hecktriebler und ein Allradler (80x):

  Leistung / Drehmoment Akku / Reichweite Preis
Enyaq Coupé iV 60 132 kW 58 kWh / k.A. k.A.
Enyaq Coupé iV 80 150 kW 77 kWh / 535 km k.A.
Enyaq Coupé iV 80x 195 kW 77 kWh / k.A. k.A.

Die Maße unterscheiden sich nur im Millimeterbereich von denen des normalen Enyaq, Breite und Radstand sind identisch. Wie unser Bildvergleich zeigt, sinkt die Dachlinie ab der B-Säule deutlich stärker ab als beim normalen Enyaq:

Skoda Enyaq IV (Founders Edition) in Schwarz
Skoda Enyaq Coupé

Der Kofferraum verkleinert sich gegenüber dem Enyaq von 585 auf 570 Liter. Durch die abfallende Dachlinie wird das Maximalvolumen (bei umgeklappten Rücksitzen) noch viel deutlicher schrumpfen – beim normalen Enyaq liegt es bei 1.710 Litern, für das Coupé gibt es noch keine Angabe.

Innen gibt es einen 13-Zoll-Touchscreen sowie ein 5,3 Zoll großes Instrumentendisplay, optional wird das bekannte Head-up-Display mit Augmented-Reality-Funktion angeboten. Zur Serienausstattung gehören ein Panoramaglasdach, eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik und ein schlüsselloses Startsystem.

Aufgeladen wird an der Wallbox mit bis zu 11 kW Wechselstrom, was sechs bis acht Stunden dauert. An der DC-Schnelladestation sind 125 kW möglich:

Skoda Enyaq Coupé iV

Marktstart ist Anfang 2022. Die Preise wurden noch nicht kommuniziert, doch sie dürften etwas höher liegen als beim Enyaq. Den gibt es als Enyaq 60 ab 38.850 Euro. Das beim Coupé serienmäßige Panoramadach kostet hier 950 Euro Aufpreis. Demnach darf man von einem Grundpreis von mindestens 40.000 Euro ausgehen.

Technische Daten des Skoda Enyaq Coupé

  • Antrieb: 1 E-Motor hinten mit 132 oder 150 kW, beim 80x zusätzlich 1 Heckmotor mit 80 kW
  • Systemleistung: 132, 150 bzw. 195 kW
  • Akku: 58 bzw. 77 kWh netto
  • Reichweite: bis zu 535 km WLTP
  • Maße: 4.653 mm Länge / 1.879 mm Breite / 1.617 mm Höhe / 2.765 mm Radstand
  • Kofferraum: 570 Liter, Maximalvolumen noch nicht bekannt

Bildergalerie: Skoda Enyaq Coupe iV (2021)