Die bislang unbekannte Marke Liux stellt den Animal vor, einen kompakten Elektro-Kombi, der im ersten Quartal 2024 starten soll. Dabei wurde die Firma dahinter erst 2021 gegründet. An der Spitze stehen Antonio Espinosa als CEO und David Sancho als Produkt-Chef.

Der Liux Animal wurde kürzlich als Prototyp vorgestellt. Zu den Hinguckern zählen die gegenläufig öffnenden Türen und die fehlende B-Säule. Das sind allerdings Merkmale, die in der Regel bei der Serienversion verschwinden.

Bildergalerie: Liux Animal (2023)

Die Optik wird durch scharfe Kanten, schlitzartige Scheinwerfer und glatte Flächen bestimmt. Auf einen Grill verzichtet die spanische Marke, aber es scheint Lufteinlässe in der Fronschürze zu geben, sodass die Front durchaus sportlich wirkt. Das gilt auch für das Heck, an dem ein großer Dachspoiler und eine durchgehende Lichtleiste auffallen.

Vom Innenraum zeigt Liux ein Bild auf seiner Website. Danach hat der Wagen ein minimalistisches Cockpit mit einem großen Touchscreen im Hochformat, der überraschend flach liegt und Armaturenbrett mit der Mittelkonsole verbindet; darunter bleibt offenbar Raum für Ablagen. Hinter dem Lenkrad sitzt zudem ein querformatiges Instrumentendisplay. 

Liux Animal

Bis zu vier L-förmige Batteriemodule

Liux Animal

Alu-Chassis mit Batterien am Unterboden

Zu den technischen Besonderheiten gehört der Akku, der modular aus bis zu vier Einheiten à 23 kWh aufgebaut ist. Es handelt sich offenbar nicht um normale Batteriemodule, sondern um selbstständige Batteriepakete. Ein Bild auf der Website zeigt zylindrische Zellen, und zwar ziemlich viele, wir haben 11 mal 9 gleich 99 Stück gezählt; demnach dürfte es sich um kleinformatige Zellen handeln, vielleicht im Format 1865. Von den Batteriepaketen können zwei oder vier am Unterboden installiert werden.

Zusammen ergibt das bis zu 92 kWh, nutzbar sind davon anscheinend etwa 90 kWh, wie aus der Website der Firma hervorgeht. Das soll bis zu 600 km Reichweite ermöglichen – was für einen Platz in unserer Top-Ten-Liste der reichweitenstärksten Elektroautos reichen würde.

Für den Antrieb sorgt ein wahlweise 190 oder 240 PS (also 140 bzw. 177 kW) starker Elektroantrieb. Laut Auto Motor Sport handelt es sich um einen Hinterradantrieb. Die stärkere Version soll den Tempo-100-Sprint in etwa fünf Sekunden schaffen und 200 km/h erreichen.

Ansonsten setzt Liux auf eine einfache Bauweise. Der Wagen soll 25 Prozent weniger Teile und weniger Materialien benötigen als vergleichbare Fahrzeuge. Das soll Produktion, Reparatur und Recycling erleichtern. Zudem werden etliche Teile per 3D-Druck gefertigt, wodurch sie die Produktionszeit für die Karosserieteile um 70 Prozent verkürzen soll. Ein kurzes Werbevideo zeigt, dass die Karosserie aus einem biologisch basierten Kompositwerkstoff (Leinenfasern und ein Harz) besteht.

Man kann den Liux Animal sogar schon reservieren, und der Konfigurator nennt bereits Preise und voraussichtliche Lieferdaten. Danach soll das Auto unabhängig von der Version ab dem 1. Quartal 2024 verfügbar sein ("Available from Q1 2024"):

  Animal mit 2 Batteriepaketen Animal mit 4 Batteriepaketen
Antrieb 190 PS (140 kW) 240 PS (177 kW)
0-100 km/h / Höchstgeschwindigkeit k.A. / 180 km/h ca. 5 Sek. / 200 km/h
Akku 45 kWh 90 kWh
Reichweite 300 km 600 km
Preis (Ausstattung Habitat 39.000 Euro 48.000 Euro
Preis (Ausstattung Wild) 45.000 Euro 54.000 Euro

Die Wild-Ausstattung für 6.000 Euro Aufpreis bietet ein Sportfahrwerk, bessere Bremsen, andere Farben, Räder und ein sportlicheres Interieur. Die Version mit vier Batteriepaketen und dem stärkeren Antrieb kostet 9.000 Euro Aufpreis.

Laut Auto Motor Sport sollen auf den Animal langfristig ein City-Mobil sowie eine Limousine folgen. Die Produktion soll bereits im Oktober 2023 starten, und zwar im Heimatland Spanien. Nach einem Partner wird jedoch noch gesucht. Dennoch verspricht Liux bereits 5.000 Autos im ersten Produktionsjahr. Der Vertrieb soll ausschließlich online erfolgen.


Hier sehen Sie das Video von der Vorstellung vom 10. November. Es ist allerdings in spanischer Sprache, und es gibt keine Untertitel: