Update vom 13. Dezember 2023: VW Nutzfahrzeuge hat erste Leistungsdaten zu den Elektroversionen des neuen T7 bekanntgegeben, der 2025 auf den Markt kommen soll.

Demnach gibt es vier Elektroantriebe mit 85 kW (116 PS), 100 kW (136 PS), 160 kW (218 PS) und 210 kW (286 PS). Die Batterien der E-Modelle werden einen Energiegehalt (brutto) von 83 kWh aufweisen; die Grundversion mit der 85-kW-E-Maschine wird mit einer 54-kWh-Batterie (brutto) angeboten.

VW Transporter (2025)

VW Transporter (2025)

Überraschung von VW Nutzfahrzeuge (VWN): Künftig wird es neben dem stets elektrischen ID. Buzz und ID. Buzz Cargo auch noch eine Elektroversion des Verbrenner-Bullis geben. Den Nutzfahrzeug-Nachfolger des T6.1 wird es außer mit Diesel und Plug-in-Hybrid-Antrieb auch als reinen Stromer geben, schreibt der Hersteller. 

Damit wird die Verwirrung bei den VW-Transportern noch größer. Mit dem ID. Buzz, dem Multivan und dem Nachfolger des T6.1 hat VW künftig gleich drei Transporter im Programm. Als e-Transporter und e-Caravelle soll der Neuling im Jahr 2024 starten. Bei dieser Version dürfte es sich um eine Badge-Engineering-Variante des Ford Transit Custom bzw. Tourneo Custom handeln.

VW Nutzfahrzeuge kündigt e-Transporter und e-Caravelle an

VW e-Transporter/e-Caravelle

Ford E-Tourneo Custom (2023): Das Exterieur

Ford E-Tourneo Custom

Das Bulli-Modellprogramm steht künftig unter dem Motto "für jeden den Richtigen", so VWN. Seit dem T1 von 1949 basierten alle VW-Transporter auf der gleichen Plattform. Mit dem ID. Buzz kam eine zweite hinzu, der Modulare Elektro-Baukasten MEB. Dazu kam, dass die Freizeitversion Multivan seit 2021 schon ein T7 ist, während die Shuttle-Variante Caravelle und nutzwertorientierte Transporter bislang nach wie vor zur Generation T6.1 gehören. Jetzt startet der Countdown für den dritten neuen Bulli: den neuen Transporter und den neuen Caravelle.

"Mit unserem neuen Transporter haben wir hochmoderne Werkzeuge für Profis entwickelt. Zusammen mit dem Multivan und dem ID. Buzz können wir damit ein passgenau auf alle Wünsche unserer Kunden abgestimmtes Bulli-Programm anbieten", sagt VWN-Vertriebsvorstand Lars Krause.

VW Transporter (2025)

VW Transporter (2025)

Das Spektrum der neuen Modelle werden neben Transporter-Kastenwagen in jeweils zwei unterschiedlichen Längen und Höhen, ein verglaster "Kombi", ein Pritschenwagen mit Doppelkabine und der Caravelle gehören. Diese Karosserieversionen können mit Turbodieseln, Plug-in-Hybridantrieb und reinen Elektroantrieben (e-Transporter und e-Caravelle) kombiniert werden.

Die "konsequente Trennung der T-Baureihe" sowie die separate Entwicklung von Fahrzeugen für die unterschiedlichen Einsatzzwecke habe einen neuen Transporter hervorgebracht, der "mehr Nutzfahrzeug ist als je zuvor", schreibt VWN.

2024 wird zudem die neue Langversion des VW ID. Buzz starten, und zwar in Europa wie in Nordamerika. Diese LWB-Variante (Long WheelBase) bietet zudem eine größere Batterie mit 85 statt 77 kWh und den neuen 210-kW-Motor des Konzerns (APP550). Angekündigt sind  ein 210-kW-Hecktriebler sowie ein 250-kW-GTX mit Allradantrieb. Ob und wenn ja wann auch der normale Buzz den neuen 210-kW-Motor und einen 250-kW-GTX erhält, ist bislang nicht bekannt. Wünschenswert wäre es, denn mit dem 150-kW-Motor ist der ID. Buzz denn doch eher schwach motorisiert. 

Als dritte neue Baureihe schließen der neue Transporter und der neue Caravelle den Kreis der Bulli-Transformation. Die neuen Nutzfahrzeuge sollen die Erfolgsgeschichte ihrer legendären Vorgänger ab 2024 fortsetzen. Der Vorverkaufsstart des neuen Transporter in Deutschland beginnt noch 2023. Die Daten des neuen Transporter sollen schon bald bekannt gegeben werden.

Bildergalerie: VW Nutzfahrzeuge kündigt e-Transporter und e-Caravelle an