Die elektrische Oberklasselimousine Lucid Air kommt "im Juni oder Juli" auf den europäischen Markt. Das sagte nun ein Firmensprecher gegenüber Autocar. Bereits bekannt war, dass Lucid Deutschland als ersten europäischen Markt ausgewählt hat.

Nach dem Marktstart in Deutschland soll das Auto auch nach Österreich, Belgien, Dänemark, Finnland, Island, Italien, Monaco, den Niederlanden, Spanien, Schweden, der Schweiz und Norwegen kommen. Auch eine Rechtslenker-Version für Großbritannien ist angeblich geplant. 

Zudem hat Lucid bestätigt, dass sich eine besonders leistungsstarke Version des Air in Entwicklung befindet. Die derzeit stärkste, erhältliche Version – die erst am 12. April angekündigte Variante Grand Touring Performance hat 1.50 hp (772 kW). Noch stärker war die bereits ausverkaufte Air Dream Edition, die 1.111 hp bot, also 828 kW. Doch offenbar reicht all das noch nicht.

Bildergalerie: Lucid Air (2022)

Die neue Variante soll an der Hinterachse gleich zwei Antriebseinheiten bekommen. Diese sogenannte Megawatt-Hinterachse wird angeblich 1.314 bhp Antriebsleistung haben, also knapp 1.000 kW. Zusammen mit dem Frontmotor dürfte sich so eine Gesamtleistung von über 1.600 bhp ergeben, also mehr als 1.200 kW. 

Damit könnte der Wagen an dem Tempo-100-Sprint in 2,1 Sekunden herankommen, den das Tesla Model S Plaid schaffen soll. Die Megawatt-Hinterachse soll auch im nächsten Modell von Lucid zum Einsatz kommen: dem Elektro-SUV namens Lucid Gravity. Dieses Auto soll Anfang 2024 debütieren.

Die Rivalen des Lucid Air:

Tesla Model S Plaid
2022 BMW i7
2022 Mercedes-Benz EQS 580 Edition One Exterior Front Quarter

Zudem will Lucid den Komfort im Air verbessern. Dazu wird es bald Fondsitze geben, deren Lehne sich wie in der Business Class weit nach hinten gelegt werden kann. Zudem soll es künftig eine optionale Luftfederung geben – vermutlich, um Konkurrenten wie dem Mercedes EQS oder dem BMW i7 Paroli bieten zu können.

Die Preise für den Air in den USA beginnen bei 77.400 Dollar, also etwa 72.000 Euro. Die reichweitenstärkste Version Grand Touring mit erstaunlichen 814 km Reichweite nach der anspruchsvollen EPA-Norm kostet 139.000 Dollar (etwa 130.000 Euro). Den EQS gibt es ab knapp 98.000 Euro, die Topvariante kostet fast 160.000 Euro. Für den i7 gibt es noch keine Preise.

Die Auslieferung des Lucid Air in den USA begann schon im Oktober. Bis Anfang März wurden allerdings gerade mal 300 Stück von der noblen Limousine ausgeliefert. Für 2022 peilt der US-Hersteller jedoch eine Produktionszahl von 12.000 bis 14.000 Autos an.