Hyundai Ioniq 5, Kia EV6, Porsche Taycan und Audi e-tron GT bieten ein 800-Volt-System, der US-Hersteller toppt das bei seiner Oberklasse-Limousine namens Air mit einem 900-Volt-System. Dem entsprechend hoch sind die Erwartungen, was das Schnellladen angeht. Lucid gibt auf seiner Website eine maximale Ladeleistung von 300 kW an. Das wären 30 kW mehr als der Taycan schafft. Nun gibt es erste Hinweise auf die reale Ladeleistung.

Kollege Mark Kane von InsideEVs.com entdeckte die Tweets eines Lucid-Air-Fahrers. Dieser lud die Air Dream Edition an einer Electrify-America-Ladesäule auf. Die Säule kann 350 kW liefern, wie das erste Video zeigt:

 

Nach dem unteren Video in diesem Post wurden 247 bis 251 kW erreicht. Das bezieht sich auf einen Ladestand von etwa 25 Prozent, denn die angezeigte Reichweite von 127 bis 131 Meilen sind etwa 25 Prozent der EPA-Reichweite von 520 Kilometern.

Ein Bild vom Display der Ladesäule zeigt, dass bei dieser Session 80 kWh in 31 Minuten geladen wurden:

 

Wenn man das hochrechnet, würden in 60 Minuten 155 kWh geladen werden, die durchschnittliche Ladeleistung lag also bei 155 kW. Kein schlechtes Ergebnis, aber nicht viel mehr als gute 400-Volt-Autos bieten. So erreichen der BMW iX3 oder der Audi e-tron ebenfalls durchschnittliche Ladeleistungen von über 150 kW.

Ein weiteres Video zeigt zudem, dass die Ladeleistung am Ende stark nachließ:

 

Ein Screenshot aus dem obigen Video zeigt, dass bei einem Ladestand von 80 Prozent nur noch mit 20 kW geladen wurde:

external_image

Eine zweite Lade-Session (ebenfalls bei Electrify America) vom gestrigen 10. November zeigt einen längeren Teil des Ladevorgangs. Das Video reicht von 83 bis 252 Meilen, also etwa von 16 bis 48 Prozent (ausgehend von der EPA-Reichweite von 520 Meilen). Auch hier wurden wieder maximal 250 kW erreicht:

 

Mark Kane hat das Video analysiert und den ungefähren Ladestand (SoC) aus der angezeigten Reichweite und der EPA-Reichweite von 520 Kilometern errechnet. Dabei ergeben sich folgende Werte:  

  83 Meilen / ca. 16 % SOC: ca. 250 kW
192 Meilen / ca. 37 % SOC: ca. 200 kW
252 Meilen / ca. 48 % SOC: ca. 150 kW

Das Bild aus der Lucid-App (rechts unten im obigen Post) zeigt, dass nach 21 Minuten 68 kWh in den Akku geflossen waren. Das ergibt eine durchschnittliche Ladeleistung von 194 kW für den Ladehub von 16-48 Prozent – also deutlich mehr als bei der ersten Lade-Session.

Insgesamt kommt Mark zu dem Schluss, dass der Lucid Air für kurze Zeit eine hohe Ladeleistung um die 250 kW erreicht, bei 50 Prozent SoC sehr gute Ladeleistungen bietet, bei 70-80 Prozent  noch gute Werte, aber ab 80 Prozent nur noch magere 20 kW. Er betrachtet das aber nur als erste Anhaltspunkte; ob das Ladeverhalten wirklich so ist, muss noch bestätigt werden.

Was die Reichweite angeht, so soll die Air Dream Edition bis zu 520 Meilen nach der amerikanischen EPA-Norm schaffen; umgerechnet sind das 837 Kilometer. Nach einem weiteren Post von Tesla2Lucid ist das nicht unrealistisch: Das untere Foto im folgenden Tweet zeigt eine Reichweite von 511 Meilen: