Chevrolet hat heute den Silverado EV vorgestellt – die Elektroversion des meistverkauften Modells der Marke. Der Elektro-Pick-up bietet bis zu 400 Meilen (ca. 640 km) Reichweite und bis zu 488 kW Antriebsleistung.

Der Silverado EV basiert auf der Ultium-Plattform von General Motors. Zudem kommt hier erstmals GMs neue Software-Plattform Ultifi zum Einsatz, die Over-the-Air-Updates erlaubt. Zur Markteinführung gibt es zwei Versionen: den RST First Edition und ein flottenorientiertes Modell namens WT (Work Truck).

Bildergalerie: Chevrolet Silverado EV (2023)

Beide besitzen eine Ultium-Batterie mit 24 Modulen, die auch als karosserieversteifendes Element dient ("structural battery"). Beide Varianten sollen 400 Meilen (ca. 640 km) mit einer Ladung schaffen. Angeblich lassen sich die Akkus bei beiden Versionen mit bis zu 350 kW Gleichstrom laden – das wäre ein neuer Rekord. Jedenfalls scheint der Silverado ein 800-Volt-System zu besitzen. Damit soll man in 10 Minuten Strom für etwa 100 Meilen (160 km) nachladen können.

RST

Beide Varianten haben Allradantrieb. Der RST bietet 488 kW und 1.058 Nm Drehmoment im Wide Open Watts Mode. Damit dauert der Sprint auf 100 km/h rund 4,5 Sekunden. Der RST besitzt zudem eine maximale Anhängelast von bis zu 4,5 Tonnen und 590 Kilo Zuladung.

Die Version RST First Edition bietet Vierradlenkung, eine adaptive Luftfederung und das Durchladesystem Multi-Flex Midgate (siehe weiter unten)Auch Super Cruise ist an Bord: Das halbautonome Fahrsystem übernimmt auf bestimmten Strecken in den USA und Kanada (zusammen 200.000 Meilen) das Lenken.

Chevrolet Silverado EV RST: Das Cockpit

Innen gibt es beim RST einen 17-Zoll-Infotainment-Bildschirm, ein konfigurierbares 11-Zoll-Instrumentendisplay und ein mehrfarbiges Head-up-Display. 

Nutzfahrzeugvariante WT

Der WT bietet 375 kW und 834 Nm Drehmoment. Die Anhängelast liegt bei 3,6 Tonnen, die Nutzlast bei 540 kg. Später soll ein Max Tow Package angeboten werden, das die Anhängelast auf 9,0 Tonnen erhöht.

Chevrolet Silverado EV WT: Das Exterieur
WT für den Arbeitseinsatz
Chevrolet Silverado EV WT : Das Interieur
Beim WT sieht das Cockpit einfacher aus

Der Silverado EV unterstützt auch das bidirektionale Laden. Über das PowerBase-Ladesystem und bis zu zehn Steckdosen gibt die Batterie insgesamt maximal 10,2 kW elektrische Leistung an Verbraucher ab. Auch das Aufladen von anderen Fahrzeugen ist möglich.

Der Silverado EV wird ausschließlich als Crew Cab angeboten. Im Fond sollen auch 1,80 Meter große Passagiere noch bequem sitzen. Der Frunk – Chevrolet bezeichnet ihn als eTrunk – bietet Platz für einen großen Hartschalenkoffer.

Chevrolet Silverado EV RST: Der Frunk
Der Frunk: Das Volumen in Liter wird noch nicht genannt

Die Ladefläche misst beim RST 1,80 Meter in der Länge. Bei geöffnetem Multi Flex Gate verlängert sich die Ladefläche auf 2,70 Meter. Um das Gate öffnen zu können, müssen die Rücksitze umgeklappt werden. Das Gate lässt sich aber auch nur zum Teil öffnen – dann kann ein Sitzplatz auf der asymmetrisch geteilten Sitzbank erhalten bleiben.

Chevrolet Silverado EV: Die Ladefläche bei ganz geöffnetem Flex Gate
Komplett geöffnetes Gate
2024 Chevrolet Silverado EV RST: Heruntergeklappte Fondsitze, teilweise geöffnetes Flex Gate
Teilweise geöffnetes Gate

Der Silverado EV wird in der Factory Zero in Detroit-Hamtramck gebaut, allerdings erst ab 2023, wie bereits bekannt war. Reservierungen für den Silverado EV sind ab sofort möglich. Der Silverado EV WT kommt im Frühjahr 2023 auf den Markt. Im Herbst 2023 folgt die RST First Edition für 105.000 Dollar. Nach dem Hochfahren der Produktion folgen weitere Versionen, darunter ein WT mit geringerer Reichweite zu einem Preis von 39.900 Dollar, ein normaler RST, ein Trail Boss und mehr.