Nach dem Kompaktwagen ID.3 und den SUVs ID.4 bis ID.6 hat Volkswagen kürzlich sein Angebot an reinen Elektrofahrzeugen mit dem vielbeachteten ID. Buzz erweitert. Da Vielfalt bekanntlich die Würze des Lebens ist, arbeiten die Wolfsburger auch an einer Limousine.

Diese wurde im März 2018 auf dem Genfer Autosalon mit der Studie ID. Vizzion angedeutet, einen entsprechenden Kombi mit dem Namen ID. Space Vizzion stellte die Marke im November 2019 auf der Los Angeles Auto Show vor.

Seitdem haben wir eine ganze Reihe von Erlkönigbildern gesehen, die den Midsize-EV im ungefähren Format eines Tesla Model 3 bei Tests auf öffentlichen Straßen mit cleverer Tarnung zeigen. Nun hat Volkswagen-Konzernchef Herbert Diess kurz über das neue Fahrzeug auf MEB-Basis gesprochen. Während der Jahrespressekonferenz 2022 des Konzerns bestätigte Diess, dass der Aero B im Jahr 2023 auf den Markt kommen wird.

Bildergalerie: VW Aero B auf Erlkönigbildern

Es ist unklar, ob Aero B der finale Name sein wird oder ID. Aero. Wir wissen, dass Herbert Diess ihn als die elektrische Alternative für den Passat bezeichnet hat. Der Aero B folgt damit den Pärchen ID.3 / Golf, ID.4 / Tiguan und ID. Buzz / T7. Während Diess über das kommende Null-Emissions-Modell sprach, wurde im Hintergrund ein klitzekleines Teaser-Bild gezeigt.

Wir haben es hier vergrößert, und obwohl wir zugeben müssen, dass die Qualität nicht ideal ist, handelt es sich um einen offiziellen Teaser des ID. Aero. Die Einführung des EV im nächsten Jahr wird nicht das Ende des Passat in Europa bedeuten, da das für den Flottenmarkt wichtige Modell weiter bestehen bleibt.

Der Passat B9 mit Benzin- und Dieselmotoren wird in Bratislava, Slowakei, zusammen mit seinem Schwestermodell, dem Skoda Superb, produziert. Es wird vermutet, dass der Passat ausschließlich als Kombi kommt, während der Superb weiterhin sowohl als Liftback als auch als Kombi erhältlich sein wird.

Apropos Heckklappe: Der Aero B könnte auch fünftürig sein, denn die Prototypen hatten ein kurzes Heck, ähnlich wie der Arteon. Das würde den EV praktischer machen, noch bevor in den nächsten Jahren ein möglicher Kombi auf den Markt kommt.

Die oberhalb des Aero B angesiedelte Trinity-Limousine wird ab 2026 das Flaggschiff der VW-Kernmarke und das erste Auto auf der SSP-Architektur sein. Langfristig wird die Scalable Systems Platform die Basis für alle Elektroautos des VW-Konzerns sein.

Unser Titelbild zeigt die Studie ID. Aero, die VW im April in Peking vorstellen will. Mehr dazu lesen Sie in unserem Artikel zur Jahrespressekonferenz der Marke VW.